Profilbild
Prof. Robert Roßbruch
Honorarprofessur für Gesundheits- und Pflegerecht

Curriculum Vitae

  • Studium der Rechtswissenschaften, Politikwissenschaften und Philosophie in Marburg und Gießen.
  • Seit 1990 Rechtsanwalt in Koblenz mit eigener Kanzlei, die sich auf gesundheits- und pflegerechtliche Fragen spezialisiert hat.
  • Seit 1990 Dozent und Lehrbeauftragter an diversen Akademien, Instituten und Hochschulen (u.a. Institut für Management im Gesundheitswesen Weinheim, Hochschule Zwickau, Fachhochschule Hannover, Donau Universität Krems/Österreich, Hochschule Fulda, Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes, Hochschule Vallendar).
  • Seit 1990 mehr als 600 Vorträge auf nationalen und internationalen Gesundheits- und Pflegekongressen zu haftungs-, betreuungs-, gesundheits- und pflegerechtlichen Themen.
  • Seit 1995 bundesweite anwaltliche Beratung diverser Krankenhäuser, Alten- und Pflegeheime sowie Pflegedienste zu betreuungs-, haftungs-, sozialversicherungs-, arbeits-, berufs- und pflegerechtlichen Fragen.
  • Seit Juli 1997 Herausgeber der Zeitschrift PflegeRecht, die europaweit einzige monatlich erscheinende Fachzeitschrift für Rechtsfragen in der stationären und ambulanten Pflege. www.rossbruch-verlag.de  
  • Seit Dezember 1999 Beirat der Deutschen Gesellschaft für Fachkrankenpflege und Funktionsdienste (DGF) e.V.
  • Seit 2002 Leiter des Instituts für Gesundheits- und Pflegerecht in Koblenz.
  • Im Februar 2003 Beteiligung als Einzelsachverständiger iRd Anhörung des Gesundheitsausschusses des Deutschen Bundestages zur Novellierung des Krankenpflegegesetzes.
  • Seit 2004 Mitglied in Ethikkommissionen diverser Krankenhäuser.
  • Im Januar 2008 Beteiligung als Einzelsachverständiger iRd Anhörung des Gesundheitsausschusses des Deutschen Bundestages zum Gesetzentwurf des Pflege-Weiterentwicklungsgesetzes.
  • Seit Juni 2009 Honorarprofessor für Gesundheits- und Pflegerecht an der Hochschule für Technik und Wirtschaft (HTW) des Saarlandes – Fakultät Sozialwissenschaften, Department Pflege und Gesundheit.
  • Seit 2011 Beteiligung als Einzelsachverständiger im Rahmen von Anhörungen in den Gesundheitsausschüssen diverser Landtage zu gesundheits- und pflegerechtlicher Fragen
  • Im November 2014 Beteiligung als Einzelsachverständiger iRd Anhörung des Ausschuss für Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie des Landtages des Saarlandes zur Einführung einer Pflegekammer im Saarland.
  • Von Januar bis Dezember 2015 rechtliche Beratung des Gründungsausschusses beim Aufbau der Landespflegekammer Rheinland-Pfalz.
  • Im März 2015 Beteiligung als Einzelsachverständiger iRd Anhörung des Sozialausschuss des Schleswig-Holsteinischen Landtags zur Errichtung einer Kammer für die Heilberufe in der Pflege.
  • Im Mai 2015 Beteiligung als Einzelsachverständiger im Rahmen des gemeinsamen Anhörungsverfahrens des Sozialpolitischen Ausschusses, des Ausschusses für Integration, Familie, Kinder und Jugend, des Rechtsausschusses und des Ausschusses für Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur des Landtags Rheinland-Pfalz zum Thema Sterbebegleitung.
  • Von Juli bis Dezember 2015 Wahlleiter für die Wahl zur 1. Vertreterversammlung der bundesweit ersten Landespflegekammer in Rheinland-Pfalz
  • Seit November 2016 Vizepräsident der Deutschen Gesellschaft für Humanes Sterben e.V. (DGHS)
  • Seit März 2018 Mitarbeit als sachverständige Person im Pflegeausschuss der Arbeitskammer des Saarlandes
  • Im Februar 2019 Beteiligung als Einzelsachverständiger iRd Anhörung des Ausschusses für Gesundheit bezgl. des Antrags der FDP-Bundestagsfraktion "Rechtssicherheit für schwer und unheilbar Erkrankte in einer extremen Notlage schaffen" (BT-Drs. 19/4834)

 

 

Rechtsgutachten/Forschungsprojekte u.a.:

05/2002 - 03/2003: Projekt des Universitätsklinikums Marburg zur „Delegation ärztliche Tätigkeiten in der Normalpflege“  Auftrag: Erstellung eines Rechtsgutachtens und Teilnahme als externer juristischer Berater in einer interdisziplinär und multiprofessionell besetzten Projektgruppe

02/2003 -10/2004: Juristische Beratung und Mitarbeit in der Arbeitsgruppe zur Erstellung eines „Leitfaden zur Delegation ärztlicher Tätigkeiten – Pflegende und Ärzte in Kooperation für Qualität und Wirtschaftlichkeit. Ein Beitrag zur rechtlichen Sicherheit und Prozessoptimierung im Krankenhaus“, Hrsg.: Verband der Pflegedirektorinnen und Pflegedirektoren der Universitätsklinika in Deutschland e.V., Münster 2004

11/2006 - 02/2007: Projekt des Klinikums der Landeshauptstadt Stuttgart zur „Delegation ärztlicher Tätigkeiten im Klinikum Stuttgart“ Auftrag: Erstellung eines Rechtsgutachtens und Teilnahme als externer juristischer Berater in einer vom Führungsmanagement des Klinikums besetzten Steuerungsgruppe

