Zahl des Monats: 31

Erfahren Sie mehr über unsere Zahl des Monats Mai.


- Mai 2019 -  

Promotion mit FH-Abschluss: Auch wenn bisher nur den Fachhochschulen in Hessen das Promotionsrecht eingeräumt wird, so gibt es auch an der htw saar Doktorandinnen und Doktoranden. Zurzeit werden 31 junge Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler von Professorinnen und Professoren der htw saar bei ihrer Promotionsarbeit betreut. Die meisten von ihnen sind als wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an der Hochschule angestellt – 22 von ihnen in den Ingenieurwissenschaften, fünf in den Wirtschaftswissenschaften und vier in den Sozialwissenschaften. Einige der Doktorarbeiten sind auch interdisziplinär ausgerichtet.

Voraussetzung, um an der htw saar promovieren zu können: Die Promovierenden benötigen einen Doktorvater oder eine Doktormutter an einer Universität.

Als forschungsstarke Hochschule fördert die htw saar Absolventinnen und Absolventen in ihrer Entscheidung zur Promotion und unterstützt Promovierende in jeder Phase ihrer Doktorarbeit durch individuelle Beratung und überfachliche Weiterbildungsangebote. Neben Kolloquien, Seminaren und Promovierenden-Treffen innerhalb der Hochschule wird seit einigen Jahren auch ein grenzübergreifendes Promovierenden-Netzwerk zu den Nachbar-Hochschulen in der Großregion ausgebaut.  Ansprechpartner ist Mike Herrmann.

Weitere Informationen zur Promotionsberatung an der htw saar


Hintergrund

Der Grundstein für Promotionen von Fachhochschulabsolventinnen und -absolventen wurde bereits im Juni 1990 mit der Vorlage der Bund-Länder-Kommission für Bildungsplanung und Forschungsförderung (BLK) an das Bundesministerium für Bildung und Wissenschaft gelegt. Mit der Umstellung auf das Bachelor-Master-System erfolgte zu Beginn des neuen Jahrtausends auch die formale Gleichstellung von Master-Abschlüssen an Fachhochschulen oder Universitäten. Seither ist die Zahl der abgeschlossenen Dissertationen nach Fachhochschulabschluss stark gestiegen. Das Promotionsrecht liegt – bis auf erste Modellversuche in Hessen und Hamburg – bei den Universitäten, die den Zugang zur Promotion in den individuellen Promotionsordnungen regeln. Angesichts der rund 650 unterschiedlichen Promotionsordnungen in Deutschland (Stand Juni 2011) mag es kaum überraschen, dass die Zulassungsvoraussetzungen und zusätzlichen Prüfungsauflagen für promotionswillige FH‘ler sehr unterschiedlich sind.

 

Sie haben eine Zahl des Monats verpasst?
Zur Übersicht der vergangenen Beiträge