MobiPro.GR
Projektkurzbeschreibung

Das Projekt MobiPro.GR hat zum Ziel, die grenzübergreifende berufliche Mobilität von Studierenden des Niveaus Bac+2/+6 in Zusammenarbeit mit Unternehmen der Großregion zu erhöhen. Dies erfolgt:

  1. Physisch: Schaffung von grenzübergreifenden Projektkomitees nach dem Vorbild von ISEETECH in Lothringen, wobei das grenzübergreifende Format aus sprachlichen und kulturellen Gründen vollständig überarbeitet wird. Diese ambitionierten Projektkomitees bringen Repräsentanten der Hochschulbildung, der Wirtschaftswelt und Gebietskörperschaften zusammen und verbinden Unternehmensprojekte (Innovation, F&E) mit den Kompetenzen von Studierenden. Auf Unternehmensbedarfe wird insbesondere durch die Vermittlung eines_r kompetenten Studierenden in KMU/KMI reagiert.

  2. Virtuell: Schaffung einer Internetseite des Projekts und einer gemeinsamen Online-Arbeitsplattform. Innerhalb von gesicherten Projekträumen können sowohl Studierende der beteiligten Bildungseinrichtungen als auch Unternehmen sowie weitere Partner vertraulich gemeinsame F&E- bzw. Transferprojekte bearbeiten. KMU/KMI können dort auch Themen für grenzübergreifende Studienprojekte für Studierende in einer „Themenbörse Grenzüberschreitende Studien-/Abschlussarbeiten“ hinterlegen. Hinzu kommt eine „Börse Grenzüberschreitende Praktika“, die von vielen Akteuren aus der Bildungs- und Wirtschaftswelt gewünscht wird.

  3. Durch Sensibilisierungs-, Vorbereitungs- und Begleitmaßnahmen auf die bzw. zur grenzübergreifende(n) berufliche(n) Mobilität, besonders im Kontext „Studierende – Unternehmen“. Seminare zur interkulturellen Wirtschaftskommunikation werden sowohl für Studierende als auch für das Personal der beteiligten Einrichtungen angeboten. Diese werden zu Multiplikatoren, auf die sich die Partner stützen können. Zahlreiche grenzübergreifende Veranstaltungen zur Aktivierung und Netzwerkbildung werden gemeinsam organisiert. Gemeinsam entwickelte Tools tragen zur Mobilität der Studierenden bei.

  4. Schließlich durch innovative Bildungsmaßnahmen. In den Bereichen Energieeffizienz, Umweltschutz, innovative Technologien, Maschinenbau, Handel sowie in allen Berufen, die aus Mangelbereichen wie personennahe Dienstleistungen, Gesundheit und Tourismus hervorgehen (vgl. die Vielfalt an Fakultäten, Fachgruppen bzw. Lehrstühlen an den beteiligten Bildungseinrichtungen), werden grenzübergreifende Studienprojekte gemeinsam von deutschen und französischen Studierenden in Zusammenarbeit mit einem oder mehreren Unternehmen durchgeführt. Diese Studienprojekte werden von den an MobiPro.GR beteiligten Ausbildungsstätten anerkannt (ECTS, Bescheinigung).

Der grenzübergreifende Mehrwert des Projekts wird dadurch sichergestellt, dass MobiPro.GR in vielen Punkten den Zielsetzungen des OP Interreg VA GR entspricht; weiterhin dadurch, dass das Projekt dem gemeinsamen Bedürfnis der Partner entstammt, sich verstärkt großregional auszurichten. Gewissermaßen ergibt sich der grenzübergreifende Mehrwert des Projekts auch aus der Selbstverständlichkeit heraus, dass die Partnerschaft sowie die einzelnen Aktionen allesamt gemeinsam und kollegial gestaltet werden. Keiner der Partner könnte dieses Projekt grenzübergreifender, großregionaler Dimension alleine durchführen.