01/2008: Stellungnahme zum Gesetzentwurf der Bundesregierung zur strukturellen Weiterentwicklung der Pflegeversicherung (Pflege-Weiterentwicklungsgesetz – PfWG), veröffentlicht auf der Website www.bundestag.de/bundestag/ausschuesse/a14/anhoerungen/2008/071_072_074_075/stellungn_SV/Rossbruch.pdf

04/2008 - 07/2008: Rechtsgutachten für die Hochschule Fulda zur Frage: „Unter welchen Bedingungen sind nach der derzeitigen Rechtslage mit dem erfolgreichen Abschluss eines primärqualifizierenden Bachelor-Pflegestudiengangs auch die Voraussetzungen für die Erteilung der Erlaubnis nach § 2 Abs. 1 Nr. 1 KrPflG iVm § 1 Abs. 1 KrPflG erfüllt?“

07/2008 - 10/2009: "Entwicklung einer grenzüberschreitenden Entscheidungsgrundlage für die Anpassung des pflegefachlichen Aufgabenprofils", Projektabschlussbericht des Forschungsprojekts der Hochschule für Technik und Wirtschaft (HTW) des Saarlandes in Kooperation mit dem Institut für Gesundheits- und Pflegerecht (IGPR) in Koblenz, Saarbrücken Oktober 2009, veröffentlicht auf der Website www.htw-saarland.de/Members/robert.rossbruch/forschungsprofil/delegation-abschlussbericht-vom-oktober-2009  

03/2018 - 07/2018: Rechtsgutachten: "Zu den berufs- und arbeitsrechtlichen Aspekten der Überwachung und Sicherung forensischer Patienten durch examiniertes Pflegepersonal" https://www.youtube.com/watch?v=JWL5UumJtPY&feature=share

 

Publikationen

 

Buchveröffentlichungen:

    • Roßbruch, Robert (1997 ff.): Handbuch des Pflegerechts, sechsbändiges Loseblattwerk (ca. 13.000 Seiten plus CD-ROM), 112. Aktualisierung März 2018. Neuwied: Luchterhand
    • Roßbruch, Robert (Hrsg.) (1997 ff.): PflegeRecht, 22. Jahrgang, monatlich erscheinende Fachzeitschrift für Rechtsfragen in der stationären und ambulanten Pflege. Koblenz: Roßbruch Verlag
    • Roßbruch, Robert (2006): Arbeitszeugnisse für Pflegeberufe, 2. Aufl., Neuwied: Luchterhand Verlag 2006; die komplette Neuauflage wird seit 2016 als Onlinesoftware Arbeitszeugnisse in der Pflege angeboten, Koblenz: Roßbruch Verlag 2016 ff., www.rossbruch-verlag.de/arbeitszeugnisse
    • Roßbruch, Robert (2015): Zur rechtlichen Einordnung der Errichtung von Pflegekammern in Deutschland, S. 97 – 118, in: Kluth, Winfried (Hrsg.), Jahrbuch des Kammer- und Berufsrechts 2014, Halle an der Saale: Peter Junkermann Verlag 2015

 

Veröffentlichungen in Fachzeitschriften, u.a.:

