Dokumenttext



EINFÜHRUNG DER VON ALLGEMEINEN STUDIENGEBÜHREN


Seit dem Wintersemester 2007/08 sind im Saarland allgemeine Studiengebühren eingeführt. Alle Studierende an einer staatlichen saarländischen Hochschule, die ein grundständiges Studium oder ein konsekutives Master-Studium absolvieren, zahlen Studiengebühren.


HÖHE DER STUDIENGEBÜHREN

Die Hochschulen erheben von den Studierenden eine Studiengebühr in Höhe von jeweils 300 Euro für das erste und zweite Hochschulsemester und eine Studiengebühr in Höhe von 500 Euro pro Semester für die weiteren Semester. Bei einem Teilzeitstudium wird die Studiengebühr entsprechend dem Verhältnis des Teilzeitstudiums zum Vollzeitstudium ermäßigt.


FÄLLIGKEIT DER STUDIENGEBÜHREN

Die Studiengebühr ist mit dem Erlass des Gebührenbescheides fällig, sofern dieser die Fälligkeit nicht abweichend bestimmt. Bei gleichzeitiger Einschreibung an mehreren Hochschulen im Saarland ist die Gebühr nur an einer Hochschule zu zahlen. Den Gebührenbescheid erlässt diejenige Hochschule, an der der Studiengang mit der längeren Regelstudienzeit belegt wurde; bei gleich langer Regelstudienzeit erlässt die ältere der Hochschulen den Gebührenbescheid.


AUSNAHMEN UND BEFREIUNGEN

Ausnahmen von der Gebührenpflicht gibt es für Urlaubs- und Praxissemester. Weiterhin ausgenommen sind Studierende, die ein betreutes Auslandssemester absolvieren.


Von der Studiengebühr sind Studierende auf Antrag zu befreien,

  • die ein Kind pflegen und erziehen, das zu Beginn des jeweiligen Semesters das zehnte Lebensjahr noch nicht vollendet hat,
  • bei denen sich ihre Behinderung im Sinne des § 2 Abs. 2 des Neunten Buches Sozialgesetzbuch - SGB IX - studienerschwerend auswirkt,
  • die Leistungsathletinnen und Leistungsathleten im A-Kader, national oder international herausragende Nachwuchsmusiker oder Träger eines nationalen Kunstpreises sind,
  • die als ausländische Studierende im Rahmen von Vereinbarungen auf Landes-, Bundes- oder internationaler Ebene oder aufgrund von Hochschulvereinbarungen, die Gebührenfreiheit garantieren, eingeschrieben sind,
  • die herausragende Leistungen erbringen; die Hochschulen können Befreiungen für bis zu fünf vom Hundert ihrer Studierenden auf  Vorschlag der Fachbereiche aussprechen,
  • die in entsprechendem Umfang in gesetzlich oder in Ordnungen vorgesehenen Gremien der Hochschule oder in satzungsgemäßen Organen der Selbstverwaltung der Studierenden an der HTW als gewählte Vertreterinnen und Vertreter tatsächlich mitwirken, für die Dauer von höchstens zwei Semestern.


Die Hochschule kann auf Antrag der Studierenden die Studiengebühr im Einzelfalle erlassen, ermäßigen, stunden oder in Raten aufteilen. Die Hochschule kann ausländischen Studierenden, die das 35. Lebensjahr noch nicht vollendet haben und denen kein Darlehensanspruch zusteht, insbesondere die Studiengebühr stunden.


STIPENDIUM DER HOCHSCHULE

Maximal können 5 Prozent der Studierenden, die während Ihres Studiums herausragende Leistungen erbringen und sich innerhalb der Regelstudienzeit befinden, ein Stipendium der Hochschule erhalten. Nach Auswertung der Prüfungsleistungen des Sommersemesters/des Wintersemester wird Ende Dezember/Ende Juni eine Rankingliste ermittelt, die Grundlage für die Vergabe der Stipendien ist.

Die Stipendien für das Wintersemester 2007/08 wurden zwischenzeitlich vergeben. Die bereits gezahlte Studiengebühr wurde rückerstattet.


ANTRAGSVORDRUCKE

Unter www.htw-saarland.de/studiengebühren finden Sie weitere Informationen sowie Antragsvordrucke für Befreiungen. Sofern Sie keinen Internetzugriff haben, können Sie sich an die u. a. Personen wenden.


ANSPRUCH AUF DARLEHEN

Studierende, die Studiengebühren zu entrichten haben, haben unter bestimmten Voraussetzungen einen Anspruch auf ein Darlehen. Dieses Darlehen wird einkommensunabhängig gewährt.

Anspruchsberechtigt sind:

  • Deutsche im Sinne des Artikel 116 des Grundgesetzes
  • Staatsangehörige der Europäischen Union (EU) oder eines Vertragsstaates des Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum (EWR)
  • Familienangehörige eines Staatsangehörigen der EU und des EWR
  • Heimatlose Ausländer
  • Ausländer und Staatenlose, die ihre Hochschulzugangsberechtigung in der BRD erworben haben ("Bildungsinländer")


Anspruchsberechtigt ist nur, wer zu Beginn des Studiums das 40. Lebensjahr noch nicht vollendet hat. Der Anspruch besteht für die Dauer der Regelstudienzeit eines grundständigen Studiums im Saarland zuzüglich einer Zeit von längstens vier weiteren Semestern. Studienzeiten an einer anderen Hochschule im Geltungsbereich des Hochschulrahmengesetzes und an einer Berufsakademie im Geltungsbereichs des Grundgesetzes, deren Abschlüsse denen einer staatlichen Hochschule gleichgestellt sind, sowie Studienzeiten an einer Fachhochschule für den öffentlichen Dienst sind anzurechnen. Nicht angerechnet werden Zeiten einer Beurlaubung.

Weitere Informationen finden Sie unter:  „Leitfaden zur Beantragung von Studiengebührendarlehen“


RÜCKZAHLUNG DES DARLEHENS

Das Darlehen ist einschließlich Zinsen nach Ablauf von zwei Jahren nach Beendigung des Studiums an das Kreditinstitut zurückzuzahlen. Eine teilweise oder vollständige vorzeitige Rückzahlung des Darlehens ist möglich. Bis zum Beginn der Rückzahlung des Darlehens werden die Zinsen gestundet.


INFORMATIONEN UND ANLAUFSTELLEN

Brigitte Tillman
Tel.: (0681) 5867 166

Peter Schaller
Tel.: (0681) 5867 357

Raum 2106
Goebenstr. 40
66117 Saarbrücken

Einstellungen
documenttext

Hochschule für
Technik und Wirtschaft
des Saarlandes

University of
Applied Sciences

Kontakt

Hochschule für Technik und Wirtschaft
des Saarlandes
Goebenstraße 40
66117 Saarbrücken

Telefon: (0681) 58 67 - 0
Telefax: (0681) 58 67 - 122
E-Mail: info@htwsaar.de

Aufsichtsbehörde:
Staatskanzlei des Saarlandes

Folge uns