Saarländischer Dialogtag „Mathematik an der Schnittstelle zwischen Schule und Hochschule“

Mathe - (K)ein Problem?

Fragt man in Unternehmen, an Hochschulen oder an allgemeinbildenden und beruflichen Schulen nach dem Stichwort „Mathe-Kompetenzen“, stößt man auf unterschiedliche Definitionen des Begriffs. Hinsichtlich der kritischen Einschätzung, was das Vorhandensein bzw. den Ausprägungsgrad der Kompetenzen anbelangt, sind (fast) alle einer Meinung: Die Erwartungen werden nicht erfüllt. Und die Erfahrung der betroffenen Schüler(innen)/Studier­enden/Berufs­ein­steiger(innen)? Die fühlen sich spätestens, wenn sie die nächste Stufe auf ihrem Aus-/Bildungsweg zu erklimmen versuchen, bestätigt: „Mathe - das geht einfach nicht.“

Eine  zentrale Frage ist deshalb: 
Was kann getan werden, um den Schüler(innen)/Studier­enden/Berufs­ein­steiger(innen), die die Schnittstellen zwischen Mittlerem Bildungsabschluss - weiterführender Schul- und Berufsausbildung - Studium und Einstieg in den Beruf durchlaufen, die Übergänge in Mathematik zu erleichtern?

Der saarländische Dialogtag „Mathematik an der Schnittstelle zwischen Schule und Hochschule“ verfolgt (mit dem Fokus auf der Schnittstelle Schule-htw saar) folgende Ansätze:

  • Den Dialog zwischen den an der Schnittstelle Arbeitenden fördern, u. a. um unterschiedliche Ansätze und Schwerpunkte in der Vermittlung von Mathematik bewusst zu machen.
  • Schülerinnen und Schülern verständlich aufzeigen, welchen mathematischen Anforderungen sie bei Aufnahme eines bestimmten Studiengangs gewachsen sein sollten.
  • Durch eine Beschreibung der mathematischen Schnittstelle Schule-Studieneingangsphase systematische Lücken herausarbeiten und geeignete Maßnahmen zum Schließen der Lücken auf Schul- und Hochschulseite entwickeln und umsetzen.
  • Den Spaß an Mathematik und die Begeisterung dafür u. a. durch Kooperationsprojekte zwischen Schulen und htw saar wie z. B. Mathematik- und Statistik-Tage fördern.

Grundlegend für die institutionenübergreifende fachliche Arbeit an diesen Ansätzen ist das Verständnis für die besonderen Herausforderungen, denen sich alle an der Schnittstelle Arbeitenden gegenübersehen. Dieses fördert der Dialogtag in besonderem Maße.

Der Dialogtag wird im Rahmen des Mathe-MAX-Projekts der htw saar ausgereichtet. Er steht unter der Schirmherrschaft der Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer und wird von engagierten Sponsor(inn)en und Unterstützer(inne)n getragen, aktuell von der Stiftung ME Saar - die Metall- und Elektroindustrie, der Bank 1 Saar eG, dem Sparkassenverband Saar, dem Landesinstitut für Pädagogik und Medien (LPM) und der htw saar.

 


Kontakt:

StR’in Anke Leiser

ESG
Waldhausweg 7
66123 Saarbrücken
Mathe-Max, Lehrerin
Raum 101
t +49 (0)681 58 67 - 787