      • Roßbruch, R. / Büchel-Roßbruch, U. (1990): Das Arbeitsrecht des Krankenpflegepersonals, Deutsche Krankenpflege-Zeitschrift, Beilage Dokumentation Aus- und Fortbildung zu Heft 8/1990, 32 Seiten, Stuttgart, W. Kohlhammer
      • Roßbruch, R. (1995): Das Arbeitszeitgesetz vom 06.06.1994, in: ALK Hessen e.V., Heft 29, Jahrgang 1995, S. 22 ff.
      • Roßbruch, R. (1997): Die Schweigepflicht des Pflegepersonals, in: PflegeRecht 1997, 4 ff. und 34 ff. Neuwied: Luchterhand
      • Roßbruch, R. (1998): Die Pflegedokumentation aus haftungsrechtlicher Sicht, in: PflegeRecht 1998, 126 ff. Neuwied: Luchterhand
      • Roßbruch, R. (2001): Sind Pflegekammern verfassungsrechtlich zulässig und berufspolitisch notwendig? Sieben Thesen zur rechtlichen und berufspolitischen Begründung der Errichtung von Pflegekammern, in: PflegeRecht 2001, 2 ff. Neuwied: Luchterhand
      • Roßbruch, R. (2001): Arbeitszeitrecht – Zur aktuellen Rechtsprechung des EuGH zum Arbeitszeitbegriff, in: PflegeRecht 2001, 263 ff. Neuwied: Luchterhand
      • Roßbruch, R. (2002): Das Einstellungsgespräch aus rechtlicher Sicht unter besonderer Berücksichtigung der aktuellen Rechtsprechung des EuGH und des BAG, in: PflegeRecht 2002, 3 ff. Neuwied: Luchterhand
      • Roßbruch, R. (2003): Zur Problematik der Delegation ärztlicher Tätigkeiten an das Pflegefachpersonal auf Allgemeinstationen unter besonderer Berücksichtigung zivilrechtlicher, arbeitsrechtlicher und versicherungsrechtlicher Aspekte, in: PflegeRecht 2003, 95 ff. und 139 ff. Neuwied: Luchterhand
      • Roßbruch, R. (2003): Stellungnahme des Instituts für Gesundheits- und Pflegerecht vom 18.02.2003 zum Entwurf eines Gesetzes über die Berufe in der Krankenpflege (KrPflG), in: PflegeRecht 2003, 180 ff. Neuwied: Luchterhand
      • Roßbruch, R. (2004): Arbeitszeugnisse für Pflegeberufe, in: PflegeRecht 2004, 195 ff. und 242 ff. Neuwied: Luchterhand
      • Roßbruch, R. (2004): Replik auf Sträßner – Rechtsfragen der Telefonnutzung in der Pflege, in: PflegeRecht 2004, 343 ff. Neuwied: Luchterhand
      • Roßbruch, R. (2005): Noch einmal: Zur Anordnungs- und Dokumentationsverantwortung des Arztes, in: PflegeRecht 2005, 115 ff. Neuwied: Luchterhand
      • Hanika, H. / Roßbruch, R. (2007): Europa und die Pflegequalifikationen in Deutschland – Die neue EG-Richtlinie über die Anerkennung von Berufsqualifikationen, in: PflegeRecht 2007, 52 ff., 103 ff. und 204 ff. Neuwied: Luchterhand
      • Roßbruch, R. (2007): Würdigung des Gutachtens 2007 des Sachverständigenrats zur Begutachtung der Entwicklung im Gesundheitswesen, in: PflegeRecht 2007, 409 ff. Neuwied: Luchterhand
      • Roßbruch, R. (2008): Einige kritische Anmerkungen zum rechtlichen Teilgutachten der RLP-Studie „Handlungsfeldern in der Krankenhauspflege“, in: PflegeRecht 2008, 359 ff. Neuwied: Luchterhand
      • Roßbruch, R. (2008): Das Pflegezeitgesetz – neue Pflichten für Arbeitgeber im Gesundheitswesen, in: PflegeRecht 2008, 465 - 473 Neuwied: Luchterhand
      • Roßbruch, R. (2009): Stellungnahme zum Entwurf eines Gesetzes zur Einführung einer Modelklausel in die Berufsgesetze der Hebammen, Logopäden, Physiotherapeuten und Ergotherapeuten (BT-Drucks. 16/9898 - vom 02.07.2008), in: PflegeRecht 2009, 425 ff. Neuwied: Luchterhand
      • Knoll, M. / Roßbruch, R. (2010): Pflege-Begutachtung nur durch Ärzte? Die Begutachtung als autonomes Handlungsfeld der Pflege, in: Pflege & Gesellschaft 03/2010, 282 ff. Weinheim und München: Juventa
      • Roßbruch, R. (2011): Betreuung von Pflegebedürftigen durch Bürgerinnen aus Osteuropa – eine (legale) Alternative?, in: PflegeRecht 2011, 3 ff. Neuwied: Luchterhand
      • Roßbruch, R. (2013): Zur zivilrechtlichen Haftung professionell Pflegender am Beispiel der Dekubitus- und Sturzprophylaxe, in: PflegeLeben 04/2013, 6 ff. Regensburg
      • Roßbruch, R. (2013): Zur rechtlichen Zulässigkeit von Pflegekammern unter besonderer Berücksichtigung der Aspekte Pflichtmitgliedschaft, Versorgungswerk, Aufgabenübertragung sowie deren Sinnhaftigkeit, in: PflegeRecht 2013, 350 ff. Neuwied: Luchterhand
      • Roßbruch, R. (2014): Zur Errichtung von Pflegekammern – Der Wahnsinn der Pflegekammergegner hat Methode, in: Gesundheit und Pflege 2014, 53 ff. Neuwied: Luchterhand
      • Roßbruch, Robert (2015): Stellungnahme vom 28.05.2015, in: Der Präsident des Landtages (Hrsg.), Sterbebegleitung. Orientierungsdebatte im Landtag Rheinland-Pfalz, Schriftenreihe des Landtages Rheinland-Pfalz, Heft 63, S. 99 ff.
      • Roßbruch, R. (2017): Erlaubnis zum Erwerb einer tödlichen Dosis Natrium-Pentobarbital zur Selbsttötung. Eine Anmerkung zur Entscheidung des Bundesverwaltungsgerichts vom 02.03.2017, in: Humanes Leben - Humanes Sterben 3/2017, 4 ff. Berlin: DGHS
      • Roßbruch, R. (2018): Zur Einwilligungsfähigkeit von Patienten unter dem Aspekt der Forschung an Patienten mit Demenz, in: PflegeRecht 2018, 140 ff. Koblenz Roßbruch Verlag

 

Urteilsbesprechungen in Fachzeitschriften (ca. 1.200), u.a.:

