Silverstone, wir kommen!


Katja Jung, Referentin für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Das Saar Racing Team der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes präsentierte am 24. April 2009 den selbstentwickelten und selbstkonstruierten Rennwagen für die Formula Student. Das SaarRacingCar 03 soll dieses Jahr in Silverstone und am Hockenheimring an die Spitze fahren.

Saar-Racer.jpg

Oft gibt es sie nicht – Studierende, die an Wochenenden Samstag wie Sonntag von 8:00 bis 24:00 Uhr und unter der Woche bestimmt auch mit der einen oder anderen Nachtschicht an einem Projekt arbeiten. Aber das Saar Racing Team der HTW findet immer wieder neue Mitglieder, die diese Strapazen auf sich nehmen. So auch 2009: das Team setzt sich aus 18 Studenten und einer Studentin zusammen, die übrigens nicht zum Kaffeekochen da ist, sondern die Position Teamleiterin für den Bereich Motor inne hat.
Formula Student ist ein weltweiter Konstruktionswettbewerb, der seit 2006 auch in Deutschland stattfindet. Ziel ist es, einen innovativen, schnellen, wendigen, zuverlässigen und sicheren Rennwagen zu konstruieren und zu bauen, der gleichzeitig kostengünstig ist. Es gewinnt nicht der schnellste Wagen, sondern das Team mit dem besten Gesamtpaket aus Konstruktion, Rennperformanz und Finanzplanung/Verkaufspräsentation. So fördert dieser Wettbewerb die Studierenden wie kaum ein anderes Projekt – die praktische Anwendung von Hard Skills wie Kenntnissen in Konstruktion, Fertigung und den wirtschaftlichen Aspekten des Automobilbaus wird durch die Erfahrung im Bereich der Soft Skills im Projekt- und Zeitmanagement und die einzigartige Erfahrung im Team abgerundet.

SRT_Halle_von_oben.jpg

Gespannt warten die Zuschauer in einer Halle am Eurobahnhof Nord


Verschärft werden diese ohnehin schon hohen Anforderungen dadurch, dass sich die Teams selbst finanzieren müssen. Die Suche nach Sponsoren, das Anbieten von speziellen Sponsoring-Paketen und die notwendige Information und Pflege der Kontakte stellen neue Herausforderungen und Erfahrungen für das Team dar.

Das Design-Team konnte mit Axel Gebel einen Produktdesigner der Hochschule für Bildende Künste gewinnen, der dem Saar Racer ein dynamisches und schnittiges Aussehen verliehen hat. Erstmals besteht die „Karosserie“ aus Kohlefaser. Durch den Wechsel von Glas- auf Kohlefaser konnte das Team sieben Kilogramm an Gewicht einsparen.

SRT-Geheimnis_lueften.jpg

Das Geheimnis wird gelüftet...


Beim Motor, berichtet Anja Gölz, Teamleiterin Motor, bestand die größte Herausforderung darin, das neue Steuergerät anzupassen. Der Motor und bestimmte Parameter sind vom Reglement vorgegeben. Allerdings kann das eigentliche Steuergerät dieses Motors diese Vorgaben nicht erfüllen – ein neues Steuergerät musste her und für den Einsatz programmiert und optimiert werden. „Beim Motor muss die Zündung so früh wie möglich erfolgen und die Einspritzung muss so eingestellt werden, dass die optimale Performanz erzielt wird“ erklärt Gölz.

Was stellt die größte Belastungsprobe für den Rennwagen in Silverstone und Hockenheim dar? „Das Auto ist ein Prototyp, es enthält nicht ein einziges ausgereiftes Teil – das Ausdauerrennen ist daher sicher die Härteprobe. Die meisten Teams scheitern beim Fahrerwechsel während des Ausdauerrennens“ führt Gölz weiter aus. Offenbar ist der Start ein sehr heikler Vorgang.

