Profilbild
Prof. Dr. Ulrike Zöller
Professur für Theorie, Empirie und Methodik Sozialer Arbeit - Studiengangsleiterin

Wissenschaftliche Laufbahn:

Studium der Sozialpädagogik (FH) an der Katholischen Stiftungsfachhochschule München und der Diplom-Pädagogik an der Gesamthochschule Essen. Stipendiatin des Mathilde-Planck-Programms. Promotion an der Bergischen Universität Wuppertal bei Professorin Cornelia Gräsel zum Thema: „Anerkennung – noch ein langer Weg." Interkulturelle Erfahrungen von Auszubildenden heterogener Herkunft und pädagogischen Fachkräften. Eine qualitative Studie in außerbetrieblichen Einrichtungen.

Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Fakultät 5 Empirische Humanwissenschaften der Universität des Saarlandes.

Von 01.09.2008 - 30.09.2014 Professorin an der Fakultät Soziale Arbeit, Gesundheit und Pflege der Hochschule Esslingen. Denominationsgebiet: Soziale Arbeit im Bereich der Integrationshilfe. Schwerpunkte der Lehre und Forschung: Integration in die Arbeitswelt, Interkulturelle Soziale Arbeit und Migrationspädagogik, Theorien und Methoden Sozialer Arbeit.

Vorsitzende des Beirats der Anlauf- und Beratungsstelle Heimerziehung in Baden-Württemberg.

Ehemaliges Senatsmitglied an der Hochschule Esslingen

Seit 01.10.2014 Professorin an der Fakultät Sozialwissenschaften, Department Soziale Arbeit und Pädagogik der Kindheit, htw saar. Denominationsgebiet: Theorie, Methodik und Empirie Sozialer Arbeit.

Studiengangsleiterin für das Department Soziale Arbeit und Pädagogik der Kindheit.

Schwerpunkte an der htw saar:

Vertretung der Grundlagenfächer Theorie, Empirie und Methodik der Sozialen Arbeit.

Weitere Etablierung und Initiierung von Forschungsprojekten zu den Themengebieten Übergange im Lebensverlauf, Integration in die Erwerbsarbeit und Ethik der Sozialen Arbeit.

Internationalisierung, Ausbau der deutsch-französischen Beziehungen am Department, Einführung bilingualer Seminare

Vertrauensdozentin der Heinrich Böll Stiftung

Wissenschaftliche Begleitung bei der Forschungs- und Transferstelle für Gesellschaftliche Integration und Migration GIM für das Projekt: Islam im Saarland - saarländischer Islam? Im Rahmen des bundesweiten Modellprojekts zu Phänomenen gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit (GMF) - und zur Demokratisierung im ländlichen Raum. Demokratie leben.

Berufliche Praxis:

Bildungsreferentin beim Bayerischen Landesverband des Katholischen Deutschen Frauenbundes, Dozentin beim Bildungswerk der Wirtschaft e.V. für Essen, Mühlheim, Oberhausen, Dozentin für Deutsch als Fremdsprache bei der Stiftung Neues Lernen in St. Gallen (Schweiz), Leiterin der Beratungsstelle Frau & Beruf in Saarbrücken, Durchführung des Projekts STOPP im Rahmen des Bundesprogramms XENOS, freie Trainerin für Gender Mainstreaming und Diversity Management.

Aktuelle Veröffentlichungen:

Müller, Bettina; Zöller, Ulrike; Diezinger, Angelika & Schmid, Alexander (2014). Lehrbuch Integration von Jugendlichen in die Arbeitswelt. Grundlagen für die Soziale Arbeit. Weinheim und Basel: BeltzJuventa.

Dern, Susanne/Zöller, Ulrike (2015): Diskriminierungserfahrungen in der Berufsberatung, –orientierung sowie  -vermittlung. Rechtliche Rahmung und professionelle Anforderungen an Beratende. In Claus Melter (Hrsg.), Diskriminierungs- und rassismuskritische Soziale Arbeit und Bildung. BeltzJuventa. S. 187-210.

