Corona-Virus - Informationen und wichtige Hinweise

Die htw saar befindet sich seit dem 17. März 2020 im Notbetrieb. Die Hochschulstandorte sind geschlossen.

 

Das Wichtigste in Kürze

  • Die Hochschulstandorte sind bis einschließlich 24. April 2020 geschlossen. Der Zutritt ist nur Beschäftigten möglich.
  • Geschlossen sind auch die Hochschulbibliotheken und die Mensen.
  • Lehr- und Prüfungsbetrieb sind bis zum 4. Mai 2020 eingestellt
  • Die Beschäftigten, Beratungsstellen, Sekretariate etc. sind über E-Mail und telefonisch erreichbar. Bitte beachten Sie, dass es aufgrund des Notbetriebes zu Verzögerungen in der Bearbeitung kommen kann.

 

Dies bedeutet konkret ab sofort: Alle Lehrenden - ob Professorenschaft, LfbA oder Laboringenieure - begeben sich in Home Office.

Für die Verwaltung tritt der Notbetrieb laut Not-Geschäftsverteilung mit sofortiger Wirkung in Kraft.

Jegliche Form telefonischer oder digitaler Kommunikation ist einem physischen Arbeitstreffen vorzuziehen. Es ist ein angemessener Abstand zwischen den Personen einzuhalten.

 

Studium und Lehre

Die Hochschul-Standorte, inklusive der Hochschulbibliotheken und der Mensen, sind bis einschließlich 24. April 2020 geschlossen.

Bis zum 4. Mai 2020 werden:

-       der Studien- und Lehrbetrieb in Präsenzform

-       die Präsenzprüfungen

ausgesetzt!

 

Vorlesungsbeginn
Der Beginn der Präsenzlehrveranstaltungen im kommenden Sommersemester wird vom 6. April 2020 auf den 4. Mai 2020 verschoben, ohne dass die Vorlesungszeit nach hinten verlängert wird. Der Vorlesungs- und Lehrbetrieb des Sommersemesters endet wie geplant am 17. Juli 2020.

Wichtig: Der für den Studierendenstatus relevante Semesterbeginn verändert sich hierdurch nicht. Das Sommersemester 2020 beginnt regulär am 1. April 2020.

Es wird darauf hingewiesen, dass unabhängig von den jetzigen Maßnahmen niemand die weitere Entwicklung belastbar vorhersagen kann. Der Präsident bittet die Studierenden herzlich, bei der Bewältigung der vor allen stehenden großen Aufgaben mitzuhelfen.

Diese Maßnahmen haben zum Ziel, einer weiteren Ausbreitung des Corona-Virus möglichst entgegenzuwirken, indem Sozialkontakte minimiert werden. Bitte reduzieren Sie auch in Ihrem privaten Bereich Sozialkontakte.

Das Robert-Koch-Institut dazu: Die massiven Anstrengungen auf allen Ebenen des Öffentlichen Gesundheitsdienstes verfolgen weiterhin das Ziel, die Infektionen in Deutschland so früh wie möglich zu erkennen und die weitere Ausbreitung des Virus so weit wie möglich zu verzögern. Sie sollten durch gesamtgesellschaftliche Anstrengungen wie die Reduzierung von sozialen Kontakten mit dem Ziel der Vermeidung von Infektionen im privaten, beruflichen und öffentlichen Bereich sowie eine Reduzierung der Reisetätigkeit ergänzt werden.

Dadurch soll die Zahl der gleichzeitig Erkrankten so gering wie möglich gehalten und Zeit gewonnen werden, um weitere Vorbereitungen zu treffen, wie Schutzmaßnahmen für besonders gefährdete Gruppen, Behandlungskapazitäten in Kliniken zu erhöhen, Belastungsspitzen im Gesundheitssystem zu vermeiden und die Entwicklung antiviraler Medikamente und von Impfstoffen zu ermöglichen.

Forschung

Die Forschung ist so zu organisieren, dass vorläufig bis zum 24.04.2020 keine Präsenz an den Standorten der Universität und der htw saar notwendig ist. Zu den Standorten zählen auch Forschungslabore in fremden Räumlichkeiten, d.h. für die htw saar z.B. in den Räumlichkeiten des ZEMA. Die Aufrechterhaltung von wichtigen Forschungsinfrastrukturen wie für den Notbetrieb wichtiger Geräte ist zu gewährleisten.

 

Weitere Informationen zur Prävention gegen das Corona-Virus finden Sie unter www.htwsaar.de/news/corona