Höchste Stufe des "Ordre des Palmes Académiques" für Rainer Reisel


 

Der Erziehungsminister der Republik Frankreich zeichnete Rainer Reisel, Professor an der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes (HTW), mit der Ernennung zum Commandeur - der höchsten Stufe - des Ordens Palmes Académiques für seine Leistungen auf dem Gebiet der deutsch-französischen Zusammenarbeit aus. Der Generalkonsul der Republik Frankreich in Saarbrücken, Yves Defay, überreichte am 15. Dezember 1998 die Insignien dieser Auszeichnung.

Rainer Reisel wurde 1935 in Merzig geboren. Nach dem Abitur studierte er Wirtschaftswissenschaften an der Universität des Saarlandes. 1972 wurde Reisel als Dozent an die Hochschule für Technik und Wirtschaft im Fachbereich Betriebswirtschaft (Schwerpunkt: Betriebliches Rechnungswesen) berufen und 1975 zum Professor ernannt. Von 1984 bis 1994 war Rainer Reisel Direktor des Deutsch-Französischen Hochschulinstituts (DFHI). Während seiner Amtszeit wurde das DFHI zusammen mit den Partnern in Metz weiter ausgebaut. Die Studierendenschaft verdreifachte sich, neben Betriebswirtschaft, Elektrotechnik und Maschinenbau, konnten nun auch die Studiengänge Bauingenieurwesen und Informatik am DFHI belegt werden und anstelle der Licence wurde die Maîtrise als französischer Abschluß eingeführt. Auf Initiative Reisels wurde im Jahr 1990 in Zusammenarbeit mit der Handwerkskammer und der Industrie- und Handelskammer des Saarlandes der Förderverein des DFHI gegründet. Zielsetzung des Vereins ist die ideelle und materielle Unterstützung des DFHI.

Nach dem Fall der Mauer wurde Prof. Reisel von dem sächsischen Wissenschaftsminister Prof. Mayer, in das Gründungsdirektorium des Internationalen Hochschulinstituts Zittau berufen, um bei dessen Errichtung als deutsch-tschechisch-polnische Hochschulkooperation - nach dem Vorbild des DFHI - mitzuarbeiten. Seit 1990 lehrt er auch als Professeur associé an der Universität Metz. Seit einigen Jahren ist Rainer Reisel verantwortlicher Professor beim Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD) für die Fachhochschulen bei der Vergabe von Stipendien im Fach Betriebswirtschaft nach Frankreich und den Benelux-Staaten.

V.i.S.d.P. U. Reimann

Hochschule für
Technik und Wirtschaft
des Saarlandes

University of
Applied Sciences

Kontakt

Hochschule für Technik und Wirtschaft
des Saarlandes
Goebenstraße 40
66117 Saarbrücken

Telefon: (0681) 58 67 - 0
Telefax: (0681) 58 67 - 122
E-Mail: info@htwsaar.de

Aufsichtsbehörde:
Staatskanzlei des Saarlandes

Folge uns