Prof. Dr. Christian Köhler,
Professor für Wirtschafsingenieurwesen, Prodekan der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften


Ich bin Professor geworden, weil ich jungen Menschen dabei helfen möchte, ihr intellektuelles und kreatives Potential zu entfalten. Daneben möchte ich am aktuellen Stand von Technik und Wissenschaft teilhaben und Zukunft gestalten. Heute lehre ich Integrative Fächer des Wirtschaftsingenieurwesens, wie z.B. Technologie- und Innovationsmanagement, Technische Produktionsplanung im Kontext von Industrie 4.0 oder Projektmanagement sowie Grundlagen und Werkzeuge des wissenschaftlichen Arbeitens.
  

Dabei betreue ich folgende Forschungsprojekte: 
ABILITY: Ganzheitliche Befähigung zur Hybriden Wertschöpfung, Leitung Teilprojekt Risiken und Machbarkeit 
TRIPLEADAPT: Adaptive, interoperationale Weiterbildungsplattformen durch einen digitalen Drilling, hier leite ich das Teilprojekt Geschäftsmodelle 
DIGITAM: Kompetenzen für eine digitale Arbeitswelt von morgen, Leitung Teilprojekt Smarte Modellfabrik 
Go Circular: Life Cycle Assessment Modell zur Ermittlung des Potenzials der Nachnutzungsphase von Produkten oder Betriebsmitteln in Geschäftsmodellen hybrider Wertschöpfung 
Additive Circle: Additive Kreislauffertigung trifft demontage- und reparaturgerechte Produktgestaltung.  

Bei diesen Projekten ergeben sich spannende Kooperationen mit Unternehmen. So arbeiten wir beim Wahlfach Industrie 4.0 mit dem Festo Lernzentrum Saar und Ludwig Schokolade zusammen. Im Wahlfach Design Thinking & Business Model Innovation bestehen Kooperationen mit Hydac Accessories GmbH, Steag New Wenergies und CLEVR. Beim Projekt ABILITY sind u.a. Festo, RINK GmbH, Jacobi Eloxal und das DFKI mit im Boot, und bei TRIPLEADAPT u.a. Festo, CLEVR und Education4Industry GmbH. Darüber hinaus finden viele Unternehmenskooperationen über Abschlussarbeiten von Konzernen (Bosch, ZF) bis hin zu KMU (z.B. Steil Krane) statt. Wichtig ist für uns auch die Zusammenarbeit mit Vereinen und Verbänden, z.B. VDI, Saaris oder East Side Fab.  

Ich rate zum Studium der Wirtschaftswissenschaften an der htw saar, weil wir einfach „Mehr vermitteln als Wissen“! Am Campus herrscht eine familiäre Atmosphäre, und es gibt ein gutes Betreuungsverhältnis sowie ein hoch-kompetentes Kollegium. Wir verfolgen modernste didaktische Ansätze und agieren mit unseren Themen am Puls der Zeit (Digitale Transformation, Nachhaltigkeit, Entrepreneurship). Daneben bestehen internationale Studienmöglichkeiten dank toller Partnerschaften. Und speziell für Wirtschaftsingenieurwesen gilt: Die Zukunft ist interdisziplinär!  

Das Studium an der htw saar bietet eine Reihe großartiger Vorteile: Moderne Lehrformate und kleine Studiengruppen mit sehr guter Betreuung – bei uns sind Studierende mehr als nur Matrikelnummern. Wir sind regional verankert, aber international offen.  

„Die Vermittlung von Future Skills gehört zu unseren Inhalten“  

Außerdem haben unsere Absolventen*innen perfekte Perspektiven für ihren Werdegang. Da ist alles möglich – vom Fachexperten bis zur Führungskraft oder zum selbstständigen Unternehmer bzw. Unternehmensnachfolger. Dabei stehen viele Branchen offen: Industrie, Energiewirtschaft, Tourismus, öffentliche Verwaltung, Forschung. Unsere Studierenden sind auf zukünftige Herausforderungen bestens vorbereitet, weil wir fundierte Fachkenntnisse vermitteln, anwendungsorientiert ausbilden und aktuelle Themen z.B. durch Fallstudien oder auch Gastvorträge einbeziehen.  

Digitale Transformation, Nachhaltigkeit und Entrepreneurship sind explizite Bestandteile der Fakultätsstrategie. Die Digitalisierung findet in Lehrveranstaltungen insbesondere durch Industrie 4.0, Zukunftstechnologien und Future Skills wie Innovationsfähigkeit oder Design Thinking Mindset statt. Nachhaltigkeit ist vor allem ein Thema in der Forschung (Zirkuläre Wertschöpfung) oder Seminaren zum wissenschaftlichen Arbeiten. Internationalisierung heißt für mich konkret: Ich betreue das Doppelabschlussprogramm Wirtschaftsingenieurwesen mit der Hochschule Metropolia in Helsinki und das Angebot englischsprachiger Module. Und was moderne Lehrformate betrifft: Wir haben den Landeslehrpreis 2020 für Einführung Lernteamcoaching erhalten.  

Die Vermittlung von Future Skills (z.B. Innovationsfähigkeit, Design Thinking Mindset oder Kollaborationsfähigkeit) gehört zu unseren Inhalten, insbesondere um Mehrwerte einer partizipativen Sichtweise auf Zukunftsthemen zu ermöglichen – „Wie sehen andere ein Thema? Wie gelingt es diese unterschiedlichen Sichtweisen zu vernetzen?“ – und um vernetztes Denken zu fördern. Gleichzeitig leben wir gesellschaftliche Verantwortung vor, indem wir uns stets mit aktuellen Trends auseinandersetzen, aktuell z.B. auch durch mein Engagement als Arbeitskreisleiter VDI oder in der Vergangenheit z.B. durch meine Beteiligung an Lectures4Future.  

Folgende Ratschläge gebe ich Studierenden bzw. Studieninteressierten gerne mit auf den Weg:

„Reden ist Silber, Schweigen ist Gold“ – Zuhören und aufeinander hören lernen
 

„Es gibt immer einen Weg, man muss ihn nur finden“ – Nicht so schnell aufgeben und im Zweifelsfall Hilfe annehmen 

„Das Gute ist der Feind des Besseren“ – immer am Ball bleiben und sich stetig weiterentwickeln 
und ganz wichtig: 

„Nichts ist so schlecht, dass es nicht für etwas gut ist!“ – die richtigen Lehren aus negativen Erfahrungen ziehen und positiv in die Zukunft sehen.



Hier geht's zur Fakultät für Wirtschaftswissenschaften: htwsaar.de/wiwi 

Kontakt

Hochschule für Technik und Wirtschaft
des Saarlandes
Goebenstraße 40
66117 Saarbrücken

Telefon: (0681) 58 67 - 0
Telefax: (0681) 58 67 - 122
E-Mail: info@htwsaar.de

Aufsichtsbehörde:
Staatskanzlei des Saarlandes

Folge uns