        • Roßbruch, R. (2003): Zur vormundschaftsgerichtlichen Genehmigung von Betreuerentscheidungen im Zusammenhang mit lebensverlängernden Maßnahmen an einwilligungsunfähigen Patienten. Anmerkung zum Beschluss des Bundesgerichtshofs vom 17.03.2003 – XII ZB 2/03 in: PflegeRecht 2003, 243 ff. (254 ff.) Neuwied: Luchterhand
        • Roßbruch, R. (2004): Zur Patientensicherung auf einer offenen Station einer psychiatrischen Klinik. Anmerkung zum Urteil des Oberlandesgerichts Zweibrücken vom 26.03.2002 – 5 U 13/00 in: PflegeRecht 2004, 26 ff. (29 f.) Neuwied: Luchterhand
        • Roßbruch, R. (2005): Zum Unterlassungsanspruch einer künstlichen Ernährung. Anmerkung zum Beschluss des Bundesgerichtshofs vom 08.06.2005 – XII ZR 177/03, in: PflegeRecht 2005, 411 ff. (414 ff.) Neuwied: Luchterhand
        • Roßbruch, R. (2005): Zur Pflicht des Trägers eines Pflegeheims, die körperliche Unversehrtheit der Heimbewohner zu schützen. Anmerkung zum Urteil des Bundesgerichtshofs vom 14.07.2005 – III ZR 391/04, in: PflegeRecht 2005, 464 ff. (467 f.) Neuwied: Luchterhand
        • Roßbruch, R. (2006): Entschädigungsanspruch wegen Verstoßes gegen das Verbot der Benachteiligung Schwerbehinderter – Ausbildung eines Altenpflegers zum medizinischen Dokumentationsassistenten. Anmerkung zum Urteil des Bundesarbeitsgerichts vom 15.02.2005 – 9 AZR 635/03, in: PflegeRecht 2006, 10 ff. (15 ff.) Neuwied: Luchterhand
        • Roßbruch, R. (2006): Zur Delegation behandlungspflegerischer Maßnahmen in Einrichtungen der stationären Altenpflege. Anmerkung zum Urteil des Sozialgerichts Speyer vom 27.07.2005 – S 3 P 122/03, in: PflegeRecht, 2006, 188 ff. (195 ff.) Neuwied Luchterhand
        • Roßbruch, R. (2007): Zur Kostenerstattung für selbstbeschaffte Leistung im Rahmen der häuslichen Krankenpflege – Sekundärhaftung des Versicherten gegenüber Pflegedienst. Anmerkung zum Urteil des Bundessozialgerichts vom 03.08.2006 – B 3 KR 24/05 R, in: PflegeRecht, 2007, 88 ff. (92 f.) Neuwied Luchterhand
        • Roßbruch, R. (2007): Keine Ausbildungsförderung zum Pflegedienstleiter nach bereits beendeter Fortbildung zum Fachkrankenpfleger. Anmerkung zum Urteil des Verwaltungsgerichts Göttingen vom 14.04.2005 – 2 A 14/05, in: PflegeRecht, 2007, 139 ff. (143 f.) Neuwied Luchterhand
        • Roßbruch, R. (2007): Verhältnis Zwischenzeugnis – Endzeugnis im gekündigten Arbeitsverhältnis. Anmerkung zum Urteil des Landesarbeitsgerichts Hamm vom 13.02.2007 – 19 Sa 1589/06, in: PflegeRecht 2007, 427 ff. (429 ff.) Neuwied: Luchterhand
        • Roßbruch, R. (2007): Sterbenlassen des eigenen Kindes widerspricht nicht dessen Wohl bei denkbar schwersten irreversiblen Gesundheitsschädigungen. Anmerkung zum Beschluss des Oberlandesgerichts Hamm vom 24.05.2007 – 1 UF 78/07, in: PflegeRecht, 2007, 594 ff. (597 ff.) Neuwied Luchterhand
        • Roßbruch, R. (2008): Keine Anwendung des § 7 Abs. 3 HeimG bei der Anpassung des Betreuungsbedarf eines Bewohners. Anmerkung zum Urteil des Bundesgerichtshofs vom 02.10.2007 – III ZR 16/07, in: PflegeRecht 2008, 32 ff. (35 ff.) Neuwied: Luchterhand
        • Roßbruch, R. (2008): Verletzung von Dokumentationspflichten kann Änderungskündigung rechtfertigen. Anmerkung zum Urteil des Landesarbeitsgerichts Hamm vom 10.05.2007 – 15 Sa 1991/06, in: PflegeRecht 2008, 114 ff. (119 ff.) Neuwied: Luchterhand
        • Roßbruch, R. (2008): Zur Bestimmtheit einer auf Heilbehandlung gestützten Unterbringung. Anmerkung zum Beschluss des OLG Karlsruhe vom 05.07.2007 – 19 Wx 44/06, in: PflegeRecht, 2008, 178 ff. (181 ff.) Neuwied: Luchterhand
        • Roßbruch, R. (2008): Betreuerin darf Versorgung mit PEG-Sonde ohne erkennbaren Willen des an Demenz Erkrankten nicht beenden. Anmerkung zum Beschluss des AG Siegen vom 28.09.2007 – 33 XVII B 710, in: PflegeRecht 2008, 183 ff. (193 ff.) Neuwied: Luchterhand
        • Roßbruch, R. (2008): Unbefristetes Arbeitsverhältnis kann bei Bestehen eines sachlichen Grundes durch Befristungsvereinbarung zu einem befristeten Arbeitsverhältnis gemacht werden. Anmerkung zum Urteil des LAG Berlin-Brandenburg vom 04.10.2007 – 14 Sa 855/07, in: PflegeRecht 2008, 325 ff., (329 ff.) Neuwied: Luchterhand
