Archiv Informationen - regional, überregional, international

16. September 2016

e-Accessibility Scholarship 2016-2017

Das European Disability Forum und das amerikanische Unternehmen Oracle bieten ein Stipendium für IT-Studierende mit einer Behinderung. Gefördert werden Projekte, die nach innovativen Lösungen für Menschen mit Behinderungen beim Zugang zu Informations- und Kommunikationstechnologien suchen. Die Fördersumme beträgt 8000 Euro. Die Bewerbungsfrist endet am 31. Oktober 2016.

Ausschreibung

 

Praktika im Europäischen Parlament - Bewerbungsfrist läuft!

Das Europäische Parlament bietet seit 2006 ein Praktikumsprogramm speziell für Menschen mit Behinderungen. Die Ausschreibungen erfgolgen halbjährlich und richten sich an Studierende wie Hochschulabsolventen und -absolventinnen. Die Praktika dauern in der Regel fünf Monate und werden vergütet. Für die Paktikanten werden angemessene Vorkehrungen am Arbeitsplatz getroffen, sie werden bei der Wohnungssuche unterstützt und können bei Bedarf Zulagen für behinderungsbedingte zusätzliche Kosten erhalten.

Praktikumsausschreibung

09. Februar 2016

Seminar "Berufseinstieg mit Behinderungen und chronischen Krankheiten"

Die IBS veranstaltet vom 16. bis zum 19. August 2016 ein mehrtägiges Seminar zur Vorbereitung des Berufseinstiegs für Studierende mit Beeinträchtigungen in fortgeschrittenen Studienphasen.

Termin
16. bis 19. August 2016

Anmeldeschluss ist der 20. Juni 2016. Nähere Informationen zum Programm sowie zur Anmeldung finden Sie hier.

 

DAAD sucht Korrespondent_innen im Ausland

Im November 2015 starteten der DAAD und das Bundesministerium für Bildung und Forschung die Kampagne "studieren weltweit - Erlebe es!". Via Social-Media berichten Studierende von Studium und Alltag im Ausland. Interessierte erhalten so Einblick in das Studierendenleben auf der ganzen Welt sowie in die Vorzüge eines Auslandsaufenthalts. Der DAAD sucht stets nach neuen Korrespondentinnen und Korrespondenten - auch unter Studierenden mit Behinderung/chronischer Erkrankung, die über ihre Erfahrungen berichten.

DAAD: Werde Correspondent - Bewirb Dich jetzt!

 

04. August 2015

Entwicklungspolitischer Freiwilligendienst "weltwärts alle inklusive"

Das Programm "weltwärts alle inklusive!" ermöglicht Menschen mit Behinderungen zwischen 18 und 28 Jahren nach der Schule oder nach dem Studium einen Auslandsaufenthalt in einem Projekt in Afrika, Lateinamerika oder Osteuropa. Die Dauer des Aufenthaltes liegt zwischen 6 und 24 Monaten.

Freiwilligendienste - weltwärts alle inklusive

Stipendium für Studierende der htw saar

Die StudienStiftungSaar und die PSD Stiftung L(i)ebensWert vergeben ein Deutschland-Stipendium an der htw saar für Studierende mit Behinderungen und chronischen Erkrankungen.

30. März 2015

blista-Seminare: ermäßigter Teilnahmebeitrag für Studierende

Die Deutsche Blindenstudienanstalt e.V. bietet ein umfangreiches Fortbildungsprogramm für blinde und sehbehinderte Menschen an. Studierenden gewährt die blista eine Ermäßigung des Teilnahmebeitrages.

blista Seminarübersicht

Mobilität mit Behinderung

Der DAAD ermutigt Studierende mit Behinderungen zu einem Auslandsstudium. Für ungedeckte behinderungsbedingte Mehrkosten im Ausland können Teilnehmer und Teilnehmerinnen an einem DAAD-Programm Fördermittel beantragen. Darüber informiert nun eine neue Webseite des DAAD einschließlich einer Kontaktadresse speziell für Fragen rund um ein Auslandstudium mit Behinderung.

