FIWI

(Förderzeitraum: 1.1.98 - 31.12.98)

(zusammen mit Prof. G. Bleymehl)

Vorrangiges Ziel dieses Projektes war die beispielhafte Entwicklung eines bedarfs- und bedürfnisorientierten Fremdsprachenkonzeptes für Ingenieure und Wirtschaftsingenieure in Hochschule und Wirtschaft unter Einsatz von Computer-Assisted Language Learning (CALL) und Techniken des Distance Learning.

Grundlage für die Entwicklung dieses Fremdsprachenkonzeptes war eine Bedarfs- und Bedürfnisanalyse bzw. ein Fremdsprachenaudit. Basierend auf den vorliegenden Forschungsergebnissen aus dem Bereich der Bedarfs- und Bedürfnisanalysen sowie Fremdsprachenaudits ist ein Analyseinstrumentarium einschließlich des Aufbaus computergestützter Einstufungstests entwickelt worden. Es diente im Rahmen einer Pilotstudie in dem Unternehmen Eberspächer dazu, den Fremdsprachenbedarf und die Bedürfnisse der beiden Zielgruppen in diesem Unternehmen unter besonderer Berücksichtigung der Elemente des CALL und des Distance Learning zu analysieren.

Der Projekterfolg zeigte sich vor allem auch darin, dass die Partnerfirmen in der Folge einen Auftrag zur Entwicklung eines Vokabeltrainers Abgastechnik akquirieren konnten.

Außerdem flossen die Forschungsergebnisse in die Entwicklung des Sprachlernprogramms TechnoPlus Englisch ein. 


Prof. Dr. phil. Christine Sick

htw saar
Goebenstraße 40
66117 Saarbrücken
Angewandte Sprachen, CALL (Computer-Assisted Language Learning), Multimedia und Distance Learning
Raum 8224
t +49 681 5867 420

Sprechstunde nach Vereinbarung