        • Roßbruch, R. (2008): Verlängerungsvertrag gemäß § 14 Abs. 2 Satz 1 Halbsatz 2 TzBfG. Anmerkung zum Urteil des LAG Nürnberg vom 19.03.2008 – 4 Sa 673/07, in: PflegeRecht 2008, 375 ff., (378 ff.) Neuwied: Luchterhand
        • Roßbruch, R. (2009): Zum Anbringen eines Funkchips am Handgelenk der Betroffenen sowie deren Zurückhalten im Altenzentrum. Anmerkung zum Beschuss des LG Ulm vom 25.06.2008 – 3 T 54/08, in: PflegeRecht 2009, 74 ff., (88 ff.) Neuwied Luchterhand
        • Roßbruch, R. (2009): Zur Kündigung eines befristet beschäftigten schwerbehinderten Arbeitnehmers. Anmerkung zum Urteil des LAG Nürnberg vom 19.03.2008 – 4 Sa 673/07, in: PflegeRecht 2009, 124 ff., (127 ff.) Neuwied Luchterhand
        • Roßbruch, R. (2009): Zur Gewährung von Altersteilzeit. Anmerkung zum Urteil des LAG München vom 15.04.2008 – 6 Sa 605/07, in: PflegeRecht 2009, 183 ff., (186 ff.) Neuwied Luchterhand
        • Roßbruch, R. (2009): Einführung eines rollierenden Schichtsystems ohne mögliche Rücksichtnahme auf eine behinderte Arbeitnehmerin verstößt gegen das Antidiskriminierungsverbot. Anmerkung zum Urteil des LAG Berlin-Brandenburg vom 04.12.2008 – 26 Sa 343/08, in: PflegeRecht 2009, 282 ff. (288 ff.) Neuwied Luchterhand
        • Roßbruch, R. (2009): Dekubiti - kein fahrlässiges Fehlverhalten des Pflegepersonals. Anmerkung zum Urteil des OLG Hamm vom 21.04.2009 - 26 U 151/08, in: PflegeRecht 2009, 392 ff. (396 f.) Neuwied Luchterhand
        • Roßbruch, R. (2009): Betriebliches Eingliederungsmanagement bei mehr als 6-wöchiger Arbeitsunfähigkeit eines Arbeitnehmers. Anmerkung zum Urteil des ArbG Berlin vom 29.01.2009 - 33 Ca 16090/08, in: PflegeRecht 2009, 435 ff. (439 ff.) Neuwied Luchterhand
        • Roßbruch, R. (2009): Kein Abzug des Grundpflegeanteils einschließlich des Anteils für hauswirtschaftliche Versorgung bei zwangsläufiger paralleler Beatmungskontrolle. Anmerkung zum Urteil des LSG Baden-Württemberg vom 15.05.2009 - L 4 KR 4793/07, in: PflegeRecht 2009, 453 ff. (461 ff.) Neuwied Luchterhand
        • Roßbruch, R. (2009): Unsubstantiierter Mobbingvorwurf einer Pflegehelferin in psychiatrischer Klinik bei Maßnahmen in Ausübung des Direktionsrechts. Anmerkung zum Urteil des LAG Niedersachsen vom 09.03.2009 - 9 Sa 378/08, in: PflegeRecht 2009, 496 ff. (503 ff.) Neuwied Luchterhand
        • Roßbruch, R. (2009): Zur außerordentlichen Kündigung wegen Krankheit ohne vorheriges betriebliches Eingliederungsmanagement. Anmerkung zum Urteil des ArbG Hamburg vom 26.02.2009 - 29 Ca 422/08, in: PflegeRecht 2009, 560 ff. (565 ff.) Neuwied Luchterhand
        • Roßbruch, R. (2010): Kein wirksames Drei-Zeugen-Testament bei möglicher Beiziehung eines Notars. Anmerkung zum Beschluss des OLG München vom 14.07.2009 - 31 Wx 141/08, in: PflegeRecht 2010, 94 ff. (97 ff.) Neuwied Luchterhand
        • Roßbruch, R. (2010): Anwaltliche Beratung zur Beendigung der künstlichen Ernährung als versuchter Totschlag. Anmerkung zum Urteil des LG Fulda vom 30.04.2009 - 16 Js 1/08 - 1 Ks, in: PflegeRecht 2010, 186 ff. (199 ff.) Neuwied Luchterhand
        • Roßbruch, R. (2010): Abbruch lebenserhaltender Behandlung auf der Grundlage des Patientenwillens ist nicht strafbar. Anmerkung zum Urteil des BGH vom 25.06.2010 - 2 StR 454/09, in: PflegeRecht 2010, 504 ff. (512 f.) Neuwied Luchterhand
        • Roßbruch, R. (2010): Außerordentliche Kündigung – Änderungskündigung – Versetzung – Direktionsrecht. Anmerkung zum Urteil des Hess. LAG vom 08.03.2010 - 16 Sa 1280/09, in: PflegeRecht 2010, 607 ff. (610 ff.) Neuwied Luchterhand
        • Roßbruch, R. (2011): Zur außerordentlichen Änderungskündigung einer stellvertretenden Pflegedirektorin wegen Alkoholsucht. Anmerkung zum Urteil des LAG Rheinland-Pfalz vom 10.02.2011 - 10 Sa 419/10, in: PflegeRecht 2011, 338 ff. (344) Neuwied Luchterhand
        • Roßbruch, R. (2011): Abgrenzung eines Heimes zum »betreuten Wohnen«. Anmerkung zum Beschluss des OVG Niedersachsen vom 25.05.2011 - 4 LA 306/08, in: PflegeRecht 2011, 444 ff. (450 ff.) Neuwied Luchterhand
        • Roßbruch, R. (2011): Kündigung einer Altenpflegerin nach Strafanzeige gegen Arbeitgeber unzulssig – Whistleblowing. Anmerkung zum Urteil des EGMR (V. Sektion) vom 21.07.2011 - 28274/08, in: PflegeRecht 2012, 82 ff. (98 f.) Neuwied Luchterhand