DAAD: Mobilität mit Behinderung

Expert/innen beantworten Fragen unter diversity@daad.de

Google Europe Scholarship - Stipenden für Studierende mit Behinderung

Google Europe Scholarship for Students with Disabilities

Lebensweg inklusive - Kompetenztandems für Studentinnen mit und ohne Behinderung

Lebensweg inklusive

Evaluation der HRK-Empfehlung "Eine Hochschule für Alle"

Im April 2009 verabschiedete die HRK-Mitgliederversammlung die Empfehlung zum Studium mit Behinderung und chronischer Krankheit "Eine Hochschule für Alle". In dieser sind die Hochschulen auch die Selbstverpflichtung eingegangen, die Umsetzung der in der Empfehlung vorgesehenen Maßnahmen im Jahr 2012 zu evaluieren.

Auswertung Evaluation HRK-Empfehlung Eine Hochschule für Alle

Sommerschule: Zugang zu Mathematik, Naturwissenschaften und Statistik für Oberstufenschüler/innen und Studierende mit Sehschädigung

Die Sommerschule wird in Form von Workshops mit Theorieteil und praktischen Übungen durchgeführt.

ICCHP Summer University 2013

Jahr gegen Diskriminierung behinderter und chronisch kranker Menschen ausgerufen

Jahr gegen Diskrimminierung behinderter und chronisch kranker Menschen

Ergebnisse der Datenerhebung "beeinträchtigt studieren" veröffentlicht

Die Publikation ist im Internet unter www.best-umfrage.de/ zu finden und kann ebenfalls bei der IBS unter studium-behinderung@studentenwerke.de kostenlos bestellt werden.

Sonderpublikation "BEST - beeinträchtigt studieren" bestellen

Diese Publikation können Sie kostenlos bestellen unter studium-behinderung@studentenwerke.de oder im Internet herunterladen.

Sonderpublikation "BEST - beeinträchtigt studieren"

Selbsthilfeplattform unterstützt Blinde und Sehbehinderte bei Literaturversorgung im Studium

Weitere Informationen auf der Seite des DVBS

e-dig.de

Workshop "Bewerbercoaching" für Studierende mit Behinderung oder schwerer Krankheit

Weitere Informationen hierzu finden Sie unter nachstehendem Link:

Bewerberworkshop

Ideenwettbewerb UniGestalten

Ideen für die Hochschule von morgen. Weitere Informationen finden Sie unter nachstehendem Link:

Ideen-Wettbewerb UniGestalten

AHEAD - Internationale Befragung

Das AHEAD EU Projekt (Advancing Higher Education Access for Disabled Students in Europe) verfolgt das Ziel, ein besseres Verständnis von Behinderung im europäischen Hochschulsystem zu erlangen und Wege für Verbesserungen aufzuzeigen.

Hier können Sie an der Befragung teilnehmen!!

 

Archiv Veranstaltungen und Neuigkeiten an der htw saar:

16. September 2016

Anfängerkurs in Deutscher Gebärdensprache (DGS l)

Dozent: Peter Schaar

Termine: Kursstart 4. November 2016, 12 Termine jeweils freitags von 13:30 bis 15:00 Uhr

Fortgeschrittenenkurs in Deutscher Gebärdensprache (DGS ll)

Dozent: Peter Schaar

Termine: Kursstart 29. April 2016, 12 Termine jeweils freitags von 11:45 bis 13:15 Uhr

Archiv:

3. November 2015

Hochschulübergreifendes Videoprojekt als Vorfilm beim Unifilm

Beim hochschulübergreifenden Videoprojekt der HBKsaar, der htw saar und der UdS unter dem Motto "Studieren mit gesundheitlicher Beeinträchtigung" hatten Studierende die Gelegenheit mit dem Dokumentarfilmer Jan Tretschok einen Kurzfilm zu drehen. Das Ergebnis dieses Projekts wird als Vorfilm am 17.11.2015 um 19 Uhr beim Unifilm des AStA im Audimax der Universität des Saarlandes gezeigt. Anschließend wird der Kinofilm "Still Alice" zu sehen sein. Eintritt: 2,50 €

