Dokumenttext

Praxissemester in den unbekannten Weiten

Erfahrungsbericht von Helmut Reiche, Student in der Praktischen Studienphase

Ein Jahr lang einen packenden Lebensstil, anregende Perspektiven und unbekannte Weiten entdecken

Landschaft




Mit der Vorstellung überwiegend eintönige sandige Wüstenflächen in Neu Mexiko/USA vorzufinden, kam ich in ein „Land der Verzauberung“. Diesen Untertitel trägt Neu Mexiko zurecht, wie ich meinen Freunden und Bekannten durch eine Vielzahl von Fotos kontinuierlich versuche mitzuteilen   Die Szenerie reicht von bekannten Waldflächen über Steppen bis hin zu, durch die Jahrtausende geformte, bizarren Skulpturen, Cliffs und Canyons. 
Der Anfahrtsweg in das 2300 Meter hochgelegene Dorf Los Alamos, indem ich nun schon nahezu vier Monate wohne, ist bereits eindrucksvoll. Aus der sonst mit Sträuchern, Büschen und Bäumen bewachsenen Landschaft, ragen, teilweise in kräftigem rot oder auch sandsteinfarben, kahle kolossale Felswände steil auf. Glücklicherweise lassen sich die unendlich erscheinenden dünnbesiedelten Weiten der USA kostengünstiger erfahren als in Deutschland. Bevor Teile der EU-Ölreserven zu Verfügung gestellt wurden, lag der Normal-Benzinpreis bei $ 3,19 pro Gallone (3,78l), was umgerechnet ca. EUR 0,70 pro Liter entspricht. Mittlerweile ist er um $1 gefallen, was ca. €0,50/l gleichkommt.

Menschen

Ein weiterer Aspekt, der nicht lange unbemerkt bleibt, ist die Freundlichkeit und Offenheit der Leute. Wohingegen die Oberflächlichkeit, die einige Kritiker anklagen, hier nicht mehr oder weniger als in Deutschland vorzufinden ist.
Ungeachtet der Stellung, ob an der Kasse eines Supermarktes, oder im entscheidenden Amt zur Beantragung wichtiger Dokumente, die Position wird nicht missbraucht. Im Gegenteil, dem Kunden wird, teilweise sogar durch Überstunden und sonstiger nicht selbstverständlicher Gesten, bestmöglich weitergeholfen.

Viele Bereiche werden hier locker gehandhabt. Es gibt z.B. in New Mexiko keinen TÜV, was den Hobby-Mechaniker erfreuen lässt, jedoch die Funktionsfähigkeit nicht unbedingt sicherstellt. Daher findet man auf nahezu jedem öffentlichen Parkplatz Ölflecken. Im Endeffekt ist also die Geschwindigkeitsbegrenzung von 75mph (=120km/h) auf den Autobahnen (=Interstates) nicht unbegründet.
Ebenso finden sich jedoch auch striktere Regelungen als in Deutschland, wie das Alkoholverbot unter 21 Jahren, was enorme Probleme aufwirft. Die meisten Jugendlichen beginnen daher mit dem Trinken, wenn sie nicht mehr im Elternhaus, sondern am College wohnen, was alleine in NM zu 3 Todesfällen durch Alkoholvergiftung im Jahr führt.
Tendenziell ist die geringere Anzahl von Gesetzen, Regelungen und Normen, die in das tägliche Leben eingreifen allerdings positiv zu bewerten, da es einen freieren und damit vielfältigeren Lebensstil erlaubt.

Da 49% der Amerikaner (=Demokraten) 99% der restlichen Welt zustimmen, erscheint die Gesamtheit der Staaten oft in einem falschen Licht. Denn die Demokraten stehen - konträr der momentan vorherrschenden Republikaner - für eine friedliche Außenpolitik, soziale Absicherung und Solidarität.

