Dokumenttext

Studierendenteam der HTW erhält den Preis des SAP Arbeitskreises Hochschulen e.V.


Sechs Studierende des Master-Studiengangs Wirtschaftsingenieurwesen wurden am 25. Februar 2010 für ihre Leistungen im Projekt Prozessoptimierung mit dem Unternehmen Hörmann PressTec GmbH gewürdigt

Thomas Butterbach, Christian Dillinger, Daniel Grieger, Thomas Hartz, Michael Hoffmann und Natalie Lang haben im Rahmen einer Projektarbeit in ihrem Master-Studium Wirtschaftsingenieurwesen an der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes (HTW) die Aufgabe erhalten, die Prozesse der Hörmann PressTec GmbH (Hörmann) unter die Lupe zu nehmen und mögliche Optimierungspotenziale herauszuarbeiten.

Hörmann, führender Zulieferer für Karosseriepressteile und -komponenten in der Landmaschinen- und Nutzfahrzeugindustrie, gehört zur im bayrischen Kirchseeon ansässigen Hörmann Gruppe. 140 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beschäftigt das Unternehmen. Für drei Monate wurde die Mannschaft mit sechs Master-Studierenden verstärkt. Diese analysierte die Prozesse im Unternehmen. Dazu teilten sie sich in Zweier-Teams auf, von denen jedes einen Bereich des Unternehmens (Einkauf, Fertigung, Vertrieb) detailliert untersuchte. Nach der Erstellung der Ist-Analyse, unter anderem durch Interviews mit den Bereichsleitern, konnte das Optimierungspotenzial ermittelt werden.

Lothar Becker, technischer Geschäftsführer, resümiert: „Die Arbeit der Studierenden hat zu einer deutlichen Vereinfachung und einem Einsparpotenzial innerhalb der Wertschöpfungskette geführt. Wir werden viele der Optimierungsvorschläge umsetzen. Auch durch einen Studenten selber: Christian Dillinger wird im Rahmen seiner Master-Abschlussarbeit ein Kanban-System zur Optimierung des Materialflusses bei Hörmann einführen.“ Die Zusammenarbeit mit der Hochschule hat sich aus seiner Sicht gelohnt. Becker weiter: „Kleine Unternehmen haben nicht die personellen Ressourcen, um eine Projektoptimierung durchzuführen. Mit den Studierenden habe ich die besten Erfahrungen gemacht.“ Becker kündigt an, sie weiter zu intensivieren.

Der betreuende Professor, Prof. Dr. Ralf Oetinger, sieht in diesen Praxisprojekten den Erfolg der Absolventinnen und Absolventen der HTW begründet. In seinem Institut für Industrieinformatik und Betriebsorganisation (IBO) forscht und entwickelt er im Bereich der Prozessoptimierung. Immer mit studentischer Beteiligung. „Gerade kleine und mittlere Unternehmen tun sich schwer mit dem Kontakt zur Hochschule. Dabei bieten wir als Hochschule ein Innovations- und Technologie-Know-how an, das den Standort sichern kann. Das IBO verfügt über große Erfahrung auf diesem Gebiet und ist gerne bereit, anderen saarländischen Unternehmen auf den Erfolgsprüfstand zu nehmen.“

Die Umsetzung ihrer Arbeit wird von den Studierenden zu Recht als großer Erfolg gewertet. Neben diesem wurde ihnen auch eine „offizielle“ Ehrung zuteil: sie erhielten am 25. Februar 2010 an der Universität Göttingen den im deutschsprachigen Raum ausgeschriebenen Preis des SAP® Arbeitskreises Hochschulen e.V in der Kategorie „Studentische Projekte“ mit einem Preisgeld von 500 Euro. Der mit insgesamt 5000 Euro dotierte Preis des Arbeitskreises richtet sich an Studierende, Absolventinnen und Absolventen und Promovierte, die in Lehrveranstaltungen oder Abschlussarbeiten Fragestellungen der Wirtschaftsinformatik durch den innovativen Einsatz oder die Weiterentwicklung betrieblicher Standardsoftware gelöst haben.

Einstellungen
documenttext

Hochschule für
Technik und Wirtschaft
des Saarlandes

University of
Applied Sciences

Kontakt

Hochschule für Technik und Wirtschaft
des Saarlandes
Goebenstraße 40
66117 Saarbrücken

Telefon: (0681) 58 67 - 0
Telefax: (0681) 58 67 - 122
E-Mail: info@htwsaar.de

Aufsichtsbehörde:
Staatskanzlei des Saarlandes

Folge uns