Zulassungsvoraussetzungen

Kulturmanagement - Master

 

(1) Qualifikationsvoraussetzungen für die Zulassung zum Master-Studiengang sind :

a) Ein mit der Gesamtnote von 2,9 oder besser bewerteter erster berufsqualifizierender Studienabschluss (z.B. Bachelor, Diplom) in einem künstlerisch oder wirtschaftswissenschaftlich orientierten Studiengang, der an einer nationalen oder internationalen Hochschule erworben wurde, oder ein gleichwertiger Abschluss, in einem Umfang von 180 Credits (Kreditpunkte nach dem European Credit Transfer System – ECTS). Über die Gleichwertigkeit anderer Studiengänge sowie über weitere Ausnahmen entscheidet die Zulassungskommission im Einzelfall.

b) Die Durchführung und das Bestehen eines Eignungstests. Dieser besteht aus einem Kolloquium, welches einen Vortrag mit anschließender Diskussion beinhaltet. Innerhalb des Vortrags ist ein frei gewähltes Fallbeispiel aus dem Bereich des Kulturmanagements zu präsentieren. Mögliche Termine für den Eignungstest werden jeweils von der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften und der Hochschule für Musik Saar festgelegt und bekannt gegeben. Kriterien für die Beurteilung des Eignungstest durch die Kommission sind Inhalte, Aufbau und Gestaltung der Präsentation, Präsentationsstil sowie die Leistung beim anschließenden Kolloquium. Aus der Note des Bachelor-Abschlusszeugnisses (bzw. falls noch nicht vorliegend der Zwischennote) und der Note des Eignungstests wird eine gewichtete Gesamtnote mit einer Gewichtung von 60% : 40% ermittelt.

(2) Unter der Voraussetzung, dass noch nicht alle Studienplätze nach Absatz 1 vergeben wurden, können auch Bewerberinnen und Bewerber mit einem mit der Gesamtnote von 2,9 oder besser bewerteten ersten berufsqualifizierenden Studienabschluss (z.B. Bachelor, Diplom) in einem sozialwissenschaftlich, kulturwissenschaftlich, tourismuswissenschaftlich oder freizeitwissenschaftlich orientiertem Studiengang unter der Auflage zugelassen werden, dass sie bis zum Ende des Studiums zur Nachqualifikation alle 8 zur Harmonisierung der unterschiedlichen Zugangsvoraussetzungen angebotenen Module, also sowohl die 4 aus dem künstlerischen als auch die 4 aus dem wirtschaftswissenschaftlichen Bereich, bestehen. Über die Gleichwertigkeit bereits erbrachter Vorleistungen zur Anerkennung von maximal 4 unbenoteten Harmonisierungsmodulen sowie über weitere Ausnahmen entscheidet die Zulassungskommission im Einzelfall. Ansonsten gelten die unter (1) bereits genannten Qualifikationsvoraussetzungen. 

(3) Die nach Absatz 2 in den Harmonisierungsmodulen des 1. Semesters erbrachten Leistungen sind keine im Rahmen des Masterstudiums erbrachten Leistungen; sie werden weder mit ECTSPunkten für den Studienabschluss belegt, noch finden sie in die Prüfungsgesamtnote Eingang. Eine Zulassung zum Studium erfolgt in diesem Fall unter dem Vorbehalt der entsprechenden Nachqualifikation.

(4) Die Entscheidung, ob die in den vorstehenden Absätzen genannten Qualifikationsvoraussetzungen vorliegen, obliegt der Zulassungskommission.

(5) Dem Antrag auf Zulassung sind die üblichen Unterlagen (Anmeldungsformular, Zeugnisse) sowie ein schriftlicher tabellarischer Lebenslauf (max. 2 Seiten) und ein Motivationsschreiben beizufügen und an die Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes zu richten.

(6) Kann zum Antragstermin das Zeugnis gemäß Abs. 1 a) noch nicht vorgelegt werden, ist ein beglaubigter Nachweis über die bisher erbrachten Prüfungsleistungen sowie ein beglaubigter Nachweis über die vorläufige Gesamtnote bzw. Durchschnittsnote vorzulegen.

 

Informationen zur Bewerbung

 


abgelegt unter: