Dokumenttext

Informatikland Saarland - Die HTW auf der CeBIT '99

Die Universität des Saarlandes, die Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes (HTW) und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) präsentieren gemeinsam aktuelle Forschungs- und Entwicklungsprojekte. Mit von der Partie sind auch wieder spin-off Unternehmen der HTW, des DFKI und des Starterzentrums der Saar-Uni. Die Firmen stellen innovative Produkte vor.

Nähere Informationen bei der Kontaktstelle für Wissens- Technologietransfer (KWT) der Universität des Saarlandes, Tel.: 0681 302-2656, Fax: 0681 302-4142.

Hier eine Kurzbeschreibung der HTW-Projekte:

mobile connect - Datenkommunikation für mobile Rechner (GSM-ISDN) Mobile Rechner erfordern mobile Datenkommunikation. Eine praktische und kostengünstige Lösung besteht in de Ausnutzung vorhandener GSM-Mobilfunknetze mit Anbindung an das Festnetz (z.B. ISDN). Zu Erhöhung der Bestandteile werden viele (im Prototyp 4) GSM Kanäle parallel genutzt. Das Übertragungsprotokoll gewährleistet einen sicheren und wiederaufsetzbaren Datentransport, der auch für die Übertragung von komprimierten Videodaten geeignet ist.

Projektleiter: Prof. Dr. Horst Wieker, Tel.: 0681 5867-195

LifeSystems - Videokodierung und Übertragung von virtuellen Veranstaltungen Live-Events erzielen enorme Marketingerfolge. Daher werden Online-Events wie Kongresse, Hauptversammlungen oder Konzerte in Zukunft in Deutschland an Bedeutung gewinnen. Die Technologien in diesem Bereich stellen hohe Anforderungen und werden sich extrem schnell verändern. Nur spezialisierte Teams können mit der Entwicklung am Ball bleiben. Herkömmliche Werbe-, Web- und Event-Agenturen fehlen die speziellen Codierungs-, Internet- und Programmierkenntnisse. LiveSystems an der HTW hat mit seinen Projektpartnern riversite und moltomedia die erforderliche Technologie aufgebaut bzw. weiterentwickelt und bietet die Real-Time-Übertragung von Veranstaltungen in das Internet mit Audio- und Videodaten, zusätzlichen Bildmaterialien, permanenter Userrückkopplung und der Möglichkeit der interaktiven Kommunikation.

Projektleiter: Prof. Dr. Klaus-Jürgen Schmidt; Tel.: 0681 5867-425

Virtuelle Hochschule - Moderne Informationstechnologien in Sportwissenschaft und Sport

Die Einbindung neuer Informations- und Kommunikationstechnologien in universitäre Lehre und Forschung stellt eine besondere Herausforderung für alle Hochschulen und Universitäten in Europa dar. Ob in den klassischen Aufgaben- und Tätigkeitsfeldern studentischer Ausbildung, im Kontext wissenschaftlicher Veranstaltungen oder bei Veröffentlichungen - die Realisierung internet-basierter Lehr-Lern-Umgebungen schreitet international mit großer Dynamik voran, so daß virtuelle Universitäten in nur wenigen Jahren weltweite Bildungsrealität sein werden. Die Entwicklung, Realisierung und Evaluation audiovisueller Kommunikationssysteme verknüpft mit wissenschaftlicher Begleitforschung haben sich seit nunmehr drei Jahren das Sportwissenschaftliche Institut der Universität des Saarlandes (Leitung: Prof. Dr. Reinhard Daugs und das Seminar für Produktionswirtschaft und Informatik der Hochschule für Technik und Wirtschaft, Leitung: Prof. Dr. Klaus-J. Schmidt) zur gemeinsamen Aufgabe gemacht. Exemplarisch an Inhalten der Sportwissenschaft und des organisierten Sports werden didaktisch-methodisch begründete Online-Systeme in Lehre und Forschung geprüft. Die technologische Kompetenz liegt dabei bei der Hochschule für Technik und Wirtschaft, die inhaltliche Kompetenz beim Sportwissenschaftlichen Institut.

Projektleiter: Prof. Dr. Klaus-Jürgen Schmidt, Tel. 0681 5867-425 und Prof. Reinhard Daugs von der Saar-Uni

TEMSIS - Grenzüberschreitendes Umweltinformationssystem

Da das allgemeine Interesse für Umweltprobleme gestiegen ist, wurden innerhalb des TEMSIS-Projektes Tools entwickelt, welche Bürgern und Sachverständigen der Verwaltung helfen, eine positive Entwicklung von umweltbezogenen Problemstellungen zu erreichen. TEMSIS liefert gemäß der EU-Richtlinie den Zugang zu diesen Umwelt-Informationen in der grenzüberschreitenden Großregion Saar-Lor-Lux. Dabei werden interdisziplinäre Daten aus zwei Sprachgebieten integriert.

Projektleiter: Prof. Dr. Reiner Güttler, Prof. Dr. Ralf Denzer, Tel: 0681 5867-238/426

MULTI-CAD - Automatische Übersetzung von CAD-Zeichnungen in mehrere Sprachen Ein Programm (ADD-ON zu AutoCAD) greift bereits bei der Planerstellung auf eine Sprachdatenbank mit Beschriftungselementen zurück. Die Zeichnung kann dann in verschiedenen Sprachen generiert werden. Dies wird auch als online-Dienst angeboten. Die Sprachdatenbank wird branchenspezifische aufgebaut. Für das Bauwesen sind bereits mehrere Sprachen verfügbar. Branchenspezifische Erweiterungen sind geplant.

Projektleiter: Prof. Dr. Günter Schmidt-Gönner, Tel.: 0681 5867-186 Weitere Informationen zu Projekten der HTW erteilt auch die HTW-Pressestelle, Ulrike Reimann, Tel.: 0681 5867-109

V.i.S.d.P. U. Reimann

Einstellungen
documenttext

Hochschule für
Technik und Wirtschaft
des Saarlandes

University of
Applied Sciences

Kontakt

Hochschule für Technik und Wirtschaft
des Saarlandes
Goebenstraße 40
66117 Saarbrücken

Telefon: (0681) 58 67 - 0
Telefax: (0681) 58 67 - 122
E-Mail: info@htwsaar.de

Aufsichtsbehörde:
Staatskanzlei des Saarlandes

Folge uns