        • Roßbruch, R. (2012): Zur Zwangsbehandlung eines Betreuten. Anmerkung zum Beschluss des LG Stuttgart vom 16.02.2012 - 2 T 35/12, in: PflegeRecht 2012, 252 ff. (257 ff.) Neuwied Luchterhand
        • Roßbruch, R. (2012): Direktionsrecht – Pflegedienstleiter/-innen des Universitätsklinikums des Saarlandes behalten ihre Kompetenzen. Anmerkung zum Urteil des LAG Saarland vom 11.01.2012 - 2 Sa 45/11, in: PflegeRecht 2012, 498 ff. (515 ff.) Neuwied Luchterhand
        • Roßbruch, R. (2012): Zur Einhaltung von Arbeitszeiten und Ruhezeiten nach dem Arbeitszeitgesetz. Anmerkung zum Beschluss des VGH München vom 26.10.2011 - 22 CS 11.1989, in: Pflegerecht 2012, 596 ff. (600 ff.) Neuwied Luchterhand
        • Roßbruch, R. (2012): Zur außerordentlichen Kündigung einer Pflegedienstleitung. Anmerkung zum Urteil des ArbG Stuttgart vom 24.01.2012 - 12 Ca 1447/11, in: PflegeRecht 2012, 713 ff.(717 ff.) Neuwied Luchterhand
        • Roßbruch, R. (2013): Zum Schmerzensgeldanspruch wegen Mobbings. Anmerkung zum Urteil des LAG Rheinland-Pfalz vom 0908.2012 - 11 Sa 731/11, in: PflegeRecht 2013, 14 ff. (21 ff.) Neuwied Luchterhand
        • Roßbruch, R. (2010): Zur Wirksamkeit der Befristung eines Arbeitsverhältnisses. Anmerkung zum Urteil des LAG Rheinland-Pfalz vom 01.10.2012 - 5 Sa 268/12, in: PflegeRecht 2013, 154 ff. (160 ff.) Neuwied Luchterhand
        • Roßbruch, R. (2013): Dauerhafte Arbeitnehmerüberlassung – Begründung eines Arbeitsverhältnisses zum Entleiher. Anmerkung zum Teilurteil des LAG Berlin-Brandenburg vom 09.01.2013 - 15 Sa 1635/12, in: PflegeRecht 2013, 348 ff. (355 ff.) Neuwied Luchterhand
        • Roßbruch, R. (2013):Zum Fortbestand des Arbeitsverhältnisses nach einem Teilbetriebsübergang. Anmerkung zum Urteil des LAG Berlin-Brandenburg vom 14.06.2012 - 25 Sa 657/12, in: PflegeRecht 2013, 419 ff. (428 ff.) Neuwied Luchterhand
        • Roßbruch, R. (2013): Verletzung vertraglicher Pflichten – Schadensersatz – lückenlose und detaillierte Pflegedokumentation. Anmerkung zum Schlussurteil des LG Nürnberg- Fürth vom 25.05.2012 - 12 O 589/12, in: PflegeRecht 2013, 572 ff. (575 ff.) Neuwied Luchterhand
        • Roßbruch, R. (2013): Zur heimaufsichtlichen Schließung eines Altenwohnheims. Anmerkung zum Urteil des VGH Bremen vom 18.06.2013 - 1 A 31/09, in: PflegeRecht 2013, 638 ff. (643 ff.) Neuwied Luchterhand
        • Roßbruch, R. (2013): Zum Anspruch auf Vergütung von Überstunden bei Wechselschicht- und Schichtarbeit im TVöD. Anmerkung zum Urteil des BAG vom 25.04.2013 - 6 AZR 800/11, in: PflegeRecht 2013, 749 ff. (755 ff.) Neuwied Luchterhand
        • Roßbruch, R. (2014): Zur Frage eines groben Pflegefehlers bei einer Flüssigkeitszufuhr von durchschnittlich 0,7 Litern pro Tag. Anmerkung zum Urteil des OLG München vom 18.07.2013 - 1 U 221/13, in: PflegeRecht 2014, 47 ff. (50 f.) Neuwied Luchterhand
        • Roßbruch, R. (2014): Fristlose Kündigung wegen sexueller Belästigung einer Auszubildenden. Anmerkung zum Urteil des LAG Niedersachsen vom 06.12.2013 - 6 Sa 391/13, in: PflegeRecht 2014, 147 ff. (155 ff.) Neuwied Luchterhand
        • Roßbruch, R. (2014): Zur Tötung auf Verlangen gemäß § 216 StGB. Anmerkung zum Urteil des LG Bamberg vom 11.04.2013 - Jug KLs 1107 Js 7908/12, in: PflegeRecht 2014, 236 ff. (241 ff.) Neuwied Luchterhand
        • Roßbruch, R. (2014): Schmerzensgeld – Zur Verletzung von Hygienevorschriften durch einen Krankenpflegeschüler. Anmerkung zum Urteil des OLG Hamm vom 08.11.2013 - 26 U 62/12, in: PflegeRecht 2014, 305 ff. (310 f.) Neuwied Luchterhand
        • Roßbruch, R. (2014): Schadensersatz wegen Organisationsverschulden (hier: Einsatz von nicht qualifiziertem Personal. Anmerkung zum Urteil des LG Mainz vom 09.04.2014 - 2 O 266/11, in: PflegeRecht 2014, 368 ff. (379 f.) Neuwied Luchterhand
        • Roßbruch, R. (2014): Keine Pflicht zur Vornahme lebensverlängernder Maßnahmen gegenüber einem Suizidenten, Anmerkung zum Beschluss des LG Deggendorf vom 13.09.2013 - 1 Ks 4 Js 7438/11, in: PflegeRecht 2014, 384 ff. (386 ff.) Neuwied Luchterhand
        • Roßbruch, R. (2014): Arbeitgeberverband Pflege hat keinen Anspruch auf Aufnahme in die Gründungskonferenz zum Aufbau einer Landespflegekammer in Rheinland-Pfalz. Anmerkung zum Urteil des VG Mainz vom 21.02.2014 - 4 K 1610/13.MZ, in: PflegeRecht 2014, 388 ff. (394 f.) Neuwied Luchterhand
