Eröffnung des NABU-Waldinformationszentrums und Sommerfest mit Jubiläum 20 Jahre Urwald am 20. Juni 2017

Das Waldinformationszentrum des NABU Saar ist in Folge einer langjährigen Forschungs- und Entwicklungskooperation zwischen NABU Saar und der Fakultät für Architektur und Bauingenieurwesen der htw saar und dem B2E3- Institut, unter der Leitung von Prof. Göran Pohl entstanden. Die Abwicklung erfolgte mit Hilfe des FITT-Institut für Technologietransfer der htw saar.

Im Rahmen der integrativen Forschung und Lehre am Studienbereich Architektur wurden von Architektur-Studierenden und von Forschungsmitarbeitern durch Workshops und Semesterarbeiten material- und ressourcensparende Bausysteme thematisiert. Dabei wurden bionische Leicht-Bauweisen und Bautypologien entwickelt, die nun mit großem politischen Interesse vor der Eröffnung stehen. Von drei Leichtbaupavillons im Wald, jeweils aus Silikatcomposit, Flachscomposit bzw. Basaltcomposit sind zwei bereits "in Aktion" zu sehen, das heißt durch multimediale Präsentationen vervollkommnet, für die sich Prof. Burkhard Detzler von der Hochschule für Bildende Künste Saar verantwortlich zeichnete. Der Prototyp dieser Waldpavillons wurde am Standort Göttelborn getestet, wo er von Architektur-Studierenden im Rahmen der Projektwoche 2016 aufgebaut wurde.

Das zentrale Informationsgebäude im historischen Geviert in Neuhaus wurde von den Forschungsmitarbeitern und Studierenden ebenfalls in Studienworkshops unter der Prämisse einer minimalistischen Holzkonstruktion entwickelt und ist nun sowohl äußerlich, als auch besonders als innenräumlich eindrucksvolles Holz-Faltwerk das zentrale Gebäude des NABU Waldinformationszentrums in Saarbrücken-Neuhaus. Die Tragkonstruktionen der Einzelbauwerke wurde durch Prof. Dr. Günter Schmidt- Gönner von der Fakultät Architektur und Bauingenieurwesen nachgewiesen und als Studienarbeiten durch Bauingenieur-Studierende untersucht. Das F+E- Projekt konnte mit Genehmigung des Landesdenkmalamtes und der Unteren Bauaufsicht realisiert werden.

Die spannenden Einzel-Bauwerke im Kontext der Bau-Bionik greifen die Themen „Natürliche Materialien“ und „minimaler Ressourcenverbrauch“ auf. In Verbindung zum breit angelegten NABU- Forschungsfeld der "Alt- und Totholzbiozönosen" waren die in der Natur optimierten Zell- und Faserstrukturen von Hölzern und Blättern Ideengeber.

Termin: 20. Juni 2017, 11:00 Uhr

Veranstaltungsort: Zentrum für Wildnis und Waldkultur im Urwald vor den Toren der Stadt
Eingabe ins Navi: Forsthaus Neuhaus, 66115 Saarbrücken


Programm
11:00 Uhr Grußworte

Annegret Kramp-Karrenbauer, Ministerpräsidentin des Saarlandes
Prof. Dr. Beate Jessel, Präsidentin des Bundesamtes für Naturschutz
Olaf Tschimpke, Präsident des NABU Bundesverbandes
Reinhold Jost, Umweltminister des Saarlandes
Ulrich Heintz, Vorsitzender des NABU Saarland e.V.
Hans-Albert Letter, Betriebsleiter SaarForst Landesbetrieb
Peter Gillo, Direktor des Regionalverbandes Saarbrücken
Thomas Brück, Beigeordneter und Umweltdezernent der Landeshauptstadt Saarbrücken

12:30 Uhr Vorstellung des Waldinformationszentrums durch Prof. Göran Pohl (HTW) und Prof. Burkhard Detzler (HBK) und Einweihung

Die Fakultät für Architektur und Bauingenieurwesen, besonders alle beteiligten Studierenden und die Mitarbeiter am B2E3- Institut freuen sich auf Ihren Besuch.

abgelegt unter: , , ,