Zöller, Ulrike (2015): Überlegungen zum Themenfeld Integration im Kontext Sozialer Arbeit. In Claus Melter (Hrsg.), Diskriminierungs- und rassismuskritische Soziale Arbeit und Bildung. BeltzJuventa. S. 165-171.

Zöller, Ulrike (2015): Die Stimme der Betroffenen. Ehemalige Heimkinder in Baden-Württemberg. In Nastasja Pilz, Nadine Seidu  & Christian Keitel (Hrsg.), Verwahrlost und gefährdet? Heimerziehung in Baden-Württemberg 1949-1975. Verlag W. Kohlhammer. S- 16-23.

Zöller, Ulrike (2016): Gerechtigkeitstheoretische Ansätze als Bezugsrahmen für Soziale Arbeit in der Migrationsgesellschaft. In Gebrande, Julia/ Melter, Claus/ Bliemetsrieder, Sandro (Hrsg.) (2016): Kritisch ambitionierte Soziale Arbeit. Intersektional praxeologische Perspektiven. Weinheim/ Basel: Beltz/ Juventa (im Erscheinen).

Zöller, Ulrike (Hrsg.) (2017): Ursachen und Auswirkungen von Flucht. Sozialreportagen. Münstermann.

Zöller, Ulrike/Dern Susanne (2017): Integration von Migrantinnen und Migranten in die Arbeitswelt - Teil 1: Integration, Diversity, Interkulturalität. Studienbrief BASS Soziale Sicherung Inklusion Verwaltung.

Zöller, Ulrike (2017): Heimerziehung zwischen 1949/75 in der Bundesrepublik Deutschland. Auswirkungen bis heute! In PoliTeknik. Ausgabe 17. Verfügbar unter: http://politeknik.de/language/de/

Zöller, Ulrike (2018): Antimuslimischer Rassismus quer gedacht: Wechselwirkungen mit gesellschaftlichen (Integrations-)Diskursen. Stationen einer wissenschaftlichen Begleitung. Erscheint in Migration und Soziale Arbeit. Beltz Juventa.

Zöller, Ulrike (2018): Wie kann Soziale Arbeit zum Bildungserfolg benachteiligter junger Menschen beitragen? Erscheint in: Vortragsreihe "Erziehungswissenschaftliche Migrationsforschung“ im Fachbereich Erziehungswissenschaft der Universität Salzburg. Peter Lang Verlag.

Aktuelle Vorträge und Veranstaltungen:

03.09.2015: 3. Internationaler Kongress der Schweizerischen Gesellschaft für Soziale Arbeit (SGSA). Workshop 1: Überlegungen zu einem Anforderungsprofil Sozialer Arbeit im Bereich Übergang Schule – Beruf.

13.09.2015: La politique d’intégration et ses conséquences sur le travail politique et social en Allemagne. Séminaire de recherche. Université de Lorraine.  

03.12.2015: Wie kommt Gerechtigkeit in die Bildung? Vortrag für die 2. Demokratiekonferenz im Rahmen des Bundesprogramms gegen Rechtsextremismus, Gewalt und Menschenfeindlichkeit in der Landeshauptstadt Saarbrücken.

29.02.2016: Abschlusstagung zum Projekt des KVJS Landesverbands Baden Württemberg: Schulbezogene Jugendhilfeplanung. Unterstützung bei der Strukturbildung zu einer schulbezogenen Jugendhilfeplanung in Gültstein.

26.04.2016: Gerechtigkeitstheoretische Ansätze als Bezugsrahmen für Soziale Arbeit in der Migrationsgesellschaft. Erziehungswissenschaftliche Migrationsforschung in vergleichender Perspektive. Ringvorlesung im Sommersemester 16. Universität Augsburg.

