Dokumenttext

Naturwissenschaftliche Bildung im frühen Kindesalter - Ergebnisse aus 15 Jahren Forschung und Praxis

Vortrag von Prof. Dr. Gisela Lück am 3. Mai 2012 um 18:00 Uhr am HTW-Campus Rastpfuhl

Für die Reihe „Abendvorlesung zu kindheitspädagogischen Diskursen“ konnte das Institut für Pädagogik der Kindheit der HTW für den 3. Mai 2012 mit Prof. Dr. Gisela Lück (Universität Bielefeld) eine Expertin auf dem Gebiet der naturwissenschaftlichen Bildung im frühen Kindesalter gewinnen. Ihr Vortrag „Naturwissenschaftliche Bildung im frühen Kindesalter - Ergebnisse aus 15 Jahren Forschung und Praxis“ verspricht lebendige Einblicke in Ihre Arbeit. Lück ist Professorin für Didaktik der Chemie an der Universität Bielefeld und ist eine der Vorreiterinnen in Sachen Naturwissenschaftsvermittlung im Vorschulalter.

In einer Gesellschaft, die heute schon einen Mangel an Ingenieuren spürt, ist das frühzeitige Wecken der Begeisterung für Naturwissenschaften und Technik elementar, soll der Ingenieur-Nachwuchs in Zukunft nicht ganz ausbleiben. Aktueller und passender könnte die Forschungsarbeit von Prof. Lück nicht sein. Bereits im Vorschulalter, so Lück, nehmen Kinder an den Dingen ihrer Umgebung Anteil und versuchen, die Zusammenhänge ihres Umfelds zu ergründen. Zahlreiche Untersuchungen belegen, dass schon Fünfjährigen die entwicklungspsychologischen Voraussetzungen für einen Zugang zu naturwissenschaftlichen Phänomenen angelegt sind und „naturwissenschaftliche Fragen“ formulieren. Das gemeinsame Suchen nach Erklärungen steht im Fokus der naturwissenschaftlichen Bildung im Kindergarten, zu dem Prof. Dr. Gisela Lück, als Expertin und Wegbereiterin entscheidend mit Forschung und Vorträgen beigetragen hat.

Die Abendvorlesungsreihe richtet sich an Studierende, Fachkräfte aus der Praxis des Elementarbereichs und natürlich auch an alle anderen Interessierten.

Hintergrund: Abendvorlesung zu kindheitspädagogischen Diskursen
Einmal im Monat, Donnerstags von 18.00 bis 20.00 Uhr werden in der Aula der HTW am Campus Rastpfuhl (Rastpfuhl 12a, 66113 Saarbrücken) die Fachvorträge mit der Möglichkeit zur Diskussion und zum Austausch veranstaltet. Alle Veranstaltungen können einzeln besucht werden und sind kostenlos.

Die Reihe setzt sich mit der Professionalisierung im Elementarbereich mit den unterschiedlichen Bildungsbereichen als Kerninhalte für die Bildungsmöglichkeit des Kindes auseinander. Ein besonderer Schwerpunkt liegt dabei auf Mathematik und Naturwissenschaften in der frühen Kindheit (MINT), um u.a. dem drohenden Fachkräftemangel in diesen Bildungsbereichen zu begegnen. Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen berichten über Ergebnisse aus Forschung und Praxis, sowie über theoretisch-methodische Überlegungen, die dann im gemeinsamen Diskurs vertieft werden.

Unterstützt und gefördert wird die Reihe durch die Stiftung ME Saar, die es sich zur Aufgabe macht Fachkräfte der Zukunft für die Bereiche Naturwissenschaft und Technik zu gewinnen, dies kann nur durch entsprechende Professionalisierung und Begeisterung aller im sozialen Feld Tätigen erreicht werden. Mit der Vortragsreihe soll es gelingen Fachkräfte aus den Einrichtungen, Studierende und Wissenschaftler(innen) in den Diskurs zu bringen und gemeinsam innovative Ideen zu entwickeln sowie Kooperationen anzubahnen.

Termin: 3. Mai 2012, 18.00 - 20.00 Uhr
Ort: HTW-Campus Rastpfuhl, Rastpfuhl 12a, 66113 Saarbrücken

Einstellungen
documenttext

htw saar
Hochschule für
Technik und Wirtschaft
des Saarlandes

University of
Applied Sciences

Kontakt

Hochschule für Technik und Wirtschaft
des Saarlandes
Goebenstraße 40
66117 Saarbrücken

Telefon: (0681) 58 67 - 0
Telefax: (0681) 58 67 - 122
E-Mail: info@htwsaar.de

Aufsichtsbehörde:
Staatskanzlei des Saarlandes

Folge uns