Großer Besucherandrang beim 10. Akademischen Mauerwerkstag an der htw saar

Großer Besucherandrang beim 10. Akademischen Mauerwerkstag an der htw saar

10. Akademischer Mauerwerkstag an der htw saar

Mit fast 200 Teilnehmern übertraf der Akademische Mauerwerkstag des Ziegel Zentrum Süd e.V. am 16. Mai 2017 am Campus Göttelborn der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes (htw saar) alle Erwartungen. Der akademische Mauerwerkstag wurde vom Ziegel Zentrum Süd e.V. in Kooperation mit der Fakultät für Architektur und Bauingenieurwesen der htw saar, der Architekten- sowie der Ingenieurkammer des Saarlandes durchgeführt.

Im Fokus standen die technischen Entwicklungen des traditionsreichen und zugleich innovativen Baustoffs Mauerziegel, der technische und kreative Umgang mit modernem Ziegelmauerwerk sowie der ganzheitliche Ansatz der Nachhaltigkeit im Mauerwerksbau, der durch ein Praxisbeispiel aus dem Bereich der Denkmalpflege und einem Studentenprojekt dokumentiert wurde.

Bereits im einführenden Vortrag zur Entwicklung des Mauerziegels wurde deutlich, dass der traditionsreiche Baustoff, der bereits beim Pyramidenbau Verwendung fand, sich zum High-Tech-Baustoff entwickelt hat. Mit einschaligen Ziegelaußenwänden seien ohne Wärmedämmverbundsysteme alle derzeitig bekannten Energiestandards umsetzbar. Neben der hohen Tragfähigkeit moderner Wärmedämmziegel, die 5- bis 6-geschossige Gebäude ermöglichen, sei auch der erhöhte Schallschutz prognosesicher plan- und ausführbar.

Prof. Friedo Mosler (TH Nürnberg) betonte die Eleganz der sehr einfach gehaltenen Mauerwerksnormen, die äußerst wirtschaftliche Konstruktionen zulassen und dem Planer viel Freiraum geben.

„Ziegel hat Seele!“ so Prof. Jens Uwe Zipelius (HCU Hamburg), bei der Vorstellung seines Sanierungsprojekts der denkmalgeschützten Villa Mutzenbecher, anhand dessen er die äußerst lange Lebensdauer von Ziegel unter Beweis stellen konnte. Den krönenden Abschluss lieferte ein Bericht von Anna-Maria Gard und Esther Häuser über die Realisierung ihres Wettbewerbsprojekts „Bauen an der Grenze“. Als Studentinnen der htw saar hatten beide den Wettbewerb mit ihrem Entwurf vor einigen Jahren im 2. Semester eingereicht und konnten nun als Architektinnen mit Master-Abschluss ihre Begegnungsstätte aus einschaligem Sichtmauerwerk an der deutsch-französischen Grenze als gebaute Realität präsentieren.

Für Unterhaltung sorgte der Wettbewerb "Der schnellste Meter". Ein Team der Studierenden der Architektur trat gegen ein Team der Studierenden der Bauingenieure an. Ziel war es, so schnell wie möglich eine 1 Meter hohe Ziegelmauer zu mauern. 

Team Bauingenieurwesen

Team Bauingenieurwesen beim schnellsten Meter

Team Architektur

Team Architektur beim schnellsten Meter

Begleitet wurde der Akademische Mauerwerkstag mit einer Ausstellung zum Deutschen Ziegelpreis 2017.