Forschungsprojekt RAN

 

ran-logo1.jpg

Abbildung 1: Logo Forschungsprojekt RAN
Quelle: http://www.autoran.de/

 

Die Aufgabe des vom BMWI über drei Jahre geförderten Großprojektes lag darin, die komplexen Netzwerke der Automobilindustrie aus weltweiten Zulieferern und OEMs zu steuern. Beteiligt sind in diesem Netzwerk vor allem auch die Dienstleister, die die Ware per LKW, Schiff, Bahn und Flugzeug auf den Weg bringen. Ziel des Gesamten Projekts war es, neue Methoden und Ansätze zur wirtschaftlichen und unternehmensübergreifenden Steuerung von Prozessen in der Auftragsabwicklung zu entwickeln und einen neuen Brachenstandard zu schaffen. Dem Konsortium zugehörig waren unter anderem große OEMs wie BMW, Daimler und Opel aber auch namhafte Zulieferer wie die Robert Bosch GmbH und REHAU. Die Dienstleiter waren im Projekt durch DHL und BLG Group vertreten. Ebenso waren namhafte Technologiepartner, IT-Unternehmen und Forschungseinrichtungen am Projekt beteiligt. Hier sind beispielhaft Siemens, TU München, IML Dortmund und FZI Karlsruhe zu nennen.

ran2.jpg

Abbildung 2: Konsortium
Quelle: http://www.autoran.de/projekt/konsortium.html


Die Forschungsgruppe Qbing der HTW hat im Rahmen des Konsortiums die Aufgabe übernommen neun Teilprozesse abzubilden. Hierzu hat Qbing ein Demo-Labor am HTW-Standort IT-Park aufgebaut, welches vor allem dem Mittelstand der Region als Ansprechpartner in Fragen der Anbindung an RFID dienen soll. Abgebildet wurden unter anderem die Prozesse Abruf beim Lieferanten, Wareneingang, innerbetrieblicher Transport, Produktion, Kundenabruf, Warenbereitstellung, Versand, Wareneingang beim Kunden sowie das Behältermanagement. Diese Prozesse ermöglichen es, die gesamte Prozesskette in der Automobilindustrie abzubilden. Interessierte können das Demolabor nach vorheriger Anmeldung unter info@qbing.de gerne besichtigen.

ran3.jpg

Abbildung 3: Layout Demo-Labor Qbing am Campus IT-Park
Quelle: Forschungsgruppe Qbing


Neben dem Aufbau des Demolabors an der Fachhochschule hat Qbing dem Partner Robert Bosch GmbH in Homburg bei der Implementierung von RFID unterstützt.