        • Roßbruch, R. (2014): Zum Zurücklassen eines Bauchtuchs im Operationsgebiet als (grober) Behandlungsfehler. Anmerkung zum Urteil des OLG München vom 22.08.2013 - 1 U 3971/12, in: PflegeRecht 2014, 501 ff. (508 ff.) Neuwied Luchterhand
        • Roßbruch, R. (2014): Zur Entfernung von Abmahnungen und Erteilung eines Zwischenzeugnisses mit einem durch Urteil festgelegten Inhalt. Anmerkung zum Urteil des ArbG Koblenz vom 24.04.2014 - 2 Ca 3399/13, in: PflegeRecht 2014, 673 ff. (683 ff.) Neuwied Luchterhand
        • Roßbruch, R. (2014): Zum Abrechnungsbetrug des Betreibers eines Pflegedienstes aufgrund fehlender Qualifikation der Mitarbeiter. Anmerkung zum Beschluss des BGH vom 16.06.2014 - 4 StR 21/14, in: PflegeRecht 2014, 807 ff. (812 f.) Neuwied Luchterhand
        • Roßbruch, R. (2015): Zur Genehmigung des Betreuungsgerichts bei Einstellung lebenserhaltender Maßnahmen. Anmerkung zum Beschluss des BGH vom 17.09.2014 - XII ZB 202/13, in: PflegeRecht 2015, 42 ff. (49 f.) Neuwied Luchterhand
        • Roßbruch, R. (2015): Rückzahlung von Weiterbildungskosten (hier: Weiterbildung für den Operationsdienst). Anmerkung zum Urteil des LAG Nürnberg vom 20.08.2014 - 4 Sa 96/14, in: PflegeRecht 2015, 97 ff. (101 f.) Neuwied Luchterhand
        • Roßbruch, R. (2015): Zur Frage der tatsächlichen Abhängigkeit von Mietvertrag und Pflegevertrag im Sinne des § 3 Abs. 1 Satz 2 Berliner WTG. Anmerkung zum Beschluss des OVG Berlin-Brandenburg vom 11.09.2014 - OVG 6 N 54.13,  in: PflegeRecht 2015, 120 ff. (126 ff.) Neuwied Luchterhand
        • Roßbruch, R. (2015): Schadensersatz wegen Behandlungsfehler - Dokumentationspflicht. Anmerkung zum Urteil des BGH vom 11.11.2014 - VI ZR 76/13,  in: PflegeRecht 2015, 174 ff. (179 f.) Neuwied Luchterhand
        • Roßbruch, R. (2015): Betriebsübergang - dynamische Bezugnahmeklausel - tarifgerechte Vergütung. Anmerkung zum Urteil des LAG Hamm vom 18.12.2014 - 17 Sa 1102/14,  in: PflegeRecht 2015, 247 ff. (256 ff.) Koblenz Roßbruch Verlag
        • Roßbruch, R. (2015): Zum Arbeitnehmerstatus von Pflegefachkräften. Anmerkung zum Urteil des LSG Nordrhein-Westfalen vom 26.11.2014 - L 8 R 573/12, in: PflegeRecht 2015, 400 ff. (411 f.) Koblenz Roßbruch Verlag
        • Roßbruch, R. (2015): Zur ärztlich verordneten häuslichen Krankenpflege in Einrichtungen der Eingliederungshilfe. Anmerkung zum Urteil des Bundessozialgerichts vom 25.02.2015 - B 3 KR 10/14 R, in: PflegeRecht 2015, 471 ff. (480 f.) Koblenz Roßbruch Verlag
        • Roßbruch, R. (2015): Anwendung der Leiharbeitsrichtlinie auf Rote-Kreuz-Schwestern. Anmerkung zum Beschluss des Bundesarbeitsgerichts vom 17.03.2015 - 1 ABR 62/12 (A), in: PflegeRecht 2015, 515 ff. (520) Koblenz Roßbruch Verlag
        • Roßbruch, R. (2015): Begleitung zum Arztbesuch bzw. Therapeutenbesuch ist Teil der Regelleistung. Anmerkung zum Urteil des Hess. VGH vom 24.03.2015 - 10 A 272/14, in: PflegeRecht 2015, 553 ff. (566 f.) Koblenz Roßbruch Verlag
        • Roßbruch, R. (2015): Zur Sozialversicherungspflicht einer Fachkrankenschwester im Operationsdienst - Kriterien für eine nichtselbständige Arbeit. Anmerkung zum Urteil des LSG Hessen vom 26.03.2015 - L 8 KR 84/13, in: PflegeRecht 2015, 616 ff. (623 ff.) Koblenz Roßbruch Verlag
        • Roßbruch, R. (2015): Kein grober Behandlungsfehler bei Handschuh-Hygienemangel. Anmerkung zum Urteil des OLG Hamm vom 17.08.2015 - 3 U 28/15, in: PflegeRecht 2015, 812 ff (819 f.) Koblenz Roßbruch Verlag
        • Roßbruch, R. (2016): Zum sozialversicherungsrechtlichen Statusfeststellungsverfahren für eine OP-Schwester. Anmerkung zum Urteil des LSG Bayern vom 06.10.2015 - L 7 R 240/13, in: PflegeRecht 2016, 52 ff. (59 f.) Koblenz Roßbruch Verlag
        • Roßbruch, R. (2016): Häusliche Krankenpflege für Wachkomapatienten in Seniorenwohngemeinschaften. Anmerkung zum Urteil des LSG Baden-Württemberg vom 21.07.2015 - L 11 KR 3010/14, in: PflegeRecht 2016, 112 ff. (120 f.) Koblenz Roßbruch Verlag
