IHK-Unternehmensexkursion für Flüchtlinge des Studienvorbereitungskurses der htw saar

Migrantinnen und Migranten einen ersten Einblick in die Arbeitswelt im Saarland zu geben und wichtige Kontakte zu knüpfen, ist die Absicht hinter der ersten Unternehmensexkursion, die die IHK Saarland mit studieninteressierten Flüchtlingen durchführt. „Berufliche Einbindung ist der Schlüssel zur erfolgreichen gesellschaftlichen Integration“, so Dr. Oliver Berck, Teamleiter Bildungs- und Hochschulpolitik der IHK Saarland. „Wir bieten deshalb gemeinsam mit unseren Partnern aus Wirtschaft und Verwaltung eine Vielzahl von Aktivitäten an, mit denen wir ganz gezielt junge Flüchtlinge unterstützen und damit konkrete Perspektiven auf dem Arbeitsmarkt eröffnen“.

Für den 11.07.2017 organisiert die IHK Saarland die erste Unternehmensexkursion mit ca. 30 Flüchtlingen, die sich in den Vorbereitungskursen der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes (htw saar) auf das Studium im Saarland vorbereiten. Der weitaus größte Teil der Studierenden plant, sich nach dem Vorbereitungskurs auf einen ingenieurwissenschaftlichen Studiengang an der htw saar bewerben. Deshalb führt die Exkursion gezielt zu zwei regional ansässigen Unternehmen aus den Bereichen Bauwirtschaft und Maschinenbau.

Peter Gross Bau mit Sitz in St. Ingbert ist Spezialist in allen Sparten des Hoch- und Tiefbaus und sämtlichen weiteren Bereichen der Bauwelt. Der gesamte Unternehmensverbund der Baugruppe Gross umfasst heute rund 1.100 Mitarbeiter. Woll Maschinenbau produziert und liefert mit ca. 200 Mitarbeitern weltweit Sondermaschinen, Montagelinien und Produktionsanlagen in höchster Präzision. Beide saarländischen Familienunternehmen verbinden ihren geschäftlichen Erfolg mit sozialem Engagement und haben sich sofort bereit erklärt, den studieninteressierten Flüchtlingen einen Einblick in ihr Unternehmen zu gewähren.

Die htw saar bietet seit dem Sommersemester 2016 spezielle Vorbereitungskurse für Flüchtlinge an. Möglich wurde dies durch die erfolgreiche Einwerbung von Bundes- und Landesmitteln gemeinsam mit der Universität des Saarlandes. Die Vorbereitungskurse bereiten auf die Sprachprüfung und die sog. Feststellungsprüfung vor, die Voraussetzungen sind für die Hochschulzulassung. „Allgemeine Sprachkurse allein genügen aber nicht, um ein Studium erfolgreich zu bestehen und auf dem Arbeitsmarkt Fuß zu fassen“, so Dr. Markus Ehses, Koordinator für die Flüchtlingsintegration an der htw saar. „Deshalb ergänzen wir die Sprachkurse durch ein propädeutisches Modul, das gezielt auf den Studieneinstieg an der htw saar vorbereitet und von Beginn an berufliche Perspektiven aufzeigt.“

Die Nachfrage nach den Vorbereitungskursen an der htw saar ist groß: zum Sommersemester 2017 hatten sich 139 studieninteressierte Flüchtlinge auf 25 Plätze beworben, für das nächste Wintersemester erwartet die Hochschule ähnlich hohe Bewerberzahlen.

Informationen zu den Integrationsmaßnahmen für Flüchtlinge an der htw saar

Ansprechpartner htw saar:

Dr. Markus Ehses
Koordination Flüchtlingsintegration
Goebenstraße 40
66117 Saarbrücken
Tel.: 0681 5867-762
markus.ehses@htwsaar.de

 

Informationen zu den Integrationsmaßnahmen für Flüchtlinge der IHK Saarland 

Ansprechpartner IHK Saarland:

Dr. Oliver Berck
Teamleiter Bildungs- und Hochschulpolitik
Franz-Josef-Röder-Straße 9
66119 Saarbrücken
Tel.: 0681 9520-402
oliver.berck@saarland.ihk.de