31.05.2016: Studientag an der Fakultät für Sozialwissenschaften. Department Soziale Arbeit und Pädagogik der Kindheit: Geschichte der Heimerziehung – Betroffenen Gehör verschaffen. https://www.htwsaar.de/sowi/Studium/sozialpaedagogik/studientag-2016-geschichte-der-Heimerziehung

20.07.2016: Table Ronde – Fachkolloquium zum grenzüberschreitenden Arbeitsmarkt in der Großregion Saar–Lor–Lux. http://www.htwsaar.de/sowi/sowi-nachrichten/table-ronde/view

09.09.2016: Berufskongress Soziale Arbeit Berlin. Symposium Handlungsfelder und Methoden zusammen mit Prof. Dr. Sandro Bliemetsrieder und Tom Königs MdB. Wie können gerechtigkeitstheoretische Ansätze mit Handlungsfeldern und Methoden Sozialer Arbeit verknüpft werden? Eine migrationsgesellschaftliche Perspektive. http://www.berufskongress-soziale-arbeit.de/startseite/dokumentation.html

22.09.2016: Fachveranstaltung im Rahmen der interkulturellen Woche des DRK Landesverbandes Saar e.V. Vortrag zusammen mit Studierenden des HTW Saar zu Sozialreportagen über Ursachen und Auswirkungen von Flucht in unserem nahen Umfeld.  

17.05.2017: Öffentliche Vortragsreihe der Hochschule Esslingen zum Thema "Diskriminierungs- und Rassismuskritische Soziale Arbeit in der Migrationsgesellschaft. Vortrag: Soziale Arbeit in der Migrationsgesellschaft im historischen Kontext.

27.06.2017: Conférence européenne EASSW-UNAFORIS in Paris: Workshop zusammen mit Prof. Klaus Kraimer: Research-Based Learning in Researched-Based Teaching/Learning Projects in Social Work.

28.09.2017: Vortrag an der Saimaa University of Applied Sciences, Finnland: Integration politics and the effects on Social Work in Germany.

26.10.17: Vortrag für die Fachtagung: Muslimische Lebenswelten in migrationsgesellschaftlicher Realität. Impulse und Handlungsansätze in Pädagogik und Bildung. Veranstaltet vom Projekt Islam im Saarland – Saarländischer Islam?! (isaar). Forschungs- und Transferstelle für Gesellschaftliche Integration und Migration GIM, Fachstelle Antidiskriminierung & Diversity Saar.

15.02. 2018: Vortrag an der Winter School der Berner Fachhochschule: Ethics in Social Work. Thema: How can Justice Theory Approaches be incorporated into the Field and Methods of SocialWork? A Perspective from a Migration Society.

Wissenschaftliche Begleitung und Projekte ab 2015:

2014 - 2016: Transfervorhaben „Unterstützung von Strukturentwicklungen zu einer schulbezogenen Jugendhilfeplanung“ mit dem KVJS - Landesverband Baden-Württemberg.

ab 2015: Saarländisches Modellprojekt: Islam im Saarland – saarländischer Islam? Im Rahmen des Bundesprogramms Demokratie Leben.

ab 2017: Grenzüberschreitendes Projekt: Interreg: Eur@Qua

Studienprojekt 15/16: Sozialreportagen über Ursachen und Auswirkungen von Flucht in unserer nahen Umgebung.

Studienprojekt: 16/17: Carearbeiten: Verstehen und Organisieren

Studienprojekt 17/18: Willkommen bei Freunden: Bündnisse für junge Flüchtlinge. Prozessbegleitung und Konzeptionsentwicklung.

 


 

 

Prof. Dr. Ulrike Zöller

htw saar
Haus des Wissens
Gebäude 11
Malstatter Straße 17
66117 Saarbrücken
Professur für Theorie, Methodik und Empirie Sozialer Arbeit - Studiengangsleiterin
Raum 11.07.06
t 0681 5867-477

 

Sprechzeiten an der htw saar:

Im Sommersemester 2018 nach Vereinbarung