        • Roßbruch, R. (2016): Veröffentlichung von Dienstplanentwürfen ohne Betriebsratszustimmung möglich, allerdings nicht umsetzbar. Anmerkung zum Beschluss des LAG Mecklenburg-Vorpommern vom 10.11.2015 - 2 TaBVGa 5/15, in: PflegeRecht 2016, 235 ff. (247 f.) Koblenz Roßbruch Verlag
        • Roßbruch, R. (2016): Dekubitus - kein voll beherrschbares Risiko. Anmerkung zum Urteil des OLG Hamm vom 09.09.2015 - 3 U 60/14, in: PflegeRecht 2016, 296 ff. (304 f.) Koblenz Roßbruch Verlag
        • Roßbruch, R. (2016): Keine Anerkennung eines Arbeitsunfalls in der gesetzlichen
          Unfallversicherung allein durch auftretende Schmerzen. Anmerkung zum Urteil des LSG Baden-Württemberg vom 29.01.2016 - L 8 U 977/15, in: PflegeRecht 2016, 391 ff. (397 ff.) Koblenz Roßbruch Verlag
        • Roßbruch, R. (2016): Zum sozialversicherungsrechtlichen Statusfeststellungsverfahren einer Altenpflegerin. Anmerkung zum Urteil des LSG Baden-Württemberg vom 19.04.2016 - L 11 R 3476/15, in: PflegeRecht 2016, 522 ff. (531 ff.) Koblenz Roßbruch Verlag
        • Roßbruch, R. (2016): Zu den Anforderungen an Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung im Zusammenhang mit dem Abbruch lebenserhaltender Maßnahmen. Anmerkung zum Beschluss des BGH vom 06.07.2016, XII ZB 61/16, in: PflegeRecht 2016, 658 ff. (668 ff.) Koblenz Roßbruch Verlag
        • Roßbruch, R. (2016): Zum Vergütungsansprüch für Leistungen der häuslichen Krankenpflege im Umfang von 24 Stunden täglich. Anmerkung zum Urteil des BSG vom 20.04.2016 - B 3 KR 18/15 R, in: PflegeRecht 2016, 730 ff. (738 ff.) Koblenz Roßbruch Verlag
        • Roßbruch, R. (2017): Schmerzensgeld- und Schadensersatzansprüche  wegen Mobbings. Anmerkung zum Urteil des LAG Rheinland-Pfalz bom 18.08.2016 - 5 Sa 61/16, in: PflegeRecht 2017, 88 ff. (95 ff.) Koblenz Roßbruch Verlag
        • Roßbruch, R. (2017): Zu den Voraussetzungen einer für den Abbruch lebenserhaltender Maßnahmen bindenden Patientenverfügung. Anmerkung zum Beschluss des BGH vom 08.02.2017 - XII ZB 604/15, in: PflegeRecht 2017, 302 ff. (319 ff.) Koblenz Roßbruch Verlag
        • Roßbruch, R. (2017):  Überlassung einer DRK-Schwester unterliegt dem Arbeitnehmerüberlassungsgesetz. Anmerkung zum Urteil des BAG vom 21.02.2017 - 1 ABR 62/12, in: PflegeRecht 2017, 421 ff. (432 f.) Koblenz Roßbruch Verlag
        • Roßbruch, R. (2017): Erlaubnis zum Erwerb einer tödlichen Dosis des Betäubungsmittels Natrium-Pentobarbital zur Selbsttötung. Anmerkung zum Urteil des BVerwG vom 02.03.2017 - 3 C 19.15, in: PflegeRecht 2017, 457 ff. (468 ff.) Koblenz Roßbruch Verlag
        • Roßbruch, R. (2017): Zuschläge für ungeplante Überstunden im Sinne von § 7 Abs. 8 Buchst. c Alt. 1 TVöD-K. Anmerkung zum Urteil des BAG vom 23.03.2017 - 6 AZR 161/16, in: PflegeRecht 2017, 630 ff. (639 ff.) Koblenz Roßbruch Verlag
        • Roßbruch, R. (2018): Zum Anspruch auf Nachzahlung von Zulagen für Bereitschaftsdienste. Anmerkung zum Urteil des LAG Rheinland-Pfalz vom 26.04.2017 - 4 Sa 399/16, in: PflegeRecht 2018, 172 ff. (175 ff.) Koblenz Roßbruch Verlag
        • Roßbruch, R. (2018): Bereitschaftsdienst oder Vollarbeitszeit - Auslegung "außerhalb der regelmäßigen Arbeitszeit". Anmerkung zum Urteil des LAG Hamm vom 16.11.2017 - 17 Sa 898/17, in: PflegeRecht 2018, 231 ff. (237 ff.) Koblenz Roßbruch Verlag
        • Roßbruch, R. (2018): Zur Genehmigung einer Unterbringung zur Durchführung einer Zwangsbehandlung. Anmerkung zum Urteil des BGH vom 17.01.2018 - XII ZB 398/17, in: PflegeRecht 2018, 320 ff. (324 ff.) Koblenz Roßbruch Verlag
        • Roßbruch, R. (2018): Zum Schmerzensgeldanspruch nach künstlicher Ernährung des Vaters mittels PEG-Sonde. Anmerkung zum Urteil des OLG München vom 21.12.2017 - 1 U 454/17, in: PflegeRecht 2018, 391 ff. (406 ff.) Koblenz Roßbruch Verlag
        • Roßbruch, R. (2018): zu den verfassungsrechtlichen Anforderungen an die Fixierung von Patienten in der öffentlich-rechtlichen Unterbringung. Anmerkung zum Urteil des BVerfG vom 24.07.2018 - 2 BvR 309/15 und 502/16, in: PflgeRecht 2018, 680 ff. (685 ff.) Koblenz Roßbruch Verlag


 


  1. Prof. Robert Roßbruch

    htw saar
    Haus des Wissens
    Gebäude 11
    Malstatter Straße 17
    66117 Saarbrücken
    Honorarprofessur für Gesundheits- und Pflegerecht
    Raum 11.04.12
    t +49 (0) 681 5867 - 775
    f +49 (0) 681 5867 - 122