Fairer Handel(n): htw saar ist Fairtrade University

Als vierzehnte von über 400 Hochschulen in Deutschland kann sich die htw saar ab sofort mit dem Prädikat Fairtrade University schmücken.
Fairer Handel(n): htw saar ist Fairtrade University

Foto: Dieter Horn / htw saar


Auf dem Weg dorthin fiel positiv ins Gewicht, dass sich mehrere Bereiche der Hochschule schon länger ausdrücklich für Fairen Handel engagieren. Am 17. September 2017 wurde die Auszeichnung im Saarbrücker Rathaus an die Vertreter(innen) der htw saar überreicht.

Um Fairtrade University zu werden, musste die Hochschule mehrere Kriterien erfüllen. Zur Koordinierung aller Fairtrade-Aktivitäten wurde im April 2017 eine Steuerungsgruppe gebildet, in der Hochschulleitung, Verwaltung, Allgemeiner Studierendenausschuss (AStA) und engagierte Studierende vertreten waren. Das htw saar-Präsidium fasste am 27. Juni 2017 den formalen Beschluss, den Fairen Handel in der Hochschulstrategie zu verankern. Schon im Januar 2017 hatte der AStA beschlossen, die Ziele des Fairen Handels an der Hochschule zu unterstützen.

Damit verpflichtet sich die htw saar, bei offiziellen Hochschulveranstaltungen und Gremiensitzungen mindestens zwei Fairtrade-Produkte anzubieten; in den Mensen am Campus müssen ebenfalls mindestens zwei Fairtrade-Produkte erhältlich sein. Diese Bedingung für die Vergabe des Zertifikats hat der AStA der htw saar als Träger der Hochschulmensen bereits seit einiger Zeit auf freiwilliger Basis praktiziert.

Darüber hinaus muss auf dem Campus mindestens zweimal pro Semester das Thema Fairtrade deutlich präsent sein, z.B. durch Workshops oder Fairtrade-Verkaufs- und Informationsstände, an denen über die Bedeutung des Fairen Handels gesprochen wird und Fairtrade-Produkte angeboten werden. Hier engagieren sich an den verschiedenen Standorten der htw saar bereits seit zwei Jahren Studierende aus Ländern des Globalen Südens gemeinsam mit ihren deutschen Kommiliton(inn)en. Sie werden dabei von der Evangelischen Studierendengemeinde (ESG) an der htw saar unterstützt und kooperieren eng mit der Fairtrade-Initiative "Faire Uni Saar" der Universität des Saarlandes.

Über diese notwendigen Kriterien zur Anerkennung als Fairtrade University hinaus hat die htw saar in den letzten Jahren im Rahmen ihrer Nachhaltigkeitsinitiative individuell gestaltete Mehrweg-Kaffeebecher in den Mensen zum Verkauf angeboten, im Webshop finden sich Tragetaschen aus fair gehandelter Baumwolle im Corporate Design der vier Fakultäten, und im Rahmen einer Sammelaktion von Alt-Handys wurden 80 nicht mehr gebrauchte Geräte einem fachgerechten Recycling zugeführt. Mit Unterstützung der StudienStiftungSaar ist es der Hochschule in diesem Jahr erstmals möglich, ein Fairtrade-Deutschlandstipendium an einen in diesem Bereich besonders engagierten Studierenden der htw saar zu vergeben.

Die Fairtrade-Mission fügt sich ausgezeichnet in die Hochschulstrategie ein, die neben Exzellenz und Innovation in Lehre, Forschung und Transfer die Förderung von Persönlichkeit und sozialer Verantwortung in den Mittelpunkt stellt. Das Engagement für ein gemeinsames Ziel dient darüber hinaus dem interdisziplinären Austausch an der Hochschule.

Vom Netzwerk der Fairtrade-Städte, -Schulen und -Hochschulen weltweit kann die htw saar profitieren, indem sie das Rad des Fairen Handel(n)s nicht neu erfinden muss, sondern die vielfältigen Ideenpools anzapfen kann. Interessant dabei: Und doch kommt jeder Fairtrade-Standort immer wieder auf individuelle, neue Lösungen.

 Das Team der htw saar (links) sowie des Deutsch-Französischen Gymnasiums bei der Verleihung zur Fairtrade University bzw. Fairtrade School. Foto: Fairtrade Initiative Saar

Hintergrund: Fairtrade University

Fairer Handel leistet einen Beitrag zur Verbesserung der Lebens- und Arbeitsbedingungen bei der Produktion von Waren insbesondere in den Ländern des Globalen Südens. Er ist ein aktiver Beitrag zur gesellschaftlichen Verantwortung, den jeder im Alltag leisten kann.

Hochschulen in Deutschland können sich seit dem Sommersemester 2014 für ihr Engagement rund um den Fairen Handel bei Fairtrade Deutschland um den Titel Fairtrade-University bewerben. Die Kampagne fördert das Bewusstsein für den Fairen Handel auf dem Campus, verbunden mit der konkreten Umsetzung von Aktivitäten. Studierende, Verwaltung sowie Gastronomie und Handel an der Hochschule setzen sich für das gemeinsame Ziel ein.

Als erste Fairtrade University Deutschlands qualifizierte sich im Mai 2014 die Universität des Saarlandes. Schon 2009 wurde Saarbrücken die erste deutsche Fairtrade Town, seit 2016 ist der Regionalverband Saarbrücken Fairtrade-Region. Das Saarland stellt also schon jetzt einen echten Hotspot des Fairen Handels in Deutschland dar. Die Akteure vor Ort schaffen derzeit die Voraussetzungen dafür, das Saarland als Ganzes zum ersten Fairtrade-Bundesland zertifizieren zu lassen.

Vom 15. bis zum 17. September 2017 fand die 11th International Fairtrade Towns Conferencein Saarbrücken statt, in dessen Rahmen die Zertifizierung der htw saar bestätigt wurde.