Arbeitsbereich

Mein Praxissemester, gefolgt vom 8. und damit letzten Semester des Elektrotechnik-Ingenieur-Studiums, in dem die Diplomarbeit geschrieben wird, absolviere ich im Los Alamos National Laboratory. 1942 von Robert Oppenheimer gegründet verfolgt die Abteilung LANSCE (Los Alamos Neutron Science Center), in der ich tätig bin, das Ziel der Materialforschung. Dafür wird ein Protonen-Linearbeschleuniger verwendet, wobei die bis auf 850MeV beschleunigten Protonen beim Auftreffen auf das Wolfram-Ziel Neutronen freisetzen. Diese werden – vergleichbar mit Röntgenstrahlen (=Elektronen) – zum „Durchleuchten“ von Proben verwendet, woraus man den kristallinen Aufbau ableiten kann.
Mein bisheriger Teil bestand darin, Software z.B. für die Deformationsmessung aus Bildmaterial einer Experiment-Reihe, oder zur Überwachung von steuernden oder detektordatenspeichernden Servern zu erstellen. Momentan arbeite ich an der Optimierung (Soft + Hardware) einer Heizkammer, welche in einer der Detektor-Instrumente eingesetzt wird.
Man kommt aufgrund des vermittelten Wissens während des Studiums an der HTW und natürlich der Unterstützung des ein oder anderen Buches / Website gut zurecht.
Der Aufwand lohnt sich, nicht nur weil das Labor hier sogar über den hohen US-Lohn-Standard hinaus, reichlich vergütet. Wer immer noch genügend Vorlaufzeit besitzt und sich für einige Monate aus dem Saarland losreißen kann: Go for it! Es lohnt sich!

Interesse an einem Praxissemester / schreiben der Diplomarbeit in einem Unternehmen in den USA?


Dokumente:
Um während seines Studiums von einem US-Unternehmen vergütet werden zu können, eignet sich speziell das J1-Visum. Das dafür benötigte Visum-Vordokument DS-2019 kann ausschließlich von lizenzierten US-Unternehmen ausgestellt werden, mit denen man durch einen deutschen Unterhändler (z.B.  www.ds-2019.de , www.travelworks.de ) Kontakt aufnimmt.
Nach Erhalt des DS-2019 ist ein Termin beim US-Konsulat in Frankfurt telefonisch zu vereinbaren http://www.us-botschaft.de/germany-ger/konsulate.html .
Mitzubringen sind u.a. die im Vorfeld auszufüllenden Formulare DS-156 (online ausfüllen und (!) ausgedruckt mitbringen) sowie DS-157 (nur männliche Bewerber) und DS-158 (download: http://www.us-botschaft.de/germany-ger/visa/formulare.html)

Möchte man in New Mexiko ein Auto auf sich zulassen (sehr zu empfehlen, da schlechte oder nicht vorhandene öffentliche Verkehrsmittel) ist es erheblich günstiger einen NM-Führerschein zu besitzen. Dafür ist in Deutschland ein Internationaler Führerschein (Bereitstellung ca. 6 Wochen) zu beantragen. Bei der Gelegenheit sollte man ebenfalls sicherstellen, dass der Reisepass für die Dauer des US-Aufenthaltes gültig ist (6 Monate über den Zeitraum hinaus, ist für den deutschen Reisepass nicht vorgeschrieben).

In den USA angekommen braucht man für nahezu jede Beantragung (Konto, Kreditkarte, Führerschein, Arbeitstelle,...) eine Sozialversicherungsnummer (Social Security Number =SSN). Es lohnt sich jedoch nach der Einreise 2 Wochen zu warten, bis man im lokalen System registriert ist (telefonisch erkundigen!), dann bekommt man eine SSN bereits am nächsten Tag zugewiesen. Beantragt man diese ohne registriert zu sein, dauert dies 4-5 Wochen. Das zuständige Amt findet sich hier: http://www.ssa.gov/

Finanzielles

Gebühr des DS-2019 ausstellenden Unternehmens ca. €800. Zusätzlich ist ein Versicherungspaket (Kranken-, Haftpflicht-, Unfall-, Reiserücktrittsversicherung) vorgeschrieben, welches sich bei 1.Bsp (www.ds-2019.de) für €40 pro Monat erwerben lässt. Dieses ist sehr empfehlenswert, da die enthaltene Krankenversicherung eine hundertprozentige Deckung ohne Selbstbeteiligung vorsieht, was in den Staaten, wegen der hohen Behandlungskosten, die Ausnahme darstellt.
Darüber hinaus ist eine Konsulatsgebühr von €85 und eine SEVIS-Gebühr von $100 zu bezahlen. Die Flugkosten sollten um die €700 Round-trip (Rückflug innerhalb von 12 Monaten), bzw. €500 für einen Einzelflug betragen.

Zeitrahmen

Wenn man bereits ein US-Unternehmen als Praxisstelle gefunden hat, sollte man mit dem Visum-Prozess nicht später als 10 Monate vor der geplanten Ausreise beginnen.
Einstellungen
documenttext

Hochschule für
Technik und Wirtschaft
des Saarlandes

University of
Applied Sciences

Kontakt

Hochschule für Technik und Wirtschaft
des Saarlandes
Goebenstraße 40
66117 Saarbrücken

Telefon: (0681) 58 67 - 0
Telefax: (0681) 58 67 - 122
E-Mail: info@htwsaar.de

Aufsichtsbehörde:
Staatskanzlei des Saarlandes

Folge uns