20% mehr Erstsemester am DFHI

Am Deutsch-Französische Hochschulinstitut (DFHI), der gemeinsamen Einrichtung von htw saar und der Université de Lorraine, haben sich dieses Jahr über 20% mehr Erstsemester eingeschrieben.

Seit Einführung der Bachelor- und Master-Studiengänge haben sich erstmals über hundert Erstsemester in den deutsch-französischen Studiengängen eingeschrieben. Sie haben sich für ein bilinguales Studium in Betriebswirtschaft, Logistik, Informatik, Elektrotechnik, Maschinenbau oder Europäisches Baumanagement (ein trinationaler Studiengang in Kooperation mit der Universität Luxemburg) entschieden. Bis zu ihrem Bachelor-Abschluss werden sie in den kommenden drei Jahren abwechselnd an den Studienstandorten Metz und Saarbrücken bzw. Luxemburg studieren.

Als wesentliche Studienvoraussetzung bringen die deutschen und französischen Erstsemester ein gutes Niveau in der jeweiligen Partnersprache und das Interesse am Partnerland und seiner Kultur mit. Im Studienverlauf werden sie ihre Sprachkenntnisse fachspezifisch weiterentwickeln und eine  interkulturelle Kompetenz für das spätere Berufsleben erwerben. Schon während der Sommerferien können sich die deutschen Erstsemester mit einem Sprachkurs in Frankreich auf das erste Studienjahr in Metz einstimmen. Ein Angebot an Intensivsprachkursen an der htw saar bereitet insbesondere die französischen Studierenden gezielt auf die anstehende Auslandsphase im zweiten Studienjahr in Saarbrücken vor.

Zur Einstimmung auf das Studium an der „Université de Lorraine“ wurden die Studienanfänger am 1. September, eine Woche bevor es mit dem Studium richtig losgeht, zur alljährlichen „Orientierungswoche“ des DFHI-ISFATES in Metz empfangen.

Traditionell ziehen die Wirtschafswissenschaften mehr sprachorientierte Studierende an, wobei in diesem Jahr ein überproportionaler Anstieg in den Ingenieurstudiengängen zu verzeichnen ist. Denn auch für naturwissenschaftlich und technisch interessierte Studierende zahlt sich ein bilinguales Studium mit Doppelabschluss als zusätzliche Qualifikation erfahrungsgemäß aus.

Mit einem deutsch-französischen Studienabschluss eröffnen sich den Absolventinnen und Absolventen vielfältige Berufschancen  im deutsch-französischen und internationalen Kontext. Dies war schon bei der Gründung des DFHI-ISFATES vor 35 Jahren ein gewichtiges Argument und ist es heute noch.

htw saar
Hochschule für
Technik und Wirtschaft
des Saarlandes

University of
Applied Sciences

Kontakt

Hochschule für Technik und Wirtschaft
des Saarlandes
Goebenstraße 40
66117 Saarbrücken

Telefon: (0681) 58 67 - 0
Telefax: (0681) 58 67 - 122
E-Mail: info@htwsaar.de

Aufsichtsbehörde:
Staatskanzlei des Saarlandes

Folge uns