FAQ

Was ist Freizeit-, Sport-, Tourismus-Management?

Die Freizeit-, Sport-, Tourismus-Industrie gehört zu den bedeutendsten Dienstleistungssektoren der Zukunft. Veränderungen der ökologischen, ökonomischen und soziokulturellen Systeme führen zu neuen Rahmenbedingungen für die Gestaltung von Freizeit, Sport und Tourismus. Erfolgreiches Management setzt voraus, dass die Besonderheiten dieser Sektoren bekannt sind und mögliche Entwicklungen antizipiert werden.

Die klassischen Aufgaben eines Managers sind Planung, Organisation, Führung und Kontrolle aller Aktivitäten einer Institution oder eines ihrer Funktionsbereiche. Auf das Freizeit-, Sport-, Tourismus-Management übertragen bedeutet das: Konzipieren, Organisieren und Realisieren von Angeboten jeglicher Art für Freizeit, Sport, Tourismus, bis hin zur Leitung von Institutionen in diesen Bereichen. Dazu gehört es auch, die Angebote im Freizeit-, Sport-, Tourismus-Segment inhaltlich zu beurteilen und ihren Marktwert einzuschätzen. Wesentliche Aspekte sind dabei sowohl der wissenschaftlich fundierte als auch der praxisbezogene Umgang mit Entwicklungen in Freizeit, Sport und Tourismus.

Die wichtigste Aufgabe ist es, sinnvolle regionale Angebote im globalen Kontext zu etablieren. Deshalb sind die beruflichen Tätigkeiten im Freizeit‐, Sport‐, Tourismus‐Management überaus komplex und vielschichtig. Mögliche Tätigkeitsfelder sind Managementpositionen (Produktgestaltung, Marketing, PR, Verwaltung, Controlling etc.) in staatlichen oder privaten Institutionen (z. B. Ämter, Ministerien, Verbände, Vereine), aber auch in kommerziellen Unternehmen aus der Freizeit-, Sport-, oder Tourismuswirtschaft (z. B. aus den Bereichen Events, Festivals, Freizeit-/ Themenparks, Sportveranstaltungen, Naherholung, Tourismus etc.).

Gefragt sind dabei verantwortungsvolle Führungspersönlichkeiten – als Gestalter, Entscheider und Unternehmer – die es besonders verstehen,  als Koordinatoren immer wieder Kooperationspartner für Netzwerke zu begeistern und damit neue Finanzierungsmodalitäten zu erreichen.

Wer ist die Zielgruppe für den Studiengang?

Der Master-Studiengang „Freizeit‐, Sport‐, Tourismus‐Management“ stellt ein Angebot  für Studierende dar, die bereits einen ersten berufsqualifizierenden Studienabschluss in einem freizeit-, sport- oder tourismuswissenschaftlich orientierten Studiengang erworben haben (Diplom oder Bachelor). Insbesondere für Sportwissenschaftler bietet er sehr gute Möglichkeiten, ihre sportwirtschaftlichen Kenntnisse um wirtschaftswissenschaftliche Kenntnisse und Management-Kompetenzen zu vergrößern.
Zusätzlich kann er für Studierende mit einem ersten berufsqualifizierenden Studienabschluss (z. B. Bachelor, Diplom) in einem geo-, kunst-, kultur-, sozial- oder wirtschaftswissenschaftlich orientierten Studiengang von Interesse sein. Sie können ihre Fähigkeiten im Bereich Freizeit‐, Sport‐, Tourismus-Management erweitern.

Wie ist die inhaltliche Ausrichtung des Studiengangs?