Homepage Unifilm

19. Oktober 2015

Anfängerkurs in Deutscher Gebärdensprache (DGS l

Dozent: Peter Schaar

Termine: Änderung! Kursstart 6. November 2015, 13 Termine jeweils freitags von 11:45 bis 13:15 Uhr

Fortgeschrittenenkurs in Deutscher Gebärdensprache (DGS ll)

Dozent: Peter Schaar


Termine: Änderung! Kursstart 6. November 2015, 13 Termine jeweils freitags von 13:30 bis 15:00 Uhr

 

4. August 2015

Stipendium für Studierende der htw saar

Die StudienStiftungSaar und die PSD Stiftung L(i)ebensWert vergeben ein Deutschland-Stipendium an der htw saar für Studierende mit Behinderungen und chronischen Erkrankungen.

Stipendium StudienStiftungSaar

Online Bewerbungsportal StudienStiftungSaar

 

DKMS-Registrierungsaktion war ein voller Erfolg

Insgesamt konnten am Aktionstag 217 neue Regsitrierungen verzeichnet werden. Weitere Infos finden Sie unter nachstehendem Link.

DKMS-Registrierungsaktion - ein voller Erfolg

Eine Hochschule für alle - Mit Universal Design zur inklusiven Lehre

Die gegenwärtigen Diskussionen zum Umgang mit Diversität, Heterogenität und Vielfalt an den Hochschulen haben das Bewusstsein für die Unterschiedlichkeit der Studierenden geschärft. Nicht alle Studierenden sind gleich – einige gehen neben dem Studium noch einem Beruf nach, andere Studierende haben einen Migrationshintergrund, es gibt Studierende aus bildungsfernen oder benachteiligten Bevölkerungsschichten und natürlich auch Studierende mit einer gesundheitlichen Beeinträchtigung. Vor allem für Lehrende steht dabei eine Frage im Vordergrund: Wie kann die Vielfalt der Studierenden in der Lehre berücksichtigt werden?

Referent Dr. Björn Fisseler erarbeitet mit Ihnen gemeinsam exemplarisch potenzielle Barrieren in der Lehre. Verschiedene Konzepte des Universal Design und ihre Anwendung in der Hochschuldidaktik werden vorgestellt und diskutiert. Ziel ist es, über die eigene Lehre und die Entscheidungsprozesse nachzudenken, um diese mithilfe des Universal Design schrittweise in Richtung einer barriereärmeren Lehre zu verändern. Die Umsetzung wird mit Beispielen exemplarisch erarbeitet und diskutiert.

Das Seminar findet in Kooperation mit der Stelle zur Förderung sozialer Kompetenzen der htw saar, der Beauftragten für Studierende mit Behinderungen und chronische Erkrankungen der htw saar und der Kontaktstelle Studium und Behinderung der Universität des Saarlandes statt.

Zielpublikum:

Das Seminar richtet sich an alle Dozierenden und Bildungsverantwortliche der htw saar und UdS.

Ziele:

  • Sie kennen das Konzept des Universal Design und verschiedene Varianten in Bildung und Erziehung
  • Sie sind in der Lage, potenzielle Barrieren in der eigenen Lehre zu identifizieren
  • Sie können das Konzept des Universal Design für Ihre Lehre nutzen

Inhalte:

  • Vielfalt der Studierenden
  • Studierende mit Behinderung und/oder chronischer Erkrankung
  • Barrieren in der Hochschullehre
  • Universal Design und seine Anwendung in der Hochschule
  • Umsetzungsbeispiele

Referent:

Dr. Björn Fisseler (wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrgebiet Sozialpsychologie, Fern-Universität Hagen)

