Dokumenttext

 

Internet-Workshops – Augen auf im Internet !

 

Schülerinnen und Schüler, die bereits mit dem Internet aufwachsen, sollen in unseren Workshops die Welt des Internets von der technischen Seite kennenlernen:

                    Wie funktioniert das Internet?

                                Wie ist es aufgebaut?

                                            Wie kann man das Internet nutzen?

                                                            Was ist World Wide Web?

                                                                            Welche Dienste gibt es?

BildIntern1

Neben den faszinierenden Seiten des Internets wollen wir aber auch für die Gefahren, die im Internet überall lauern, sensibilisieren. Die Kinder sollen auch die Schattenseiten des Internets kennenlernen und ihre Sorglosigkeit im Umgang damit erkennen. Wichtig ist uns auch, die Eltern mit dieser Problematik zu erreichen, um von ihren Kindern als kompetente Ansprechpartner bei diesem Thema akzeptiert zu werden.

(Foto: www.zitronenkuss.de)

Gefahren - Risiken


Es herrscht heute leider immer noch extrem viel Sorglosigkeit im Umgang mit dem Internet. Den meisten Nutzern ist es zwar bewusst, dass sie als Surfer Angriffen von außerhalb ausgesetzt sind. Aber nur ein erschreckend geringer Prozentsatz der Nutzer trifft dafür die entsprechenden Sicherheitsvorkehrungen.
Ein großes Thema ist der Bereich Chatten: Der Besuch von Chaträumen und der dort stattfindende direkte Dialog mit anderen Surfern ist gerade bei Kindern und Jugendlichen sehr beliebt. Aber: Bei der Mehrzahl der Chats sind problematische und sogar gefährliche Kontakte an der Tagesordnung. Das Problem ist, dass solche Chaträume zunehmend von Pädophilen genutzt werden, um Kontakt zu potenziellen Opfern aufzunehmen. Das reicht von verbaler sexueller Belästigung bis hin zum Austausch intimer und obszöner Fotos oder Videos bis hin zur Verabredung konkreter Treffen.
Das Internet bietet leider die Möglichkeit, Informationen sehr leicht zu manipulieren und gefälschte Informationen zu verbreiten. Die Überprüfung der Echtheit einer Information ist auf Grund der offenen, sehr komplexen Struktur des Netzes, nicht eben einfach.
Das Problem des Betrugs via Internet ist mittlerweile hinlänglich bekannt. Dass immer wieder Kriminelle über das Netz an Bankdaten und Passwörter von Nutzern herankommen und diese für ihre Zwecke einsetzen, ist nur ein Beispiel. Es kommt täglich vor, dass es Hackern gelingt, von außen Kontrolle über den Rechner eines (privaten) Nutzers zu erlangen und diesen für alle möglichen illegalen Dinge zu nutzen.

Chancen - Faszination


Einer der großen Vorteile des Internets ist die Kommunikation via E-Mail, die eine echte technische Revolution darstellt. Auch die Informationsbeschaffung ist sehr viel leichter geworden, unterstützt durch die weit verbreiteten, mittlerweile sehr komfortablen Suchmaschinen. Man sollte dabei aber immer im Hinterkopf haben, dass die Betreiber dieser Suchmaschinen auch kommerzielle Zwecke verfolgen. Auch die offene Online-Enzyklopädie Wikipedia ist ein interessantes Konzept, weil hier die Kontrolle der Sicherheit der Informationen durch die Nutzer selbst gewährleistet wird.

Workshops


Wir veranstalten unsere Workshops für Kinder ab Klasse 5 in unseren Rechnerlaboren an der Hochschule für Technik und Wirtschaft im Bereich Informatik. Wir führen die Kinder in die Technik ein, damit sie ein besseres Verständnis haben dessen, was in der Nutzung des Internets passiert. Mit Gefahren, die man kennt, kann man einfacher umgehen.
Wir zeigen dabei, wie das Internet aufgebaut ist, welche Wege Informationen durchlaufen, wie man Wege nachverfolgen kann, wie man Informationen über die Anbieter von Webseiten (Anschrift, Verantwortliche, Sitz, Länder, ...) erhalten kann, um sich ein Bild über die Seriosität zu machen. Wir zeigen auch, wie man sich im Internet verhalten soll – Stichwort sichere Passwörter, Preisgeben von eigenen Informationen. Wir zeigen, wie einfach es ist, Passwörter und Inhalte „abzuhören“, um auch hier für Sicherheitsprobleme zu sensibilisieren.
Wir besprechen, wie man sich als Kommunikationspartner im Internet verhalten soll, was man von seinem Kommunikationspartner erwartet, also eine sogenannte Chatiquette. In diesem Zusammenhang werden auch sexuelle Belästigungen im Chat und entsprechende Abwehrstrategien angesprochen.
Wichtig ist die Sicherung der eigenen Privatsphäre, d.h. keine echten Namen oder Adressen im Chat verwenden, keine Telefonnummern oder reale Kontaktangaben preisgeben, keine Bilder in Chats veröffentlichen und vor allem keine realen Treffen ohne Erwachsene verabreden.
Dabei können die Kinder in unseren Workshops das Gelernte am PC selbst direkt ausprobieren: Surfen auf interessanten Seiten, Suchen von Informationen, Chatten in „sicheren“ Chats, usw. Auf dem Programm stehen virtuelle Reisen durch das Internet, zB. virtuelle Rundgänge durch Museen und Städte.

Angebote


Internet Workshops für Schülerinnen und Schüler ab Klasse 5.
Elternabende „Internet – Faszination und Risiken“
Lehrerfortbildung „Internet – Faszination und Risiken“

Kontakt

Prof. Dr. Martina Lehser
Fachbereich Informatik
Hochschule für Technik und Wirtschaft
Goebenstr. 40
66117 Saarbrücken

lehser@htw-saarland.de

 

Einstellungen
documenttext

htw saar
Hochschule für
Technik und Wirtschaft
des Saarlandes

University of
Applied Sciences

Kontakt

Hochschule für Technik und Wirtschaft
des Saarlandes
Goebenstraße 40
66117 Saarbrücken

Telefon: (0681) 58 67 - 0
Telefax: (0681) 58 67 - 122
E-Mail: info@htwsaar.de

Aufsichtsbehörde:
Staatskanzlei des Saarlandes

Folge uns