Dozentenmobilität

Das International Office unterstützt ERASMUS+ - Lehraufenthalte von htw saar-Lehrenden im Ausland.
Die Dozentenmobilität beruht auf bilateralen Verträgen, die die einzelnen Fachbereiche mit ihren ERASMUS+ - Partnerhochschulen abschließen.

Wer kann gefördert werden?

Die Förderung steht insbesondere folgenden Personengruppen zur Verfügung:
Professoren, Dozenten und wissenschaftlichen Mitarbeitern der htw saar

Was wird gefördert?

ERASMUS+ fördert Gastdozenturen an europäischen Partnerhochschulen, die eine gültige Erasmus Charta für Hochschulen (ECHE) besitzen.
htw saar Lehrende sollen durch ihren ERASMUS+ Aufenthalt die europäische Dimension der Partnerhochschule stärken, deren Lehrangebot ergänzen und ihr Fachwissen Studierenden vermitteln, die nicht im Ausland studieren wollen oder können. Nach Möglichkeit sollte dabei die Entwicklung gemeinsamer Studienprogramme der Partnerhochschulen ebenso wie der Austausch von Lehrinhalten und -methoden eine Rolle spielen.

Dauer der ERASMUS+ - Förderung

Die Mindestdauer der Dozentenmobilität muss mindestens 2 Aufenthaltstage betragen. In der Regel besuchen die Dozenten eine Woche die Partneruniversität. Das Unterrichtspensum liegt bei mindestens acht Stunden je Aufenthalt bzw. je angefangene Woche.

Finanzielle Leistungen für die ERASMUS+ - Dozentenmobilität

Die finanzielle Förderung orientiert sich an den unterschiedlichen Lebenshaltungskosten in den Zielländern.
Die Geförderten erhalten ziellandabhängige, finanzielle Zuschüsse für ihren Auslandsaufenthalt.
Zu den Tagessätzen kommen Reisekosten in Abhängigkeit von Distanzen zwischen Ausgangs- und Zielort der Mobilität, die einheitlich mit einem Berechnungsinstrument ermittelt werden.

 

Weitere Informationen

Bei Interesse wenden Sie sich bitte für weitere Informationen an das International Office der htw saar unter io@htwsaar.de sowie an die Auslandsbeauftragten Ihrer Fakultät.

Weitere Informationen finden Sie auch bei der Nationalen Agentur für EU-Hochschulzusammenarbeit DAAD