Während des Studiums

Hilfsmittel

Für sehbehinderte und blinde sowie für hörgeschädigte Studierende stehen verschiedene Hilfsmittel zur Verfügung.

Sollten Sie spezielle Hilfsmittel benötigen, um Ihr Studium optimal durchführen zu können, wenden Sie sich bitte umgehend an die Beauftragte für behinderte und chronisch kranke Studierende.

Nachteilsausgleiche

Studierende mit Behinderung, psychischer oder chronischer Erkrankung sind - aufgrund der inhaltlichen und zeitlichen Vorgaben der Bachelor- und Master-Studiengänge - verstärkt auf individuelle Nachteilsausgleiche angewiesen. Dies gilt gerade da, wo es Barrieren gibt, die die chancengleiche Teilhabe und die Selbstbestimmung von Menschen mit Behinderung einschränken. Um mittelbare und unmittelbare Benachteiligung auszugleichen können behinderte, psychisch oder chronisch kranke Studierende Nachteilsausgleiche hinsichtlich der Prüfungs- und Studienverlaufsgestaltung beantragen.

Wichtig: Bei individuellen Nachteilsausgleichen handelt es sich nicht um Vergünstigungen oder Erleichterungen sondern um Maßnahmen zur Sicherung der chancengleichen Teilhabe.

Mögliche Nachteilsausgleiche:

  • Erbringen von Prüfungsleistungen in einer anderen als der vorgesehenen Form z. B. schriftlich statt mündlich oder umgekehrt, Einzel- statt Gruppenprüfung, praktische statt theoretische Leistung oder umgekehrt,
  • Verlängerung der Bearbeitungszeit von Haus- und Abschlussarbeiten sowie Klausuren,
  • Befreiung von regelmäßigen Anwesenheitspflichten (Ausgleich durch kompensatorische Leistungen),
  • Akzeptieren bzw. Bereitstellung von Hilfsmitteln und Assistenzen im Studium und bei Prüfungen,
  • Modifikation der Bedingungen für Praktika und Auslandsaufenthalte,
  • Verlängerung der Zeiträume zwischen einzelnen Prüfungsleistungen,
  • Splitten von Prüfungsleistungen,
  • Mitbestimmung bei der Festlegung von Prüfungsterminen,
  • Veränderung der Reihenfolge einzelner Studienabschnitte sowie von Studien- und Prüfungsleistungen,
  • Berücksichtigung der studienerschwerenden Auswirkungen einer Behinderung durch bevorzugte Zulassung zu teilnehmerbegrenzten Lehrveranstaltungen (insbesondere, wenn eine Zulassung über den Härtefallantrag vorliegt oder ein Assistenzbedarf frühzeitig geplant werden muss),
  • Umformulierung der Prüfungsaufgaben in verständliche Schriftsprache,
  • Durchführung der Prüfungen in einem gesonderten Raum.

Diese Aufzählung beruht nicht auf Vollständigkeit.

Hier können Sie die Informationen in ausführlicher Form auch als PDF herunterladen.

Stipendien/Förderprogramme/Finanzierung

Google Europe Scholarship - Stipenden für Studierende mit Behinderung

Auch 2015 kann das Stipendium "Google Europe Scholarship for Students with Disabilities" beantragt werden. Voraussetzung ist ein Studium der Informatik, Computertechnik oder ähnliches. Die Förderung beträgt 7000 Euro je Stipendiat oder Stipendiatin für das Studienjahr 2015/2016. Bewerbungsschluss ist der 01. Januar 2015. Bewerbungen müssen in englischer Sprache verfasst sein.

Weitere Informationen finden Sie unter nachstehendem Link:

Google Europe Scholarship for Students with Disabilities

 

Stipendium für Studierende der htw saar

Die StudienStiftungSaar und die PSD Stiftung L(i)ebensWert vergeben ein Deutschland-Stipendium an der htw saar für Studierende mit Behinderungen und chronischen Erkrankungen.

Stipendium StudienStiftungSaar

Online Bewerbungsportal StudienStiftungSaar

 

Stiftung Darmerkrankung

Das Förderprogramm richtet sich an junge Menschen mit chronisch entzündlichen Darmerkrankungen (Morbus Crohn und Colitis ulcerosa). Vergeben werden Stipendien in Höhe bis zu 10 000 Euro.

Nähere Informationen zum Stipendium und zur Stiftung Darmerkrankung finden Sie unter folgendem Link:

Stiftung Darmerkrankung

 

Lebensweg inklusive - Kompetenztandems für Studentinnen mit und ohne Behinderung

Im Projekt "Lebensweg inklusive - Kompetenz-Tandems für Studentinnen mit und ohne Behinderung" startet der zweite Durchlauf. Gesucht  werden Studentinnen mit und ohne Behinderung, die ein Jahr lang ein Team bilden. In dieser Zeit sollen sie sich gegenseitig dabei unterstützen, ihre eigenen Stärken zu erkennen und zu nutzen.

Bewerbungsschluss ist der 15. September 2014.

Lebensweg inklusive

 

Wissensdatenbank zum Sozialgesetzbuch

Interessant für die Studierenden mit Behinderung, die Leistungen nach dem Sozialgesetzbuch II (SGB II) beziehen:

Agentur für Arbeit - Wissensdatenbank zum SGB ll


Termine nach Vereinbarung sind an allen Standorten der htw saar jederzeit möglich.

DKMS-Registrierungsaktion war ein voller Erfolg