Entscheidung zu htw saar-Erweiterung auf Gelände der Stadtwerke

Land, Landeshauptstadt und Stadtwerke Saarbrücken haben sich auf wichtige Eckpunkte verständigt, um eine Erweiterung der htw saar am Standort Alt-Saarbrücken zu ermöglichen. Sie sind sich nach umfänglichen, konstruktiven Verhandlungen einig, dass das Land eine Teilfläche des Geländes der Stadtwerke an der Ecke Hohenzollernstraße/Werderstraße für einen Erweiterungsbau für die htw saar erwirbt.

Für die Errichtung dieses bedarfsgerechten und modernen Hochschulgebäudes wird die Landeshauptstadt rasch die bauplanungsrechtlichen Grundlagen schaffen, welche die örtlichen Gegebenheiten berücksichtigen. Ebenso soll für weitere mittelfristige und perspektivische Baumaßnahmen auf dem bestehenden Campus Alt-Saarbrücken im Bereich der älteren Bestandsgebäude (Erstbebauung) der Bebauungsplan im Sinne einer zukunftsweisenden Campusentwicklung angepasst werden.

„Ich freue  mich sehr, dass die Verhandlungen jetzt zu einem erfolgreichen Abschluss gebracht werden konnten. Nach langen und  intensiven Gesprächen haben wir ein für alle Seiten gutes Ergebnis erreicht." Dieses Ergebnis – so Ministerpräsident Tobias Hans – eröffnet für die htw saar, insbesondere für die Ingenieurwissenschaften, eine zukunftsweisende bauliche Entwicklungsperspektive am Standort Alt-Saarbrücken.

Prof. Dr.-Ing. Dieter Leonhard, Präsident der htw saar, sieht optimistisch in die Zukunft. „Die Entscheidung heute ist ein Durchbruch für die Entwicklung der Hochschule. Wir können damit in die Planung für ein zukunftsfähiges Konzept am Campus Alt-Saarbrücken einsteigen und den Ausbau einer modernen Lehr- und Lernformen gerecht werdenden Infrastruktur vorantreiben. Davon wird dann auch die Forschung profitieren.“

Land, Stadt und Stadtwerke haben sich darauf verständigt, dass die auf dem Gelände der Stadtwerke entfallenden Parkplätze in einem neuen Parkhaus für die Mitarbeiter der Stadtwerke an der Heuduckstraße untergebracht werden. Eine auf dem nunmehr für die htw saar vorgesehenen Gelände der Stadtwerke stehende Fahrzeughalle soll abgerissen und im neuen Parkhaus integriert werden. Die Landeshauptstadt sagte zu, die Schaffung der bauplanungsrechtlichen Voraussetzungen in den städtischen Gremien zu unterstützen.

Um die gestalterische Qualität der künftigen Hochschulbebauung sicher zu stellen, beabsichtigt das Land einen Realisierungswettbewerb durchzuführen. Die Details der notariellen vertraglichen Ausgestaltung sind noch zu klären. Bis zu dieser Klärung werden die Inhalte der Verständigung vertraulich behandelt, da der genaue Gesamtpreis wegen noch offener technischer Details noch nicht abschließend der Höhe nach fixiert werden konnte. Danach wird der Vertragsentwurf den zuständigen Gremien bei Stadt und Stadtwerken sowie dem Landtag des Saarlandes mit der Bitte um Zustimmung vorgelegt werden. 

Saarbrückens Oberbürgermeisterin Charlotte Britz erklärte zu der Einigung: „Ich bin sehr zufrieden, dass wir mit dem neuen Ministerpräsidenten Tobias Hans zügig eine gute Lösung gefunden haben. Wir unterstützen das Vorhaben gemeinsam mit unseren Stadtwerken seit geraumer Zeit und mit großem Engagement. Unabhängig von den Kaufverhandlungen haben wir bereits notwendige Vorarbeiten im Sinne des Projektes geleistet. Wir werden nun mit der Einleitung eines Bebauungsplans die baurechtlichen Voraussetzungen für die Erweiterung der htw saar schaffen. Der Stadtrat wird bereits am morgigen Dienstag, 5. Februar 2019, über die Einleitung eines Bebauungsplanverfahrens entscheiden.“

(Die Verwaltungsvorlagen für den Stadtrat zum Bebauungsplan samt Übersichtsplan, Lageplan, Luftbild etc. sind öffentlich einsehbar)