Aysen Gök mit Sonderpreis des wa award 2020 ausgezeichnet

Im studentischen Wettbewerb wa award 2020 zum Thema Palimpsest, wurde die Graphic Novel „Räume der Angst“ der Masterstudentin Aysen Gök mit dem Sonderpreis ausgezeichnet.

 

In ihrem Entwurf in Architekturtheorie (Prof. Dr. Ulrich Pantle) beschreibt sie die Zusammenhänge zwischen Architektur, Stadt und individuellen biografischen Einflüssen auf die Raumwahrnehmung. Eine prominent besetzte Jury hat sie im Februar unter 74 Arbeiten aus zahlreichen deutschen Hochschulen ausgewählt. 

Jurybeurteilung:

"In Form einer Graphic Novel lässt uns die Arbeit in die Gedankenwelt eines Architekten in New York eintauchen und lädt uns ein, einen Tag mit ihm zu verbringen. Er leidet unter Klaustrophobie, die er durch bauliche Maßnahmen in seiner Wohnung sowie seiner Büroetage im Seagram Building zu bekämpfen versucht. Dabei wird detailliert ausgeführt, mit welchen architektonischen Mitteln der Protagonist sein Umfeld gestaltet und welche Wirkung diese therapeutischen Interventionen auf ihn haben. In der Verbindung von Bild und Text gelingt es der Arbeit, einen narrativen Spannungsbogen aufzubauen, der subtil zwischen inneren Stimmungsbildern und materialbezogener Raumwahrnehmung changiert. Spezifische Aspekte in der Architektur von Mies, sei es bei Seagram oder im Barcelona-Pavillon, dienen dabei als Referenzrahmen für die genauen Betrachtungen zur Wirkungsweise der sich in die unterschiedlichen Räume einschreibenden Interventionen. Durch Darstellungen in verschiedenen Detailgraden unterstützt, führt das Narrativ die Leser geschickt durch die Geschichte und zeichnet gleichsam ein Psychogramm ihres Protagonisten."

 

 

Filed under: , ,