Termin: 8. September 2015 von 9:00 bis 16:30 Uhr

Veranstaltungsort: htw saar, Campus Rotenbühl, Raum B-E-07

Anmeldung bis 19. August: team-weiterbildung@htwsaar.de

 

16. Juni 2015

Werde Stammzellspender

Registrierung

Dienstag, 30. Juni 2015 von 11:30 bis 16:00 Uhr

Campus Alt-Saarbrücken: vor der Mensa

Campus Rotenbühl: Aula

 

DKMS Spendenkonto

IBAN: DE94641500200005558588 (Stichwort: HSL 133)

BIC: SOLADES1TUB

 

17. April 2015

Mund auf gegen Blutkrebs! – DKMS-Registrierungsaktion an der htw saar

Alle 16 Minuten erhält ein Mensch in Deutschland die nieder-schmetternde Diagnose Blutkrebs. Viele Patienten sind Kinder und Jugendliche, deren einzige Chance auf Heilung eine Stammzellspende ist. Doch jeder fünfte Patient findet keinen Spender. Die htw saar möchte gemeinsam mit ihren Studierenden den Kampf gegen Blutkrebs aufnehmen.

Wen suchen wir?
• Für die Vorbereitungsphase:

Für die Planung der Registrierungsaktion werden Studierende aller Fakultäten für die Initiativgruppe gesucht. Die Planung, Organisation und Durchführung einer Registrierungsaktion gibt Euch die Gelegenheit, Eure erworbenen Kompetenzen wie Projektmanagement, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Controlling etc. für ein gute Sache praktisch unter Beweis zu stellen und Schlüsselkompetenzen wie Team-, Kooperations-, und Kommunikationsfähigkeit auszubauen. Zudem stellt die DKMS eine Bescheinigung über Euer Engagement aus.
Schwerpunkte der Planung:
- Werbung für die Aktion und Aufklärung über Stammzellspenden
- Akquise von Spendengeldern für die Typisierung
- Veranstaltungsort und Ausstattung vorbereiten


• Für den Aktionstag:
Ehrenamtliche Helfer/innen aus allen Fakultäten, die die Registrierungsaktion unterstützen.


• Für die Registrierung:
Spender! Spenderinnen! Spender! Spenderinnen!
Grundsätzlich können sich alle Studierenden, Lehrenden und Mitarbeitenden, die in Deutschland leben, zwischen 18 und 55 Jahre alt und gesund sind, am Aktionstag registrieren. Bei der Registrierung wird mit einem Wattestäbchen etwas Wangenschleimhaut für die Analyse entnommen.

Ziele:
- 100 neue Spenderinnen und Spender für die Spenderdatenbank gewinnen
- Informieren und sensibilisieren

Der Termin für den Aktionstag wird über Werbung publiziert.
Anmeldeschluss für die Teilnahme in der Initiativgruppe: 4. Mai 2015, für die Registrierung ist keine Anmeldung erforderlich.

Weitere Informationen und Anmeldung über:

Isabelle Sefrin: isabelle.sefrin@htwsaar.de

 

30. März 2015

Anfängerkurs in Deutscher Gebärdensprache (DGS l)

Dozent: Peter Schaar

Termine: Kursstart 8. Mai 2015, 10 Termine jeweils freitags von 13:30 bis 15:00 Uhr

Fortgeschrittenenkurs in Deutscher Gebärdensprache (DGS ll)

Dozent: Peter Schaar

Termine: Kursstart 8. Mai 2015, 10 Termine jeweils freitags von 11:45 bis 13:15 Uhr

16.10.2014

Anfängerkurs in Deutscher Gebärdensprache (DGS l)

Dozent: Peter Schaar

Termine: Kursstart 31. Oktober 2014, 11 Termine jeweils freitags von 11:45 bis 13:15 Uhr

01.04.2014

Filmprojekt zum Thema "Studieren mit gesundheitlicher Beeinträchtigung"

                     

Ihr wolltet schon immer mal einen Kurzfilm drehen, wusstet aber nicht so recht wie Ihr das machen könnt? Dann habt Ihr im Sommersemester die Chance dazu. Der Dokumentarfilmer Jan Tretschok zeigt Euch in zwei Workshops, wie Ihr Eure Ideen umsetzt. Die besten Filme werden im Kino gezeigt!

