Eine akademische Karriere stellt an Nachwuchswissenschaftler*innen hohe Anforderungen. Um eine Professur an einer Hochschule für angewandte Wissenschaften (HAW) zu erhalten, muss neben der wissenschaftlichen und pädagogischen Eignung auch zwingend eine mehrjährige einschlägige berufspraktische Erfahrung nachgewiesen werden. Gerade in den ingenieurwissenschaftlichen Fächern fehlt Bewerber*innen trotz ausgewiesener wissenschaftlicher Qualifikation häufig die außerhochschulische berufspraktische Erfahrung. In den neuakademisierten Fächern (z.B. angewandte Pflege- und Hebammenwissenschaft) kommt neben der überwiegend fehlenden akademischen Praxiserfahrung besonders zum Tragen, dass eine akademische Ausbildung deutschlandweit gerade erst aufgebaut wird, und somit der akademische Fachkräftenachwuchs schlicht fehlt.

Das Alleinstellungsmerkmal Praxisqualifikation der HAW-Professur soll durch langfristig angelegte Kooperationen und qualitätsgesicherte Qualifizierungsmaßnahmen gestärkt werden, um die Innovationskraft und bedarfsorientierte Fachkräfteausbildung der htw saar sicherzustellen und ihre Bedeutung im regionalen Transfersystem auszubauen. Hierzu verfolgt die htw saar folgende Ziele:

  1. Signifikante Steigerung der Anzahl geeigneter Bewerbungen auf HAW-Professuren: Durch ein zielgruppenspezifisches Kommunikationskonzept soll die Sichtbarkeit der Karriereoption HAW-Professur erhöht, die Arbeitgeberattraktivität gesteigert und neue potenzielle Bewerber *innengruppen im In- und Ausland erschlossen werden.
  2. Schaffung verlässlicher Karrierepfade für Nachwuchswissenschaftler*innen zum Beispiel durch die Entwicklung der HAW-Nachwuchsprofessur zur Praxisqualifizierung.
  3. Aufbau und Stärkung von Kooperationen zur Gewinnung und Qualifizierung von Nachwuchswissenschaftler*innen: Der Schwerpunkt liegt auf regionalen Netzwerken mit umliegenden Hochschulen (Universität des Saarlandes, Hochschule Trier und Hochschule Kaiserslautern) sowie der regionalen Wirtschaft. Praxispartner werden über das Nachwuchskräftequalifikations-Netzwerk mit der FITT gGmbH in die Qualifizierung von Nachwuchswissenschaftler*innen eingebunden. Kammern, Verbände und Wirtschaftsförderer kooperieren bei der Erhöhung der Standortattraktivität.
  4. Stärkung des Personalmanagements: Durch professionelles Bewerbungsmanagement und attraktive Weiterbildungsprogramme sollen Bewerber*innen und Neuberufene gebunden werden.
  5. Erhöhung der Diversität: Besonders für Frauen und internationale Bewerber*innen soll die wissenschaftliche Karriere an HAWs interessanter gemacht werden. Zudem soll der Anteil von Frauen und internationalen Professor*innen in der Professorenschaft erhöht werden.
  6. Aufbau von nachhaltigen Strukturen: Für die Qualifizierung des wissenschaftlichen Nachwuchses sowie für das professionelle Personalmanagement sollen langfristig angelegte Strukturen entwickelt und implementiert werden.

Haben wir Ihr Interesse am Projekt geweckt bzw. haben Sie weiterführende Fragen? Sprechen Sie gerne unseren Projektkoordinator an.

Links:

Fitt Nachwuchskräftequalifikationsnetzwerk https://fitt.de/projekte/referenzprojekte/futureprofhtwsaar

Projektseite auf der Webpräsenz des Programms „FH-Personal“

FutureProf Termine

Ort: Umweltcampus Birkenfeld, Kommunikationsgebäude, Campusallee, 55768 Hoppstädten-Weiersbach

Beginn: 05.09.2022 um 15:00 Uhr

Ende: 05.09.2022 um 18:30 Uhr

Projektkoordination

M.A. Ulrich Groh Projektkoordinator FutureProf@htw saar

Kontakt

t 0681 58 67 99 189
ulrich.groh@htwsaar.de

Standort

htw saar
Haus des Wissens
Gebäude 11
Malstatter Straße 17
66117 Saarbrücken
Raum 11.06.03

Kontakt

Hochschule für Technik und Wirtschaft
des Saarlandes
Goebenstraße 40
66117 Saarbrücken

Telefon: (0681) 58 67 - 0
Telefax: (0681) 58 67 - 122
E-Mail: info@htwsaar.de

Aufsichtsbehörde:
Staatskanzlei des Saarlandes

Folge uns