Er baut auf breitgefächerten Grundkenntnissen auf und bietet eine gezielte weiterführende Qualifizierung im Hinblick auf eine anspruchsvolle Management-Tätigkeit in einem freizeit-, sport-, tourismusorientierten Umfeld. Um diesem Anspruch gerecht zu werden, wird „Freizeit‐, Sport‐, Tourismus‐Management“ aus sehr verschiedenen Perspektiven beleuchtet. So umfasst das Studienprogramm unter anderem betriebswirtschaftliche Aspekte (z. B. Marketing, Nonprofit- und Finanzmanagement), die Vermittlung von freizeit-, sport-, tourismuswissenschaftlichen Fachkompetenzen (z. B. Kultur- und Freizeitgeografie, nachhaltige Freizeit-, Sport- und Tourismusökonomik) sowie die Vertiefung von methodischen und sozialen Kompetenzen (z. B. Unternehmensführung, Projektmanagement) für eine erfolgreiche wirtschaftliche Tätigkeit im Freizeit-, Sport-, Tourismussektor. Das interdisziplinäre Studium harmonisiert und vertieft die methodischen, sozialen, interkulturellen Kompetenzen und entwickelt ein breites Verständnis von aktuellen Konzepten im Freizeit‐, Sport‐, Tourismus‐Management. Im weiteren Verlauf des Studiums liegt der Fokus auf der Vertiefung und Weiterführung von freizeitwissenschaftlichen, sportwissenschaftlichen, tourismuswissenschaftlichen und wirtschaftswissenschaftlichen Kompetenzen. Im letzten Semester wird der Schwerpunkt auf die Anfertigung der Master-Abschlussarbeit gelegt. Somit sind die Studierenden mit exzellenten fachlichen, methodischen und sozialen Kenntnissen und Fähigkeiten ausgestattet. Sie können sich selbstständig im Berufsleben in die unterschiedlichen Tätigkeitsfelder in der Freizeit-, Sport- und Tourismuswirtschaft einarbeiten und Unternehmen in diesen Zukunftsbranchen erfolgreich führen.

Verzahnung von Theorie und Praxis

In den Lehrveranstaltungen wird großer Wert auf die ständige Verknüpfung von theoretisch-wissenschaftlicher Erkenntnis und praktischer Anwendung gelegt. Diese Ausrichtung wird untermauert durch vielfältige interdisziplinäre, praxisorientierte Lehrangebote und innovative Lehrformen.

Was sind die Zugangsvoraussetzungen für das Studium?

Bachelor oder Diplom in einem freizeit-, sport-, tourismus-, geo-, kunst-, kultur-, sozial- oder wirtschaftswissenschaftlichen Studiengang (mindestens 180 ECTS; Gesamtnote 2,9 oder besser).
Dabei müssen mindestens 15 ECTS im Bereich Freizeit-, Sport- oder Tourismus-Wissenschaften nachgewiesen werden.
Dieser Nachweis erfolgt in der Regel über das Diploma supplement, die Modulbeschreibungen, den Titel der Abschlussarbeit und/oder den Praktikumsnachweis. (Wir empfehlen Ihnen Ihre Abschlussarbeit mit entsprechendem FSTM-Bezug zu erstellen.)
Ebenso können Nebentätigkeit / Praktika während/nach dem Bachelorstudium anerkannt werden. Insgesamt müssen es 15 ECTS sein. Diese können aus einem der drei Bereiche sein oder sich auf die drei Bereiche verteilen. (An der HTW des Saarlandes werden üblicher Weise 15 ECTS für 12 Wochen anerkannt.)

Ich habe weitere Fragen! An wen kann ich mich wenden?

Bei weiteren Fragen zum Studiengang wenden Sie sich gerne an die Studienleitung, Prof. Dr. Kerstin Heuwinkel, kerstin.heuwinkel@htwsaar.de

Kontakt

Hochschule für Technik und Wirtschaft
des Saarlandes
Goebenstraße 40
66117 Saarbrücken

Telefon: (0681) 58 67 - 0
Telefax: (0681) 58 67 - 122
E-Mail: info@htwsaar.de

Aufsichtsbehörde:
Staatskanzlei des Saarlandes

Folge uns