Weitere Informationen findet Ihr unter: www.hbksaar.de/miss-mut/

Euer Interesse ist geweckt? Dann kommt am

Mittwoch, 23. April 2014 um 18:00 Uhr in die Galerie der HBKsaar 

Keplerstraße 3-5, 66117 Saarbrücken (Zugang barrierefrei)

 

Anfängerkurs in Deutscher Gebärdensprache (DGS l)

Dozent: Peter Schaar

Termine: Kursstart 25. April 2014, 11 Termine jeweils freitags von 11:45 bis 13:15 Uhr

Fortgeschrittenenkurs in Deutscher Gebärdensprache (DGS ll)

Dozent: Peter Schaar

Termine: Kursstart 25. April 2014, insgesamt 11 Termine jeweils freitags von 11:45 bis 13:15 Uhr

14.10.2013

Behindert sein oder behindert werden? Aspekte des Umgangs mit behinderten oder chronisch kranken Studierenden

Insgesamt 7 % aller Studierenden haben eine gesundheitliche Beeinträchtigung, die sich (sehr) stark auf das Studium auswirkt. Diese Zahl macht es wahrscheinlich, dass jede Dozentin/jeder Dozent früher oder später Studierende mit Beeinträchtigung unterrichtet. Insbesondere Studierende mit nicht-sichtbaren Behinderungen bzw. chronischen Krankheiten werden nicht als Studierende mit besonderen Bedürfnissen wahrgenommen. Dass eine Beeinträchtigung für Außenstehende nicht sichtbar ist, bedeutet aber nicht, dass die Studierenden die gleichen Chancen auf reguläre Studien- und Prüfungsbedingungen haben.

Die Kontaktstelle Studium und Behinderung der UdS – Camilla Muschner und Lukas Hoffmann - und die Beauftragte für behinderte und chronisch kranke Studierende der htw saar – Isabelle Sefrin - laden interessierte Lehrende herzlich zur gemeinsamen Veranstaltung zum Thema Studieren mit Behinderung ein. Die Veranstaltung soll neben einer kurzen Präsentation den Raum für Fragestellungen und Diskussionen bieten und die Möglichkeit geben, Themen, die in weiteren Veranstaltungen behandelt werden sollen, aufzuzeigen.

Zielpublikum: Die Veranstaltung richtet sich an Lehrende und in der Beratung tätige Mitarbeitende der htw saar sowie der UdS.

Ziel: Ziel der Veranstaltung ist es, Lehrende und Mitarbeitende für die Situation Studierender mit Beeinträchtigung zu sensibilisieren sowie Aspekte des Umgangs aufzuzeigen.

Veranstaltungsort: Campus Rotenbühl; Raum wird noch bekannt gegeben

Termin: 26. November 2013, 14:00 bis ca. 15:30 Uhr

Anmeldung unter isabelle.sefrin@htwsaar.de

beeinträchtigt studieren?! Lehrveranstaltungen und Prüfungen inklusiv gestalten

Sieben Prozent der Studierenden haben Beeinträchtigungen, die das Studium zum Teil stark erschweren. Nur ein kleiner Teil dieser Studierenden ist im Hochschulalltag sichtbar und formuliert konkrete Wünsche, wie Lehrveranstaltungen und Prüfungen gestaltet werden sollen. Die anderen, mehr als 90 % der Studierenden haben auf den ersten Blick nicht wahrnehmbare Beeinträchtigungen. Diese werden häufig erst „sichtbar“, wenn Schwierigkeiten in Lehrveranstaltungen, Prüfungen oder bei Zeitvorgaben für den Studienverlauf auftreten.
Wie können Lehrende, Beraterende und andere Mitarbeitende der studien- und prüfungsbezogenen Verwaltung Studierende mit Beeinträchtigungen unterstützen? Welche Anliegen der Studierenden sind berechtigt und welche nicht? Wie können Lehrveranstaltungen und Prüfungen so gestaltet werden, dass alle Studierenden vergleichbare Chancen auf ein erfolgreiches Studium haben?

