Bauingenieurwesen

Studienabschluss:  Master of Engineering (M. Eng.)
Regelstudienzeit:    3 Semester
Studienbeginn:        nur Sommersemester
Anmeldung:              bis 31. Januar

Quereinstieg

Ein Einstieg in das 2. Semester ist im Rahmen freier Studienplatzkapazitäten möglich. Die Bewerbung muss der Hochschule bis 15. Juli vorliegen. Die Prüfungsleistungen des 1. Semesters sind nachzuholen.


Bauingenieurwesen - Berufsbild und Berufsaussichten

Bauingenieurwesen (M.Eng.)

Das Arbeitsfeld der Bauingenieurin/des Bauingenieurs ist äußerst abwechslungsreich, interessant und weit gefächert. Sie/Er konzipiert, plant, konstruiert, berechnet und erstellt Gebäude, Verkehrsanlagen, wasserbauliche und wasser- und abfalltechnische Anlagen. Daneben spielt die Erhaltung und Sanierung dieser Objekte eine immer bedeutendere Rolle. Hinzu kommen gutachterliche Tätigkeiten, das Betreiben von Anlagen, das Management von Projektabläufen und der Vertrieb von Produkten.

In den nächsten Jahren wird nach Aussage der Industrie eine verstärkte Nachfrage nach Bauingenieurinnen und Bauingenieuren erwartet. Die Berufsaussichten für Absolventinnen und Absolventen der HTW sind somit durchweg als gut zu bezeichnen. Sie finden Leitungsfunktionen in Baufirmen, in Ingenieurbüros, in der öffentlichen Verwaltung, bei Dienstleistungsunternehmen und bei Projektsteuerern oder Generalunternehmern.

Details zum Studium

Der Studiengang gliedert sich in Pflichtmodule und Vertiefungsrichtungen (Infrastruktur/Konstruktiver Ingenieurbau). Grundsätzlich ist eine Vertiefungsrichtung zu wählen, eine richtungsübergreifende Modulwahl ist möglich.

Das Master-Studium ist sowohl konsekutiv als auch für die Weiterbildung geöffnet. So ist es möglich, den Master-Abschluss in einem Teilzeitstudium zu erwerben.

Vertiefungsrichtung Infrastruktur

  • Ein funktionstüchtiges und leistungsfähiges Verkehrswegenetz (Erhaltung, Verbesserung, Erweiterung) ist integraler und dominierender Bestandteil der Infrastruktur.
  • Der Schutz unserer Umwelt durch Erneuerung von Kläranlagen und die Bewirtschaftung unserer Kanalnetze zählen zu den großen Herausforderungen der näheren Zukunft.
  • Im Zuge der Klimaveränderung haben sich Bauingenieure der Herausforderung der Hochwasservorhersage und -bewältigung anhand hydraulisch-hydrologischer Berechnungen zu stellen.
  • Die Abfallentsorgung wird im Rahmen nachhaltiger Entsorgungsstrategien in regionale Stoffstrommanagementstrukturen eingebunden.

 

Vertiefungsrichtung Konstruktiver Ingenieurbau

  • Brücken und Tunnel gehören zu den anspruchsvollen Aufgaben des Ingenieurbaus. Zur wirtschaftlichen Berechnung sind moderne Verfahren wie die Finite-Elemente-Methode unerlässlich. Vertiefend werden Verfahren nachhaltigen Bauens, die Bauwerkserhaltung und Hochleistungsbaustoffe behandelt.
  • Im Stahl-, Massiv- und Verbundbrückenbau wird die Gestaltung, Berechnung und Bemessung sowie die konstruktive Umsetzung für Straßen- und Eisenbahnbrücken behandelt.
  • Erweiterte Kenntnisse in der Geotechnik sind essentiell für die Konstruktion, die Bemessung und die Verfahrenstechnik im Tunnelbau. Zur Herstellung von tiefen Baugruben und zur Bodenverbesserung sind die Methoden des Spezialtiefbaus unverzichtbar.

Weitere Informationen

Informationen zu Inhalten des Studiums, Berufsbild, Studienverlauf, Studienfächern, Laboren, Professorinnen und Professoren sowie Studienberatung finden Sie auf den Studiengangsseiten. mehr


Kontakt

Studierendensekretariat

htw saar
Goebenstraße 40
66117 Saarbrücken
Raum 0
t +49 (0)681 58 67 - 115

 

weitere Infos

Flyer

Link zur Studiengangsseit

Hinweise für Bewerber/innen mit ausländischen Bildungsnachweisen

uni-assist für Bewerber/innen mit ausländischen Bildungsnachweisen

Prüfungsordnung

Moduldatenbank

HTW-Info-Broschüre

 

Downloads Probleme?

Zugangsvoraussetzungen

Antrag

Checkliste

Ausfüllhinweise