Bewähren muss sich das Fahrzeug bereits am 18. Juli 2009 in Silverstone. Das Rennen am Hockenheimring, die zentrale Veranstaltung der Formula Student Deutschland, findet vom 5. bis 9. August 2009 statt. Viel Zeit bleibt dem jungen Team nicht, neben Vorlesungen und Klausurvorbereitungen am Saar Racer zu arbeiten und ihn zu optimieren. Aber das Team ist zuversichtlich, die Ergebnisse des letzten Jahres noch verbessern zu können.

Saar Racer

Stolz präsentiert das Saar Racing Team das neue SaarRacingCar 03


Während des Roll-Outs am 24. April 2009 konnte das Saar Racing Team der HTW noch mit einer weiteren Überraschung aufwarten: es verfügt über einen eigenen Omnibus. Der von Omnibus Lang gesponserte Bus wurde von den Studierenden umlackiert – vermutlich auch ein Grund, warum die Vorbereitungen des Roll-Outs nicht nur drei Nachtschichten gekostet haben, sondern am 24. April 2009 bis um halb vier morgens gingen. Der größte Teil dieser Zeit hat aber der SaarRacer in Beschlag genommen. Gölz: „Es war ein spannender Moment, als die einzelnen Teams zum ersten Mal das Fahrgestell, den Sitz, den Motor und die Karosserie zusammen gesetzt haben. In der Theorie musste alles passen – aber Theorie und Praxis sind ja zwei Paar Schuhe.“ In der Tat, auch deswegen ist dieses Projekt nicht hoch genug zu bewerten.

 

Hintergrund

Formula Student – Die acht Disziplinen im Detail
Sponsoren 2009
Das SRT 2009

Formula Student: Die acht Disziplinen im Detail
Statische Disziplinen: Kostenkalkulation, Verkaufspräsentation und Konstruktion
Dynamische Disziplinen: Beschleunigung, Handlingkurs, 8-Fahren, Langstreckentest über 22 Kilometer

Sponsoren 2009
Schweißtechnische Lehr- und Versuchsanstalt Saar, Tegral, Ferchau Engineering, ZF Getriebe, VDI, automotive.saarland, Henkel, fitt GmbH, HTW, MESaar, fertan, Woll Sonderlösungen, Eberspächer, 2d-Datarecording, Omnibus Lang, giu, Plascore, Klesen GmbH, Schroth Racing, Czarny & Ries GmbH, Schaeffler Gruppe.

Das SRT 2009
Christian Arent, Mechatronik (Bachelor); Frederik Diener, Engineering and Management (Master); Axel Gebel, Produktdesign (HBK); Anja Gölz, Maschinenbau (Bachelor); Christoph Herz, Maschinenbau (Bachelor); Jan Jarolimek, Wirtschaftsingenieurwesen (Master); Zeljko Jovanic, Maschinenbau (Bachelor); Carsten Kaldenhoff, Engineering and Management (Master); Eduard Kamenez, Maschinenbau (Bachelor); Christian Knob, Engineering and Management (Master); David Kogut, Engineering and Management (Master); Julian König, Maschinenbau (Bachelor); Björn Lang, Maschinenbau (Bachelor); Sven Pawlinsky, Maschinenbau (Bachelor); Sascha Persico, Maschinenbau (Bachelor); Jan Schäfer, Maschinenbau (Bachelor); David Schmid-Schmieder, Engineering and Management (Master); Michael Theobald, Maschinenbau (Bachelor); Matthias Wilbert, Maschinenbau (Bachelor)

Hochschule für
Technik und Wirtschaft
des Saarlandes

University of
Applied Sciences

Kontakt

Hochschule für Technik und Wirtschaft
des Saarlandes
Goebenstraße 40
66117 Saarbrücken

Telefon: (0681) 58 67 - 0
Telefax: (0681) 58 67 - 122
E-Mail: info@htwsaar.de

Aufsichtsbehörde:
Staatskanzlei des Saarlandes

Folge uns