Zielgruppe:
Lehrende, Mitarbeitende zentraler und dezentraler Beratungsstellen sowie der studien- und prüfungsbezogenen Verwaltung der htw saar sowie der UdS.

Inhalte:

  • Daten & Fakten zur Situation von Studierenden mit Beeinträchtigungen
  • Inklusive Lehrveranstaltungen planen und durchführen
  • Prüfungen rechtskonform und chancengleich gestalten („Nachteilsausgleich“)

Ablauf:

Voraussichtlich von 10:00 - 11:00 Uhr: Vortrag „Nachteilsausgleiche für Studierende mit Beeinträchtigungen - Lehrveranstaltungen und Prüfungen inklusiv gestalten“

15 Minuten Pause

Voraussichtlich von 11:15 - 12:45 Uhr: Bearbeitung von Fallbeispielen, die die Möglichkeiten einer inklusiven Gestaltung von Lehrveranstaltungen und Prüfungen sowie damit verbundene Beratungs- und Konfliktsituationen veranschaulichen


Referentin:
Maike Gattermann-Kasper, Dr. rer. pol., Diplom-Kauffrau, weiterbildendes Studium zur betrieblichen Konfliktberaterin und Mediatorin, Mitarbeiterin der Universität Hamburg, Stabsstelle „Koordination der Belange von Studierenden mit Behinderung oder chronischer Erkrankung“, Behindertenbeauftragte der Universität Hamburg

Veranstaltungsort: Universität des Saarlandes, Raum wird noch bekannt gegeben.

Termin: 16. Dezember 2013, voraussichtlich von 10:00 bis 12:45 Uhr

Anmeldung unter isabelle.sefrin@htwsaar.de

 

Anfängerkurs in Deutscher Gebärdensprache (DGS l)

Dozent: Peter Schaar

Termine: Kursstart 8. November 2013, 10 Termine jeweils freitags von 10:00 bis 11:30 Uhr

 

Fortgeschrittenenkurs in Deutscher Gebärdensprache (DGS-lll)

Der DGS-lll-Kurs bildet die zweite Vertiefungsrichtung der DGS und baut auf den Grundlagen der Kurse DGS l und DGS ll auf.

Zielpublikum:

Das Kursangebot richtet sich sowohl an Lehrende und Mitarbeitende als auch an Studierende aller Fakultäten.

Ziele:

  • Weiterförderung der visuellen Ausdrucks- und Rezeptionsfähigkeiten
  • Kennenlernen und Verständnis des Temporalaspektes
  • Erlernen der Bilderzeugungs- und Bewegungstechniken sowie der neuen erweiterten Vokabeln
  • Übersetzung einer einfachen Lautsprachtextgeschichte in Deutscher Gebärdensprache

Inhalte:

  • Erweiterung der erlernten DGS-Grammatik aus DGS I und DGS II
  • Temporalaspekt (Zeitaspekt)
    - Abgeschlossenheit von Vorgängen bzw. Handlungen
    - Handlungsverlauf
    - Handlungshäufigkeit
  • Bilderzeugungstechniken
    - „Hand als Gegenstand“ (Substitutor)
    - “Hand als Hand“ (Manipulator)
  • Bewegung und Bewegungsrichtung der Objekte
  • Drehbewegungen aller Art
  • Mehrzahl (Plural)
  • Lokative Sätze (Raumbeschreibung)
  • Änderung der Verben im Ruhezustand zu Verben mit Bewegung
  • Textgeschichte in Deutsche Gebärdensprache (DGS)

