Dokumenttext


 

 

Neuer Studiengang verbindet Telekommunikations- und Informationstechnologien

 

Im Rahmen der Diplomierungsfeier der Informatiker und Sensor- und Feinwerktechniker der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes (HTW) haben heute T-Systems und HTW einen Kooperationsvertrag unterzeichnet. Die Kooperation beinhaltet die Förderung des neu eingerichteten Studiengangs "Kommunikationsinformatik" und schafft für T-Systems die Möglichkeit, frühzeitig Nachwuchskräfte in den benötigten Qualifikationen zu gewinnen. Der neue Studiengang sieht den international anerkannten Bachelor-Abschluss vor. Für die Zukunft ist ein Aufbaustudium geplant, das mit dem "Master" abschließt.

Der Rektor der HTW, Prof. Dr. Wolfgang Cornetz, betonte in seiner Rede die Signalwirkung des neuen Bachelor-Studienganges, der der erste dreijährige Studiengang an der Hochschule ist. So verdeutliche der neue Studiengang die fachbereichsübergreifende Zusammenarbeit an der HTW und die schnelle und erfolgreiche Reaktion der Hochschule auf einen konkreten Bedarf in der Privatwirtschaft. Der Rektor führte weiter aus, dass der Bachelor-Studiengang es den Studierenden erlaube, innerhalb von 6 Semestern einen berufsqualifizierenden Abschluss zu erwerben und ihnen gleichzeitig die Möglichkeit eröffne, ggf. ein zweijähriges Master-Aufbaustudium anzuschließen. „Die HTW legt großen Wert auf die Verwertbarkeit und Zukunftsfähigkeit der Abschlüsse. Unsere Absolventen erhalten an der HTW das notwendige Rüstzeug, um sich im Berufsleben zu behaupten und der Halbwertszeit des Wissens erfolgreich entgegenzutreten“ erklärte der Rektor.

Cornetz wies in seiner Rede auch auf die Möglichkeit des „Kooperativen Studiums“ an der HTW hin. Das Konzept sieht vor, dass Studierende studienbegleitend in einem Unternehmen arbeiten. So erhalten sie neben dem regelmäßigen Entgelt zudem wertvolle Einblicke in das Berufsleben; das Studium wird noch praxis- und anwendungsorientierter. Der HTW, so Cornetz, falle es als Partner der Wirtschaft leicht, attraktive Firmen an diesem Konzept zu beteiligen, wie der heutige Abend verdeutliche. 

Für Wolfgang Jung, Leiter des Entwicklungszentrum Süd-West von T-Systems, ist der neue Studiengang ein wichtiger Schritt, die Ausbildung an den Hochschulen an die technologische Entwicklung und an die Bedarfssituation der Wirtschaft zu orientieren: "Wir hätten schon so manchen Arbeitsplatz zusätzlich im Saarland schaffen können, wenn wir genügend qualifizierte Bewerber gehabt hätten." Das Saarbrücker Beratungs- und Softwarehaus von T-Systems will frühzeitig Studierende des neuen Studiengangs mit Stipendien ausstatten und erhofft sich dadurch am Ende, sehr gut ausgebildete Nachwuchskräfte in kurzer Zeit als Berater und Entwickler in Kundenprojekten einsetzen zu können.

Die Personalplanungen des Entwicklungszentrums Süd-West sehen für das kommende Jahr wieder einen kräftigen Zuwachs vor. "Wie in 2001 wollen wir auch nächstes Jahr bis zu 150 neue Mitarbeiter einstellen, davon ca. 120 an unserem Hauptstandort Saarbrücken. Insbesondere Wirtschaftsinformatiker, Informatiker und Betriebswirte stehen auf unserer Wunschliste," betonte Wolfgang Jung. 

Bei der Diplomierungsfeier, die in den Räumen des Entwicklungszentrums Süd-West in Saarbrücken stattfand, erhielten 35 Absolventen der Informatik und 3 Absolventen der Sensor- und Feinwerktechnik ihre Diplomurkunden. Als Jahrgangsbeste wurden dabei Alexander Hirschelmann, Armin Litzenburger und Uwe Glaub ausgezeichnet.

V.i.S.d.P. Katja Jung

 

Feedback: Pressestelle der HTW

Letzte Aktualisierung am 18. Februar 2005

Einstellungen
documenttext

htw saar
Hochschule für
Technik und Wirtschaft
des Saarlandes

University of
Applied Sciences

Kontakt

Hochschule für Technik und Wirtschaft
des Saarlandes
Goebenstraße 40
66117 Saarbrücken

Telefon: (0681) 58 67 - 0
Telefax: (0681) 58 67 - 122
E-Mail: info@htwsaar.de

Aufsichtsbehörde:
Staatskanzlei des Saarlandes

Folge uns