Georg-Hummel-Ökonomiepreis an htw saar-Absolvent

Axel Hoffmann ist kürzlich für seine hervorragende Bachelor-Arbeit „Umsetzbarkeitsanalyse des BDEW- Ampelkonzepts durch den Einsatz intelligenter Messsysteme“ mit dem Georg-Hummel-Ökonomiepreis des VDE (FNN) in Leipzig ausgezeichnet worden.

Hoffmann, der an der htw saar Wirtschaftsingenieurwesen kooperativ studierte, fertigte die Arbeit bei der Voltaris GmbH in Merzig an und wurde hochschulseitig von Prof. Dr.-Ing. Rudolf Friedrich betreut. In seiner Arbeit zeigt Hoffmann anschaulich, dass künftig intelligente Messsysteme zur Anbindung fernsteuerbarer Anlagen geeignet sind und dies für eine zielführende Umsetzung der Energiewende in Bezug auf so genannte Smart Grids auch zwingend notwendig ist. 

V.l.n.r. Prof. Dr.-Ing. Rudolf Friedrich, B. Sc. Axel Hoffmann, Voltaris Geschäftsführer Dipl.-Ing. Peter Zayer

V.l.n.r. Prof. Dr.-Ing. Rudolf Friedrich, B. Sc. Axel Hoffmann, Voltaris Geschäftsführer Dipl.-Ing. Peter Zayer, Foto: Voltaris

Hoffmann hat sich laut Jury „tatkräftig mit der praktischen Anwendbarkeit des Ampelkonzepts auseinandergesetzt: Eine sehr interessante Arbeit zwischen Wirtschaft und Technik, deren Bearbeitung in nur drei Monaten beeindruckend ist.“

Mit dem Georg-Hummel-Preis werden hervorragende Studien- und Abschlussarbeiten aus dem Bereich der Messung elektrischer Energie und Leistung ausgezeichnet. Er ist mit je 3.000 Euro für einen Technik- und einen Ökonomiepreis dotiert. Sponsor ist die EW Medien und Kongresse GmbH, die auch den Fachkongress Zählen – Messen – Prüfen (ZMP) organisiert.