Dozent: Peter Schaar

Termine: Kursstart 8. November 2013, 10 Termine jeweils freitags von 11:45 bis 13:15 Uhr

April 2013

Fortgeschrittenenkurs in Deutscher Gebärdensprache (DGS ll)

Der Kurs DGS II bildet die erste Vertiefungsmöglichkeit der DGS und baut auf den Grundlagen auf, die die TeilnehmerInnen in DGS I erlernt haben. Die visuellen Fähigkeiten und die visuelle Rezeption werden geschult. Nach wie vor wird der Unterricht ohne Lautsprache durchgeführt.

Dozent: Peter Schaar
Termine: Kursstart 19. April 2013, insgesamt 12 Termine jeweils freitags von 11:45 bis 13:15 Uhr

10.01.2013

Informationsveranstaltung für Lehrende der htw saar und UdS

Die Beauftragte für behinderte und chronisch kranke Studierende der HTW und die Kontaktstelle Studium und Behinderung der Universität des Saarlandes laden am 23. Januar 2013 zu ihrer ersten gemeinschaftlichen Informationsveranstaltung ein. Das Thema "Behindert sein oder behindert werden? Aspekte des Umgangs mit behinderten oder chronisch kranken Studierenden" soll neben einer Präsentation den Raum für Fragestellungen und Diskussionen bieten.

Die Veranstaltung richtet sich an Lehrende der htw saar sowie der UdS.

Datum: 23. Januar 2013
Uhrzeit: 14:00 bis ca. 15:30 Uhr
Ort: Universität des Saarlandes - Geb. E 2 1, Raum 0.01. Das Gebäude ist barrierefrei zugänglich und verfügt über ein behindertengerechtes WC.

Um eine Anmeldung bis 18. Januar 2013 wird gebeten. Selbstverständlich heißen wir auch Kurzentschlossene herzlich willkommen.

 

Oktober 2012

Gebärdensprachkurs an der htw saar!

Die htw saar bietet im Wintersemester 2012/13 erstmalig einen Kurs in Deutscher Gebärdensprache an. Dieser Kurs dient als Einführung in die Deutsche Gebärdensprache (DGS) und besteht aus theoretischen und praktischen Teilen.
Als Lehrer konnte der Experte Peter Schaar gewonnen werden. Sehen Sie hierzu das Interview in der Sendung Abendrot/SR unter folgendem Link:

Abendrot - Gehörlose kommen zu Wort


Der Gebärdensprachkurs ist für alle Teilnehmerinnen/Teilnehmer kostenlos und für Lehrende und Mitarbeiterinnen/Mitarbeiter ein Weiterbildungsangebot. Studierende erhalten eine Teilnahmebescheinigung.

Kursbeginn: 26. Oktober 2012


Archiv

Dipl.-Soz. Isabelle Giro

htw saar
Haus des Wissens
Gebäude 11
Malstatter Straße 17
66117 Saarbrücken
Beschwerde- und Ideen-Management, Beauftragte für Studierende mit Behinderungen oder chronischen Erkrankungen, Diversity Management
Raum 11.01.03
t 0681 5867 324

Termine nach Vereinbarung sind an allen Standorten der htw saar jederzeit möglich. Bitte senden Sie entsprechende Anfragen an o.g. E-Mail-Adresse und nennen Sie bereits Tage und Zeiten, zu denen Sie einen Termin wahrnehmen können.

Telefonische Erreichbarkeit: Aufgrund häufiger Beratungsgespräche und der Wahrnehmung anderer dienstlicher Termine und Tätigkeiten, bin ich telefonisch oftmals nicht zu erreichen. Bitte wenden Sie sich dann erneut per E-Mail an mich.

CARTA 2020 - Chancengerechte Bildung

Lesen Sie den Beitrag über die htw saar in der Ausgabe 2017