Im Rahmen der Begrüßung der ausländischen Studierenden an der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes (htw saar) wurde am 29. Oktober 2014 der DAAD-Preis für hervorragende Leistungen im Studium verliehen. Der mit 1.000 Euro dotierte Preis geht dieses Jahr an Narsis Salafzoon, Master-Studentin im Studiengang Biomedizinische Technik.

Der Rektor der htw saar, Prof. Dr. Wolrad Rommel, überreichte den mit 1.000 Euro dotierten Preis und gratulierte der Preisträgerin. An ihr könne man deutlich erkennen, welche Bereicherung ausländische Studierende für die Gesellschaft und die Hochschulgemeinschaft darstellen.

2009 kam Salafzoon aus dem Iran nach Deutschland um Biomedizinische Technik an der htw saar zu studieren. Prof. Dr. Dr. Daniel Strauß hatte sie für den Preis vorgeschlagen und erklärte in seiner Laudatio: „Sie zeichnet sich neben ihrer bemerkenswerten Studienleistung besonders durch ihr Engagement für Hochschule und Allgemeinwohl aus. Sie ist ein Musterbeispiel dafür, was ausländische Studierende innerhalb von nur wenigen Jahren in Deutschland erreichen und bewirken können. Ihr einzigartiges Profil macht sie zu einer Ausnahmestudentin.“


V.L.n.R.: Prof. Dr. Wolrad Rommel (Rektor der htw saar); Narsis Salafzoon, B.A.; Prof. Dr. Dr. Daniel Strauß

Salafzoon gehört trotz ihres Engagements innerhalb und außerhalb der Hochschule zu den Besten ihres Studienjahrganges. Mit dem Bachelor-Abschluss war ihr Wissensdurst noch nicht gestillt, so dass sie ihr Studium mit dem Master-Studiengang Biomedizinische Technik fortsetzte. Von Anfang an pflegte sie in ihrem Studium regen Kontakt mit Neurowissenschaftler(inne)n aus verschiedenen Ländern (z.B. USA, Malaysia) und arbeitete in der Forschungsgruppe von Prof. Strauß mit. Die hervorragenden Ergebnisse ihrer Arbeit konnte sie als Co-Autorin veröffentlichen. Ihre Master-Arbeit fertigte sie im renommierten Hatsopoulos Lab an der Universität Chicago (USA) an. Sie arbeitete während ihres Studiums an mehreren wissenschaftlichen Veröffentlichungen mit und nahm aus rein fachlichem Interesse an mehreren Experimenten und Seminaren teil (ohne dafür ECTS-Punkte zu erhalten) und unterstützte Doktoranden bei Experimenten. „Dieses hohe Engagement hebt sie von ihren Kommilitonen ab,“ so Strauß.

Neben ihrem Engagement im Studium und für Kommiliton(inn)en ist sie seit August 2013 sowohl aktives Mitglied im Beirat für Frauenfragen als auch im Fakultätsrat der Fakultät für Ingenieurwissenschaften der htw saar. Parallel dazu engagiert sie sich als Nachhilfelehrerin für Mathematik, ist aktives Mitglied in mehreren Weltfriedensorganisationen und Organisationen, die sich für Frauenrechte einsetzen.

Bei der Preisverleihung beeindruckten die reinen Fakten ihres Lebensweges ebenso wie ihr ruhiges und ausgeglichenes Wesen und ihre offene und fröhliche Art, die einen nicht lange im Unklaren lassen, warum Salafzoon so erfolgreich wie beliebt ist.

 

Hintergrund DAAD-Preis

Der Deutsche Akademische Austauschdienst (DAAD) stellt jedes Jahr aus Mitteln des Auswärtigen Amtes Gelder für die Verleihung des DAAD-Preises für hervorragende Leistungen ausländischer Studierender an den deutschen Hochschulen zur Verfügung. Die htw saar bewirbt sich jedes Jahr um diese Mittel.

Der Förderbetrag für den DAAD-Preis ist auf 1.000 EUR festgesetzt.

Mit diesem Preis sollen ausländische Studierende ausgezeichnet werden, die sich durch herausragende akademische Leistungen und bemerkenswertes gesellschaftliches und interkulturelles Engagement hervorgetan haben.

Der DAAD-Preis wird seit 2006 alljährlich an der htw saar verliehen und zum 9. Mal in Folge werden ausländische Studierende für ihre exzellenten Leistungen und ihr besonderes Engagement ausgezeichnet. Die Kandidaten für den Preis werden von den Professorinnen und Professoren der htw saar vorgeschlagen. Die Auslandsbeauftragten der Hochschule berieten in einer Auswahlsitzung über die Vorschläge.

Wer kann einen DAAD-Preis erhalten?

  • Ein/e Bildungsausländer/in, der/die an einer deutschen Hochschule eingeschrieben ist (keine Gast- bzw. Austauschstudierenden),
  • sich im fortgeschrittenen Stadium des Bachelor- (mindestens 2. oder 3. Studienjahr) bzw. Masterstudiums (mindestens 2. Semester) befindet
  • gute Studienleistungen erbringt und
  • sich gesellschaftlich-sozial oder interkulturell engagiert.

Wer entscheidet über die Preisvergabe?

Die Auslandsbeauftragten treffen eine Vorauswahl und nominieren die geeignete/n Kandidat(inn)en in ihrem Studienbereich. In einer Sondersitzung des Arbeitskreises Internationales wird dann der/die Preisträger/in ausgewählt.

Weitere Informationen

htw saar
Hochschule für
Technik und Wirtschaft
des Saarlandes

University of
Applied Sciences

Kontakt

Hochschule für Technik und Wirtschaft
des Saarlandes
Goebenstraße 40
66117 Saarbrücken

Telefon: (0681) 58 67 - 0
Telefax: (0681) 58 67 - 122
E-Mail: info@htwsaar.de

Aufsichtsbehörde:
Staatskanzlei des Saarlandes

Folge uns