Labordidaktik in den Ingenieur- und Naturwissenschaften.

When Mar 27, 2020
from 09:00 AM to 05:00 PM
Where CAS, Raum 4111
Kontaktname
Contact Phone -132
Attendees Dieser Workshop richtet sich an Lehrende aller Statusgruppen, die Veranstaltungen im Labor konzipieren, durchführen oder betreuen.
Add event to calendar vCal
iCal

Laborübungen und Laborpraktika kommen sowohl in anwendungs- als auch in forschungsorientierten Studiengängen eine zentrale Bedeutung zu. Allerdings werden dabei labordidaktische Potenziale in der Regel nicht ausgeschöpft, so dass die lernförderliche und kompetenzorientierte Gestaltung von Laborveranstaltungen häufig hinter ihren Möglichkeiten zurückbleibt. Damit stellt sich die Frage: Wie lässt sich die eigene Laborlehre labordidaktisch analysieren und optimieren?

Ziele

Dieser Workshop bietet Ihnen auf Basis aktueller labordidaktischer Forschungsergebnisse die Möglichkeit, durch die gezielte Anwendung von labordidaktischen Analyseverfahren, Entwicklungsinstrumenten und Szenarien des kollegialen Austauschs, Ihr eigenes Laborpraktikum bzw. Fachlabor weiterzuentwickeln. Am Ende des Workshops sind Sie in der Lage, erste Bausteine für das Weiterdenken und Weiterentwickeln der eigenen Laborlehre künftig eigenständig zu gestalten und umzusetzen

Inhalte

Die Teilnehmenden

  • untersuchen und reflektieren Stärken und Schwächen, Hemmnisse und Erfolgsfaktoren ihrer Laborlehre
  • erkennen und nutzen Potenziale zur labordidaktischen Optimierung
  • integrieren aktuelle überfachliche Anforderungen (z.B. die Förderung interkultureller Kompetenzen oder den Umgang mit Heterogenität) besser in die Veranstaltungskonzeption

Dies wird jeweils mit verschiedenen Inputs zu aktuellen Forschungsergebnissen ergänzt.

Referent:

Claudius Terkowsky (Dipl.-Päd.) ist Leiter der Forschungsgruppe Ingenieurdidaktik am Zentrum für HochschulBildung (zhb) der Technischen Universität Dortmund. Er ist seit nunmehr zehn Jahren in der hochschuldidaktischen Weiterbildung tätig und forscht zu Labordidaktik, Kreativitätsförderung und innovativen Lehr-/Lernszenarien an den Schnittstellen von Mensch, Technik und digitalen Medien.

Anmeldeschluss: Freitag, 13. März 2020

Anmeldung unter: team-weiterbildung@htwsaar.de