DFHI Logistik - Bachelor

Das Berufsbild

Die Logistik beschäftigt sich mit dem Management (Planung, Steuerung, Durchführung und Kontrolle) insbesondere von Material- und Warenströmen in Unternehmen und der zugehörigen Informationsströme von der Beschaffung über die Produktion und Lagerung bis zur Distribution der Fertigerzeugnisse.

Mit anderen Worten soll die Wertschöpfungskette (Supply Chain) eines Unternehmens, typischerweise beginnend mit dem Rohstofflieferanten und endend mit dem Konsumenten, ganzheitlich gesteuert werden. In der betriebswirtschaftlichen Praxis lässt sich die Unternehmenslogistik differenzieren insbesondere in Industrielle Logistik, Handelslogistik und Verkehrslogistik. Eine große und weiter zunehmende Rolle spielen spezialisierte Logistikdienstleister, die im Auftrag von Industrie und Handel komplexe logistische Aufgaben übernehemen (Kontraktlogistik).

 

Die Ausbildung

Neben der Fachkompetenz erwerben die Studierenden besondere Zusatzqualifikationen durch:

  • die Perfektionierung der Fremdsprache des Partnerlandes (Französisch respektive Deutsch) sowie der Wirtschaftssprache Englisch;
  • die Förderung und Entwicklung der sogenannten "soft skills" hinsichtlich kultureller und gesellschaftlicher Charakteristika des Partnerlandes;
  • Persönlichkeitsbildung, Teamfähigkeit, Führungsqualitäten.

 

Die Arbeitsgebiete

In der Industrie besteht ein hoher Bedarf an logistikorientierten Mitarbeitern für die Bereiche Beschaffung, Materialwirtschaft, Materialflusstechnik, Produktion, Versand, Vertrieb, Organisation und Planung. Nachfrage besteht besonders in Exportorientierten Branchen wie Fahrzeugbau, Maschinenbau, Elektroindustrie, Nahrungsmittelindustrie und Chemie.

In Handelsunternehmen finden Logistiker Tätigkeitsfelder in der Beschaffung, Distribution, Lagerung, Transport und Entsorgung sowie Organisation und Planung. Besonderer Bedarf an Fach- und Führungskräften im Bereich Logistik besteht in Dienstleistungsunternehmen des Land-, Luft- und Seeverkehrs.

Die Ausbildungsanforderungen sowie die Einsatzschwerpunkte sind durch Internationalität und Interdisziplinarität geprägt, so dass die Absolventinnen und Absolventen des DFHI/ISFATES - analog zu denjenigen der Betriebswirtschaft - insbesondere Brückenfunktionen zwischen dem deutschen und französischen Markt einnehmen werden. Darüber hinaus werden sie selbstverständlich auch auf ihren Heimatmärkten in Unternehmen ohne Auslandsbezug in geeignete Positionen gelangen.

Aufbauend auf den Bachelor-Studiengang Logistik wird der Studiengang
"Master of Management Sciences" mit drei Studienschwerpunkten angeboten.

 

Zulassungsvoraussetzungen: 

  • allgemeine Hochschulreife (Abschluss eines Gymnasiums), Fachhochschulreife (Abschluss einer Fachoberschule) oder von der Schulbehörde (z.B. Kultusministerium) als gleichwertig anerkannte Schulabschlüsse.

 

Bewerbungsschluss: 31. Mai 

Studienverlauf 

Der binationale, sechssemestrige Studiengang Logistik wird vom Deutsch-Französischen Hochschulinstitut (DFHI) und dem Institut Supérieur Franco-Allemand de Techniques, d’Economie et de Sciences (ISFATES) getragen und nimmt jährlich etwa 25 Studenten auf, die sich gleichverteilt aus französischen und deutschen Bewerbern zusammen setzen.
Die Hochschulausbildung findet in den ersten beiden Semestern an der Université de Lorraine statt, in den Semestern 3 und 4 an der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes. Semester 5 findet wiederum in Frankreich statt, Semester 6 insbesondere in Deutschland. Im 6. Semester ist die Theoriephase verkürzt zugunsten einer dreimonatigen betrieblichen Praxisphase. Das Studium wird durch eine dreimonatige fremdsprachliche Bachelorarbeit abgeschlossen.
Der Studiengang vermittelt fundierte Kenntnisse auf allen wesentlichen Gebieten der operativen und strategischen Unternehmenslogistik, darüber hinaus der allgemeinen Betriebswirtschaftslehre, des Rechnungswesens, ergänzt durch Ausbildungsinhalte zur Wirtschaftsinformatik, zum Wirtschaftsrecht, zur Mathematik und Statistik sowie zur Volkswirtschaftslehre. Nach der Phase des Erwerbs von Grundlagenwissen fördert eine Seminarveranstaltung erstes wissenschaftliches Arbeiten.
Ein weiteres inhaltliches Kernstück der akademischen Ausbildung bildet darüber hinaus die Vermittlung der Partnersprache und des Englischen sowie die durchgängig angelegte Vermittlung interkultureller Kompetenzen und persönlichkeitsbildender Sozialtechniken. So werden unter anderem in den Semestern 3, 4 und 5 stark unternehmensbezogene Projektarbeiten durchgeführt.
Auch die dreimonatige betriebliche Praxisphase unterstützt die Entwicklung berufsrelevanter Persönlichkeitsmerkmale. Die Praxisphase ist zwischen dem 5. und 6. Semester im zeitlichen Umfang von 12 Wochen in einem Untenehmen des Partnerlandes oder eines sonstigen nicht muttersprachlichen Raumes zu vereinbaren. Neben einer qualifizierten Mitarbeit soll in dieser Phase auch das Fundament für die fremdsprachliche Bachelorarbeit gelegt werden.

 

 

Studiengang DFHI Logistik
Abschluss Bachelor of Arts in Business Administration
Akkreditierung Deutsch-Französische Hochschule
Regelstudienzeit 6 Semester
Fakultät Wirtschaftswissenschaften
Studienort Campus Rotenbühl
Beginn Wintersemester (an der Universität in Metz)
Zulassungsbeschränkung (NC) ja
Zulassungsvoraussetzungen Spracheignung; allgemeine Hochschulreife/
Fachhochschulreife/ gleichwertiger Schulabschluss
Gebühren ./.
Besonderheiten ./.

Ansprechpartner:

Prof. Dr. rer. pol. Thomas Bousonville

htw saar
Waldhausweg 14
66123 Saarbrücken
Professor für Logistik und Wirtschaftsinformatik
Raum A-E-15
t +49 (0) 681 / 5867 - 578
f +49 (0) 681 / 5867 - 504